transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 20 Mitglieder online 11.12.2016 07:24:26
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Dreckige Schülertoiletten?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Dreckige Schülertoiletten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2007 22:01:05 geändert: 16.11.2007 22:01:38

Mich würde mal interessieren, wie ihr mit dem Problem der dreckigen Schülertoiletten umgeht. Unsere Schule überlegt zur Zeit, neue Wege zu gehen. Die Überlegungen gehen dahin, evtl. einen 1 Euro Menschen einzustellen, der sich um die Toiletten kümmert und sie in Ordnung hält. Die Bezahlung könnte per Toilettengang (z.B. 10 Cent) erfolgen oder über eine jährliche Zahlung eines minimalen Betrages durch die Eltern. Dies würde aber wahrscheinlich zu dem Problem führen, dass einige Eltern nicht zahlen wollen oder können. Als Alternative könnte man zwar den betroffenen Schülern eine zweite, nicht durch einen 1 Euro Menschen betreute, Toilette anbieten. Aber das würde meiner Meinung nach zu einer Art Zweiklassengesellschaft führen . Wie ist eure Meinung dazu? Habt ihr an eurer Schule einen guten Weg gefunden, die Toiletten in Ordnung zu halten?
Grüße, agct


Geradeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2007 22:11:46 geändert: 16.11.2007 22:29:50

in letzter Zeit gab es verschiedentlich Zeitungsartikel, die über ähnliche Maßnahmen in Schulen berichteten.
Hier z.B.
http://www.4teachers.de/url/2093
http://www.4teachers.de/url/2095
http://www.4teachers.de/url/2096
http://www.4teachers.de/url/2097

Hier führen in einer Hauptschule 10.Klässler Aufsicht. Scheint zu klappen. Bei uns (RS) hätte ich Bedenken, denn auch die Pausenhelfer aus den 10. Klassen wurden als Autorität von den anderen SuS nicht anerkannt.
Für die Toiletten haben wir noch keine Maßnahmen dieser Art getroffen, der Dreck und die Zerstörungen halten sich (noch) im fast erträglichen Rahmen...., allerdings sind auch zeitweise immer mal wieder verschiedene Toiletten gesperrt. Da haben die SuS weite Wege

Mir stellt sich die Frage: Was für eine rechtliche Grundlage gibt es für diese Gebühr? Was ist, wenn ein S kein Geld dabei hat? Wie wird das ein/nachgefordert?? Was ist, wenn Eltern sich weigern?? Geht wahrscheinlich nur, wenn es auch weiterhin schmutzige gebührenfreie Toiletten gibt.


Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2007 22:12:11 geändert: 16.11.2007 22:13:16

warum sollen Schüler ihren eigenen Dreck nicht weg machen? Der Ein-Euro-Job ist schon eine Zumutung und dann noch zum Kloputzen??

Bei uns sind momentan in den Pausen einige Toiletten sogar abgesperrt (Schmierereien, Zerstörung, Spiegelklau...)
Wir haben verstärkt Pausenaufsichten im Haus, so dass die aufsichtführenden Kollegen die Toilettentüren aufschließen und somit eine Kontrolle haben, wer da in Zweier- oder Dreiergruppen aufs Klo muss. So lassen sich die Dreckfinken leichter überführen.

Und wer Mist baut, muss das wieder in Ordnung bringen. Ich gehe mal davon aus, dass die meisten SchülerInnen sich auf dem heimatlichen Klo benehmen können, warum dann nicht auch in der Schule?


Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nieha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2007 22:14:23

hatten im letzten Schuljahr sehr große Probleme mit den Toiletten und haben zwei Aktionen gestartet:

1. Wir haben den ganzen Hauptschultrakt mit unseren Schülern in einem Projekt renoviert, darunter auch die Toiletten, die jetzt in einem schrillen Orange leuchten und mit Graffitis verziert sind. Was die Schüler selbst gefertigt haben, darauf geben sie weit besser acht.

2. Unsere SV hat einen "Toilettendienst" eingerichtet, jede Woche musste ne andere Klasse in den Pausen vor den Toiletten rumlungern und jeder der mal musste, wurde in eine Liste eingetragen. Gleichzeitig wurde jeder der WÄHREND des Unterrichts musste ins Klassenbuch eingetragen. So konnten wir sehr genau eingrenzen wer die Wutz war.

Hat wunderbar funktioniert, jetzt gehts auch ohne die Dienste, denn mittlerweile haben wir keine Probleme mehr auf den Hauptschultoiletten. In der GS dagegen sieht es manchmal anders aus


Zweiklassengesellschaft?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2007 22:41:44 geändert: 16.11.2007 22:46:27

Also das ständige Zitieren dieses Wortes bei jeder Gelegenheit nervt mich.
Wenn es eine Toilette gibt, die nicht beaufsichtigt ist, und nichts kostet, die dann hinterher aussieht wie Schwein, wer hat die denn dann versaut? Doch die sogenannten armen Leute aus der "unteren Schublade" der Zweiklassengesellschaft.

Die Tatsache, dass man für eine Toilette nicht bezahlen muss, ist doch kein Freibrief für die Zerstörung derselben?

Warum soll eine Gesellschaft (auch Schülerschaft ist so eine) nicht als Allgemeinheit für eine Sache zahlen, die einige wenige zerstören? Das ist doch überall so. Vielleicht gibt es dann mal so etwas wie eine Verantwortungsübernahme von Schülern und es nennt auch mal jemand Ross und Reiter.
Wir werden nichts ändern an der Einstellung der Schüler, wenn wir ihnen nicht ganz konsequent die Folgen ihres Verhaltens vor Augen führen.

Ich bin da ganz knallhart:
Du willst vernünftige Klos? Denn sorge dafür, dass die Klos nicht versaut werden, oder wenn du das nicht willst, dann zahle eben. Nichts im Leben ist umsonst.


"Toilettengeld"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2007 07:39:25

Wir (kooperative Gesamtschule Kl. 5-13)haben in diesem Jahr zum ersten Mal auf freiwilliger Basis Toilettengeld erbeten, das an den Förderverein gezahlt werden sollte und wofür es auch eine Spendenbescheinigung gab.
Gemeinsam hatten Schulleitung, Elternbeirat und SV an alle Eltern appelliert 5 Euro für eine Toilettenaufsicht zu zahlen.
Ca. 50 % der Eltern haben bezahlt.
Mit dem Geld können wir nun (zum ersten Mal) ab 1.12. zwei Frauen einstellen, die sich entsprechend beworben haben, aber auch regulär bezahlt werden, nämlich mit 400 Euro im Monat.
Wir werden also für den Rest des Schuljahres beobachten können, wie unsere Schüler mit der neuen Situation umgehen und ob wir diese Regelung beibehalten können.
Ach ja: Natürlich dürfen die "sauberen Toiletten" von allen benutzt werden!


Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.12.2007 19:47:05

erproben zur Zeit folgendes Modell.
Reguläre Toilettengänge nur noch in den Großen Pausen. Danach bleiben die Toiletten verschlossen In der übrigen Zeit muss in dringenden Fällen die Lehrkraft mit zum Auf- und Abschließen. Klogeld finde ich Quatsch, obwohl ja schon Kaiser Nero mit vorgehaltener Hand seinen Kritiker gefragt haben soll:
olet ?
worauf dieser bescheiden antwortete:
non olet !


Pecunia non olet!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 07:25:14

Richtig!

Seit 1 Woche haben wir regelmäßige
Toilettenaufsichten. Die Idee mit dem freiwillig zu zahlenden Toilettengeld (5 Euro/Schj., Spendenquittung vom Förderverein) kann ich euch nur empfehlen.
Die Toiletten sind sauber, kein Papier mehr auf dem Boden oder als Rolle im Toilettenknie, keine Schmierereien mehr an den Wänden oder Türen ...

was sich im Übrigen auch auf sonstige Bereiche der Schule zu übertragen scheint, denn wir haben in diesem Jahr noch keine Wand"malereien".

Pecunia non olet!


ich vermute aberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 08:15:39

dass das geldeintreiben bei bestimmten eltern einen zum wahnsinn treiben wird. du setzt einen erzieherischen konsens voraus, den es durch die eltern-"bank" nicht gibt ! aber vielleicht sollte man dann eine inkassogesellschaft beauftragen, so beflügelt man auch noch die wirtschaft...


@vobiscumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2007 17:47:59

Ich habs den Beitrag von veneziaa so verstanden, dass das "freiwillige" Klo -Spenden sind.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs