transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 149 Mitglieder online 08.12.2016 23:24:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Riester Rente und BU - ja oder nein?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Riester Rente und BU - ja oder nein?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: utchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2007 18:47:29

Hallöchen,

wer kann mir helfen?
Werde von meinem Versicherungsfritzen bedrängt eine Riester Rente abzuschließen, am besten noch dieses Jahr, denn ab nächstes Jahr müsste ich mehr Beitrag zahlen. Es wäre auch schön blöd, wenn ich auf den Rat meiner Familie hören würde und keinen Vertrag (?) bei ihm abschließen und dem Staat die zig Tausende € Förderung schenken täte.

??? Wer klärt mich mal über Riester auf??? Werd ich Millionär dank Riester? Ich habe Lebensversicherungen, Unfallversicherungen, Krankenversicherungen, Bausparverträge, Aktienfonts...u.a. von meinen Eltern angelegt. Was soll ich denn noch alles bezahlen???

Ebenso die BU! Es dürfe keine Arbeitsversicherung sein, nein, es müsse die Berufsunfähigkeitsversicherung sein. Was haltet ihr von dem ganzen?
Wo wird man den diesbzgl. komepten und neutral beraten?

Herzlichen Dank vorab für eure Hilfe,

Utchen


Erkundige dich mal im Forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2007 18:38:14

www.wer-weiss-was.de
da sitzen Experten, die dir raten können.

LG ElsaW


Riester und BUneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fraumeier Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 12:17:24

Ich beschäftige mich gerade mit Änlichem und bräuchte dringend Rat.
So wie ich es verstanden habe, zahle ich bei Riester 4% meines Brutto-Jahresgehalts ein. In diesem Fall bekäme ich monatlich 154€ vom Staat dazu (pro eigenes Kind erhöht sich dieser "geschenkte" Betrag um x Euro). Ab dem 65. Lebensjahr käme ich dann in den Genuss von Riester. Aber; Was bekomme ich, wie berechnen sich die Bezüge?
Wie ist es bei Berufsunfähigkeit? Verliere ich jahrelang gezahlte Beiträge einfach? Muss ich aus diesem Grund eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, damit ich meine Beiträge weiter zahlen kann?
Und wo/ wie schließe ich Riester und BU am besten ab? Hatte ein Gespräch bei der Bank und weiß nicht, ob es die beste Entscheidung ist, dort etwas abzuschließen.


Riester = fragwürdigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 13:14:08 geändert: 08.11.2008 13:33:45

Die Riester-Rente nutzt nicht immer. Siehe den Link:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,528128,00.html

Man kann das Ganze auch noch politisch betrachten: Den privaten Versicherern geht es erstmals um die Prämie. Außerdem behalten sie laufend Kosten ein für den Verwaltungsaufwand. Der ist wieder von Institut zu Institut verschieden. Auf jeden Fall ist klar: Unterschiedliche Versicherungen = unterschiedliche Rendite. Es kommt darauf an, wie das Geld über die Jahre angelegt wird. Weiß jemand, wie in 20 Jahren der Finanzmarkt aussieht, siehe derzeitige Finanzkrise.

Klar ist: Gemäß den Zertifizierungsvoraussetzungen muss der Anbieter zum Beginn des Auszahlungszeitpunktes mindestens die Summe der eingezahlten Beiträge inclusive des staatlichen Zuschusses garantieren. Mehr nicht! Und was ist, wenn ein Institut Pleite geht und der Staat nicht mehr helfen kann? In USA, England und anderen Staaten haben tausende von Privatvorsorgern durch die Finanzkrise ihre Ansprüche verloren.

Noch eine Anmerkung: Oben steht: "In diesem Fall bekäme ich monatlich 154 € vom Staat dazu...". Das dürfte nicht stimmen. Es handelt sich meines Wissens um einen Zuschuss pro Jahr!


@ bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fraumeier Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 14:11:44

Ja, stimmt vollkommen, 154€ pro Jahr. Ich denke, ich gehe viel zu naiv an diese Dinge heran... Gibt es denn- zumindest z.Zt. Anbieter, die man meiden sollte? Wie verhält man sich in Zeiten von Finanzkrisen? Warten?
Aber was ist mit privater Rentenvorsorge etc.? Ich stehe noch nicht lange im Berufsleben, möchte aber möglichst früh anfangen, vorzusorgen.


...ein schreckliches Thema... Vielen Dank für kritische Gedanken, die mir wahrscheinlich gar nicht gekommen wären! Die ersten grauen Haare sprießen wie verrückt


verbraucherzentrale...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 14:16:02

...an die würde ich mich wenden....kostet allerdings, ist dafür aber auch neutral.

unverzagte grüßt.


Stiftung Warentestneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sam58 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 14:52:54

Hallo,

es gibt zu dem Thema im Internet, aber auch als Heft, gute Infos von Stiftung Warentest:

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/special/-Altersvorsorge/1163087/1163087/1164200/

oder
http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/-Alle-Tests-zu-Riester/1602786/1602786/

Der Versicherungsvertreter möchte meist fondgebunden anbieten (soweit meine Erfahrung), es gibt aber auch (festverzinsliche) Möglichkeiten bei den Banken. Der Fondgebunde hat dann einen niedrigeren festen Zinssatz, mit der Möglichkeit der Steigerung .... oder eben auch nicht ...

Was mir noch einfällt, Beamte "riestern" irgendwie anders ... genaueres weiß ich allerdings nicht ...

Gruß
Sam


Kündigung des Vertragsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 14:58:59

Hier noch der Bericht eines Studenten, der nach 4 Jahren Riester-Vertrag die Kündigung eingereicht hat.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=3570#more-3570


Weitere Informationenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binzo4 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 16:22:57 geändert: 08.11.2008 16:28:31

Hallo,
also soweit ich informiert bin (durch einen Versicherungsvertreter in der Verwandtschaft), werden die Versicherungsvertreter im Regelfall auf Provisionsbasis bezahlt. Mehr Provision erhält derjenige, welcher für Kunden risikoreichere Produkte verkauft.

Zur Riesterrente für Beamte habe ich bei Google mit "Riesterrente Beamte" unter anderem folgenden Treffer gefunden: http://www.forium.de/produkte/Riester_Rente_Fuer_Beamte.html. Ob er seriös oder gar sachlich komplett richtig ist, entzieht sich im Moment meiner Kenntnis.
Ganz gut zusammengefasst sind immer die Informationen bei Wiso (ZDF) http://www.wiso.de/ bzw. dem Ratgeber Geld (ARD) http://www.daserste.de/ratgeber/geld_default.asp. Letzterer bringt am 15.11.2008 auch Details zu möglicherweise problematischen Vertragsdetails.

Wer-weis-was und ähnliche "Experten"portale sind meiner Meinung nach nur bedingt tauglich, um gut informieren zu können. Die Expertise der dortigen Experten halte ich mit Verlaub für zweifelhaft. Für mich stand damals bei meiner Entscheidung im Vordergrund, dass es wirkliche Experten in ihrem Bereich sind. Daher war meine erste Anlaufstelle die Verbraucherzentrale und danach kam der Gang zum Versicherungsagenten für verschiedene Versicherungen.

Ansprechpartner für mich war damals auch die Verbraucherzentrale, sehr empfehlenswert fand ich den Ratgeber "Private Altersvorsorge" für ca. 15,00€.

Viele Grüße
binzo4


Ich meine, vor ein paar Tagen stand etwas in der Zeitung, dassneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2008 18:10:12 geändert: 08.11.2008 18:10:35

man künftig endlich auch mit der Anschaffung von Haus/Eigentumswohnung riestern kann.
Dieser bisherige Webfehler bei der Riesterei wird wohl jetzt bald (oder ist schon?) behoben.
Das macht für mich Sinn. dann kannst du auch deinen Bausparfachmann fragen, bei dem du deinen Vertrag abgeschlossen hast.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs