transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 171 Mitglieder online 10.12.2016 10:08:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler machen nie Hausaufgaben..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 6 von 27 >    >>
Gehe zu Seite:
Ich denke auch, wir reden über 2 verschiedene Dinge:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 18:01:49

einmal die Hausaufgaben, die von Lehrern zu welchen Zwecken auch immer aufgegeben werden, von Eltern gefordert und von Schülern gehasst werden,
und auf der anderen Seite die freiwillig mit Freude auswendig gelernten Gedichte, die mitgebrachte Literatur zu Sachthemen, die selbst erfundenen MAtheaufgaben, die freiwillig zu Ende gemachten Arbeitsblätter, die Knobelaufgaben, die mitgebrachten Imkergegenstände, Nester, Eier, Blumen und und und...NATÜRLICH freue ich mich darüber und NATÜRLICH habe ich auch dieses PHänomen in meiner Klasse. Alles weitere: s.o.
Clausine


"unbegreiflich, dass Eltern sich mit HA ihrer Kinder beschäftigen wollen/ sollen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 18:08:21

Genau! HA sind immer fakultativ, nicht obligatorisch, da heißt es: stark bleiben gegenüber Eltern, die es besser wissen wollen. Auch ein Hinweis auf die Erlaßlage hilft, wo u. a. festgehalten ist, daß HA so zu verordnen sind, daß sie ohne Hilfe (und damit sind auch die Eltern gemeint) abgefaßt werden können. Aber ich weiß: die Wirklichkeit sieht anders aus.
Unverzeihlich, julia17, daß ich die Ironie in dem früheren Beitrag übersehen hatte "Geschichte vorlesen" etc.). Kompliment!


@ Cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: julia17 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 19:28:08

Nein, es sei Dir verziehen!


Auf Seite 4 dieses Forums hatteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 19:56:25

ich vorgeschlagen Also: ersetze "Hausaufgaben" durch "Übungsaufgaben", wo immer sie dann erledigt werden. Besser wäre es, sie dort zu erledigen, wo man jemanden fragen kann.

Mir ist wurscht, wo geübt wird.

Eltern sollten mit den Lehrern arbeiten und nicht einen zusätzlichen eigenen Lehrplan aufstellen wollen.

Ich empfehle diesen eifrigen "Hilfs-Pädagogen", es mir nachzutun und einfach das Lehramt anzustreben um sich in diesem Punkt etwas zu professionalisieren.
Wenn ich es mit 56 geschafft habe, Lehrer zu werden, schaffen die es mit 30 - 40 Jahren allemal

Dillettantismus schadet leider meist nur, statt zu nutzen..


@julia17neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 21:55:11 geändert: 10.12.2007 07:45:38

Umgang mit Eltern die Hausaufgaben für den Sinn von Schule halten:
Ich hab Eltern damit beruhigt, dass ich sagte, jeden Tag um 5 nach 10 schreibe ich links oben an die Tafel die Hausaufgaben.
Es war also von mir aus überaus regelmäßig.
An der Tafel standen dann zu den Großbuchstaben D und M Vorschläge der Kinder. Für den kleinen Jungen, dessen Mutter frischgebackene Religionslehrerin war und die ihm sonst selber was aufgegeben hätte, war das hilfreich. Er mag ja seine Mutter sehr und tut was sie sagt.
Für den kleinen Jungen aus dem Kosovo wars auch hilfreich. Er machte keine Hausaufgaben. Er lernte in der Schule, wo ich war, den er fragen konnte.
Und die "besorgten" Eltern wussten, Robischon gibt jeden Tag was auf. Und zu Hause gab es keinen Hausfriedensbruch.


lieber Vorschreiber,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: andreasrau1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 22:13:15 geändert: 09.12.2007 22:17:53

tut mir leid, aber ich verstehe von Deinem Beitrag kein Wort.
Dem einen oder anderen von uns täten Hausaufgaben in Grammatik oder Rechtschreibung scheinbar auch mal gut.

Entschuldigt die Ironie, aber ich verstehe den Beitrag wirklich nicht.


@andreasrau1neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 06:30:54

so, Großbuchstaben und 2 kommata eingesetzt.
ich möchte wetten, jetzt verstehst du den beitrag auch nicht.


@ Rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: julia17 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 12:33:31

Vielen Dank für Deine Antwort - leider verstehe ich sie auch nicht so ganz...

Du schriebst:
An der Tafel standen dann zu den Großbuchstaben D und M Vorschläge der Kinder.

Warum? Wie kamen die plötzlich dahin? Und was für Vorschläge waren das? Warum "D" und "M"? Damen und Männer???

Vielleicht musst Du Dein Vorgehen für uns langsamer verstehende noch einmal ausführlicher erläutern.


bittte langsam lesenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 14:12:21

also nochmal:
...ich sagte, jeden Tag um 5 nach 10 schreibe ich links oben an die Tafel die Hausaufgaben...
so hab ich es den eltern gesagt und dann auch täglich pünktlich gemacht.
D wird oft so im stundenplan eingetragen und heißt "Deutsch". M wird oft so im stundenplan eingetragen und heißt "Mathematik".
kinder haben mir vorschläge zugerufen. bei mir mussten kinder nicht "aufzeigen" um "dran" genommen zu werden.
dieses beschriebene vorgehen war einfach dazu da, eltern zu beruhigen. für die kinder und ihr lernen war es nicht notwendig. bei so einem umgang wie meinem mit dem lernen haben kinder sowieso nicht aufgehört zu lernen und sich umzuschauen und zu fragen.
die deutlichste und kürzeste art der antworten bekamen sie von mir. andere erwachsene neigen dazu, zurück zu fragen oder umständlich zu erklären wie man so eine antwort selber finden könne.
bitte gib bescheid ob das jetzt verständlicher war.



WDR 5 über Hausaufgaben heuteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 19:32:39 geändert: 10.12.2007 19:54:48

http://www.wdr5.de/sendungen/lebensart/manuskript/hi071012-hausaufgaben.pdf
Das Manuskript ist durchaus lesenwert. (obige Adresse bitte in die URL-Zeile kopieren!)

Auch zu hören als podcast der live-Sendung, oder am Radio nochmal um 00:05 h.


<<    < Seite: 6 von 27 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs