transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 9 Mitglieder online 03.12.2016 06:05:07
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gesprächszeiten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sebastienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 17:32:47

Ich denke, ich würde die Eltern in diesem Fall zurückrufen, dabei allerdings betonen, dass ich in Zukunft lieber ein persönliches Gespräch führen würde.

Wenn Eltern voll arbeiten und wirklich nicht anders Zeit haben, komme ich morgens um 7 Uhr oder bleibe auch mal nachmittags in der Schule, aber nicht länger als bis 16 Uhr. Ich glaube, dass man es Eltern ruhig zumuten kann, sich mal eine oder zwei Stunden frei zu nehmen. Meine Telefonnummer haben nur die Elternvertreter.

Mich würde mal interessieren, ob z. Bsp. Ärzte dasselbe Problem haben, d. h. dass Patienten nur zu einem bestimmten Termin kommen wollen und der muss dann unbedingt klappen.

Bei uns beginnt der Unterricht um 7.45 Uhr. Die Kinder hatten gerade ihre Hefte rausgeholt, da stand neulich um 7.50 Uhr eine Mutter mitten im Klassenzimmer und wollte sofort ein Gespräch. Als ich ihr sagte, dass das jetzt nicht ginge, drehte sie sich um und marschierte wieder raus. Ich hab dem Kind dann ins Mitteilungsheft geschrieben, falls sie mich sprechen wolle, könne ich ihr folgende Termine anbieten usw. Das war Ende Oktober. Bis heute habe ich nichts mehr von ihr gehört. Dann wird's wohl nicht soooo dringend gewesen sein. Wahrscheinlich ist sie jetzt beleidigt, weil sie nicht sofort bedient wurde.

Viele Grüße
sebastienne



Habt ihr alle einen festen Gesprächstermin?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunsti Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 21:39:37

Einige schreiben, dass sie den Eltern ihren Gesprächstermin mitteilen. Ist damit ein Zeitraum gemeint, an dem ihr immer in der Schule anzutreffen seid oder an dem ihr in der Schule seid, wenn man sich vorher anmeldet?
Zu welchen Uhrzeiten bietet Ihr diese Zeitfenster denn an?


Und beim eigenen Nachwuchs?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 23:20:15

Ich werde etwas nachdenklich, wenn ich hier lese, man müsse sich dann halt mal Urlaub nehmen, wenn man mit den Lehrern sprechen wolle. Stelle mir dann vor, ich würde der SL mitteilen, ich müsse morgen drei Stunden vertreten werden wg. Gespräch mit Lehrer an der Schule des eigenen Nachwuchses, die nicht gerade um die Ecke liegt.


fester Terminneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 23:51:18

@kunsti
Bei uns (Bayern) hat jeder Lehrer eine feste wöchentliche "Sprechstunde".

Aber auch hier sollten die Eltern, schon in ihrem eigenen Interesse (Lehrer muss vertreten, es sind schon Eltern angemeldet, Ausflug steht an etc.), vorher nachfragen ob es passt.


@ishaa
Ich nutze die Elternsprechtage, die ja Abends stattfinden.
Zwei mal haben mich auch schon Kollegen vertreten.
(Da die Schulen meiner Kinder recht nah liegen, reichte da meist eine Schulstunde)

Ein "Bedürfnis" die Lehrer meiner eigenen Kinder anzurufen hatte ich noch nie


und beim eigenen nachwuchsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 08:21:21

bin ich bisher noch nie gezwungen gewesen, termine außerhalb von elternsprechtagen vereinbaren zu müssen. (toitoitoi,3xgegen den holzkopf klopf)
bei den überlegungen hier sollten die möglichen gesprächsinhalte beachtet werden. bei schwerwiegenden problemen werde ich jedenfalls sonderurlaub nehmen. das sind meine kinder mir wert.

übrigens wäre ein weiterer punkt, dass in den schulen sowieso "ungesunde" gesprächsrituale verbreitet sind.
eins davon ist, dass gespräche viel zu spät stattfinden, nämlich erst dann, wenn probleme auftauchen.

mfg
sopaed


Elternsprechtage und Sprechstundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 08:58:07 geändert: 09.11.2007 08:59:56

Da muss ich indidi nur Recht geben. Ich finde es gut, dass das so geregelt ist. Spätestens zum Elternsprechtag, der ja wegen berufstätiger Eltern zweimal im Schuljahr in den Abendstunden angeboten wird, haben die Eltern die Möglichkeit, mit dem Lehrer Kontakt aufzunehmen. In der Grundschule wird das von fast allen berufstätigen Eltern wahrgenommen. Interessant ist auch, wenn wieder ein Elternsprechtag angekündigt ist, sich dann die Terminwünsche für die Sprechstunde häufen. Für Elternsprechstunden gebe ich Termine heraus und nehme mir eine Unterrichtsstunde Zeit. Oft reicht dann so ein ausführliches Gespräch, um Dinge grundsätzlich zu besprechen; manches kann man danach telefonisch machen. Möchten Eltern etwas Dringliches besprechen, vereinbare ich Zusatztermine.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 12:36:20

Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht, den Eltern beim Elternabend meine Telefonnummer zu geben. Ich sage immer dazu, wann es für mich günstig ist und dass ich bei Bedarf auch sagen werde, wenn es gerade ungünstig ist. Das hat bisher sehr gut geklappt. Außerdem finde ich es gut, wenn Probleme dann besprochen werden könne, wenn sie auftreten; nicht immer wird es besser, wenn sielange vor sich hin kochen! (Bei wichtigen Dingen vereinbare ich natürlich immer auch ein persönliches Gespräch - und ich merke, dass die Eltern durchaus kooperativ sind, was den Termin angeht, wenn sie merken, dass auch ich ein bisschen flexibel bin.)

Von den Elternsprechtagen halte ich dagegen nicht so viel: viel zu viel Eltern in viel zu kurzer Zeit. Da bleibt es meistens nur bei oberflächlichen Gesprächen. Und wenn etwas ansteht, kann man schlecht drei Monate warten.

Insgesamt ist es wie so oft: gegenseitige Rücksichtnahme und gegenseitiger Respekt lassen viele Probleme erst gar nicht entstehen. (Und wenn Eltern mal wirklich unverschämte Forderungen stellen darf man dann auch ganz konsequent und freundlich ablehnen!)


Mir gings so wie meiner Vor-Schreiberinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 16:58:09

Auch "meine Eltern" hatten meine Telefonnummer, schließlich stand die dazumal ja auch im Telefonbuch.

Aber über Gebühr ausgenützt hat das nie jemand.
Auch ein Gespräch am Nachmittag kann einem auf dem falschen Fuß erwischen, dann kann man das ja sagen und etwas vereinbaren.

Und sogar ich als Lehrerin hab manchmal ganz bewusst erst am Abend angerufen, wenn ich einigermaßen sicher war, dass das betreffende Kind schon im Bett war.

Es kommt immer darauf an, wie die Umstände sind: Bei uns in der Kleinstadt kannte man ja viele und mich kannten viele. Das macht es natürlich leichter.


geht schonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 17:39:05

Eltern dürfen mich schon anrufen, müssen aber damit rechnen, dass es nicht passt. Damit konnte jeder immer gut umgehen. Morgens vor der Schule gehe ich überhaupt nicht mehr ans Telefon - da zählt jede Minute. Über den AB kann ich mir dann auch so anhören, warum der Sprössling nicht in die Schule kommen kann, ohne die gesamte Krankengeschichte eines Familienleidens anzuhören. Allerdings lasse ich mir nicht von Eltern diktieren "Rufen Sie mich an". Das bestimme ich schon selbst. Ich habe immer sehr rücksichtsvolle Eltern erlebt.
Christeli



@ ishaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sebastienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 18:31:06

Es ergibt sich immer ein Gesprächstermin, der für beide Seiten passt. Normalerweise bin ich ja flexibel. Viele Eltern haben auch nicht so feste Arbeitszeiten wie wir an der Schule, sondern gehen an einem Tag früher und bleiben dann dafür am nächsten Tag länger. Wenn es wirklich wichtig ist, ist das m. E. durchaus zumutbar. Wenn sie nur "mal hören" wollen, können sie ja zum Elternsprechtag kommen.
Mit den Lehrern meiner eigenen Kinder habe ich immer einen Termin gegen 13 Uhr oder 14 Uhr gefunden. Und wenn mein Mann dabei sein wollte, hat er auch schon mal seine Mittagspause verlängert. Ich würde nie verlangen, dass ein Lehrer uns einen Termin um 19 Uhr anbietet, bloß weil mein Mann so beschäftigt ist. Es sind schließlich unsere Kinder.
Mit den meisten Eltern ist das gar kein Problem. Wenn ich zwei oder drei Temine zu unterschiedlichen Zeiten anbiete, klappt einer immer.

Viele Grüße
sebastienne


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs