transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 7 Mitglieder online 04.12.2016 03:25:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Adventkalender 2007"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Türchen 21neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siebengscheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2007 09:25:56 geändert: 21.12.2007 09:26:40

Der Countdown läuft - Zeit sich die Texte der Weihnachtslieder wieder in Erinnerung zu rufen.

Welches Lied verbirgt sich hinter der Textzeile?
1
Wir sagen euch an eine heilige Zeit.
Machet dem Herrn die Wege bereit !
2
Wir bringen Gottes Gaben heute
Dem braunen wie dem weißen Haar !"
3
"Wie kann ich dir denn dein Kindlein wiegen ?
Ich kann ja kaum selber die Finger biegen."
4
Wir haben frisch Heubündelein
und auch ein gutes Gläschen Wein.
5
Laßt uns im Geist, im Geist erfreuen, das Kindlein benedeien!
6
Dann sieh, in dieser Wundenacht
ist einst der Herr geboren,
7
...hielt seine Spielzeugtrommel in der Hand,
wollt' zu dem Stalle, dort wo die Wiege stand
8
Wenn der Weihnachtsbaum uns lacht,
wenn die Glocke bim-bam macht,kommt auf leisen Sohlen, Ruprecht an verstohlen
9
In der Krippe muss er liegen,
und wenn's der härteste Felsen wär'...
10
Der Anker haft' auf Erden. Da ist das Schiff am Land.
11
Vergiß jetzt, o Kinderl, dein Kumma, dei Load,
daß du da mußt leidn, im Stall auf da Hoad
12
Darum alle stimmet ein, in den Jubelton, denn es kommt das Licht der Welt von des Vaters Thron.
13
Fried' und Ruh, Fried' und Ruh', strömt der Erd' vom Himmel zu.
Engel sich vom Himmel schwingen, Engel frohe Lieder singen:
14
Göttliches Kind! Göttliches Kind! Du, der gottseligen Väter Verlangen, Zweig, der der Wurzel des Jesse entsprießt
15
Du König der Ehren, Herscher der Heerscharen,verschmähst nicht, zu ruhen in Marens Schoß ...
16
Da ich noch nicht geboren war, da bist du mir geboren und hast dich mir zu eigen gar.
17
O beugt wie die Hirten anbetend die Knie; erhebet die Hände und danket wie sie!
18
O Jesu parvule, nach dir ist mir so weh!
Tröst mir mein Gemüt, o puer optime,
19
Die Hirten im Feld verließen ihr Zelt:
Sie gingen mit Eilen, ganz ohne Verweilen dem Krippelein zu.
20
Mädchen hört und Bübchen, macht mir auf das Stübchen! Bring euch milde Gaben, sollt euch dran erlaben!
21
Lasset uns sehen in Bethlehems Stall, was uns verheißen der himmlische Schall!
22
Bald ist uns're Schule aus, dann zieh'n wir vergnügt nach Haus
23
In den Herzen wird's warm. Still schweigt Kummer und Harm, ...
24
Er ist gerecht, ein Helfer wert. Sanftmütigkeit ist sein Gefährt, sein Königskron ist Heiligkeit,...
25
Was trug Maria unter ihrem Herzen?
Kyrieleison!
26
Wie wird dann die Stube glänzen von der grossen Lichterzahl!
27
Bring uns, lieber Weihnachtsmann, bring auch morgen, bring Musketier und Grenadier...
28
Kehrt mit seinem Segen ein in jedes Haus ...
29
Is a fairytale they say.He was made of snow,
but the children know, how he came to life one day.
30
Christ by highest heav'n adored, Christ the everlasting Lord:
31
While fields and floods, rocks, hills, and plains
Repeat the sounding joy, - Repeat, repeat the sounding joy.
32
Hark now hear the Angels sing: A king was born to day and men will live for evermore
because of Christmas day.
33
Christ ist erschienen, uns zu versühnen, freue, freue dich, o Christenheit!
34
For Christ is born of Mary, and gathered all above, while mortals sleep, the angels keep
their watch of wond'ring love.
35
Wie oft hat schon zur Winterszeit ein Baum von dir mich hoch erfreut!
36
You know Dasher and Dancer and Prancer and Vixen, Comet and Cupid and Donner and Blitzen.
37
He's making a list, and checking it twice; gonna find out who's naughty and nice.
38
Komm, setz dich ans Fenster, du lieblicher Stern; malst Blumen und Blätter, wir haben dich gern.
39
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb' aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund'.
40
Klinget mit lieblichem Schalle über die Meere noch weit, daß sich erfreuen doch alle seliger Weihnachtszeit.
41
Hosianna, Davids Sohn, sei gesegnet deinem Volk!
42
My true love sent to me: Three french hens..
43
Euch ist ein Kindlein heut' gebor'n, von einer Jungfrau auserkor'n
44
We want some figgy pudding: We want some figgy pudding! Please bring it right here!
45
Brauchen wir nicht Schokolade, Honig, Nüsse und Sukkade und ein bisschen Zimt?
46
It doesn't show signs of stopping and I've bought some corn for popping...
47
Mais, avant de partir, il faudra bien te couvrir
dehors tu vas avoir si froid. C'est un peu à cause de moi...
48
Schnee und Eis hört man knistern, weil wir leis' nur noch flüstern. Wir fühlen uns ganz wie Gretel und Hans....
49
Where the tree tops glisten and children listen
to hear sleigh bells in the snow...
50
Once bitten and twice shy I keep my distance but you still catch my eye. Tell me baby, do you recognise me?
51
They looked up and saw a star, sing in the east, beyond them far;...

Viel Spaß beim Singen!

(wird später mit Lösungen als Material eingestellt; ansonsten über pn oder im Begleitforum)


Tür 22neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2007 21:03:36

Advent

Advenire = ankommen, eintreffen

Beides setzt einen Weg voraus. Ich kann nur ankommen, wenn ich losgegangen bin, ich kann nur eintreffen, wenn ich mich auf den Weg gemacht habe.
Advent ist immer wieder eine Ankunft, ein Eintreffen in der Bewegtheit unseres Lebens; eine Möglichkeit des Innehaltens, des Verweilens.
Leider lassen wir uns diese Momente rauben durch die Hetze des konsumorientierten Weihnachtens.
Nehmen wir uns einfach die Zeit, da ein Viertelstündchen, dort ein paar Minuten...
Und wir werden sehen, wir haben genug Zeit:

Zeit zu Verweilen
Zeit für uns
Zeit für unsere Lieben

Betrachten wir jeden Advent als eine neue Chance.


rfalio


Tür 23 öffnet sich erst spätneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.12.2007 20:20:53

unter dem Motto "Keep Christ in Christmas!" - pass auf, dass du Christus nicht vergisst beim Weihnachten feiern....

Auf nach Bethlehem…

Wer nach Bethlehem fliegen will
in den Stall und wer meint
dort ist auf jeden Fall
der Frieden billig zu kriegen
der sollte woanders hinfliegen

Wer nach Bethlehem reisen will
zu dem Sohn und wer glaubt
dort ist Endstation
mit Vollpension für die Seelen
der sollte was anderes wählen

Wer nach Bethlehem gehen will
zu dem Kind und wer weiß
dass dort der Weg beginnt
ein jedes Kind nur zu lieben
der könnte es heute schon üben

Hildegard Wohlgemuth

Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest! Margeritte


tür 24neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.12.2007 22:43:25

Die Straßen waren mäßig beleuchtet, so dass der Mond durch sein helles Licht den Schnee zum Glitzern brachte. Die Kirchturmuhr kündigte in der Ferne Mitternacht an. Ansonsten war es ruhig, und leise begannen Schneeflocken vom Himmel zu fallen. Ein leichter Wind ließ sie im Mondlicht tanzen. Auf den Häusern bildeten sich weiße Mützen und auch der Boden bekam eine feine Schneedecke. Plötzlich war ein Niesen zu hören und die Tür eines alten Hauses wurde vorsichtig geöffnet. Zuerst erschien ein großer Sack, dann ein schwarzer Stiefel und nach einem neuen Hatschi der Weihnachtsmann. Betrübt schaute er auf die fallenden Flocken. Er hatte noch so viel zu tun. Schniefend holte er ein Taschentuch aus seiner Tasche und musste schon wieder niesen. Kopfschüttelnd nahm der alte Herr seinen Sack auf den Rücken und schlurfte zu seinem Schlitten, der gerade aus dem Himmel zu ihm geflogen kam. Der niesende Weihnachtsmann wuchtete seinen Sack auf die noch freie Fläche. Überall lagen Päckchen, Tüten und andere Geschenke. Der Alte schüttelte seinen Kopf und sank auf die Sitzfläche. Sein Lieblingsrentier drehte fragend den Kopf. „Du musst ins Bett Weihnachtsmann. Du siehst ganz krank aus und bist es auch.“ „Ach mein Freund, ich kann mich jetzt nicht in mein Bett legen, es warten doch die Kinder auf mich. Wer soll ihnen die Geschenke bringen?“ Darauf wusste das Rentier auch keine Antwort. Ein Häschen schaute neugierig hinter einem Baum hervor. Der Weihnachtsmann sah es und warf ihm eine Möhre zu. Schnell holte sich das Tierchen sein Geschenk. Der Weihnachtsmann musste erneut niesen. Da öffnete sich die Tür des alten Hauses. Es erschien ein kleines Mädchen und trippelte vorsichtig zu dem Weihnachtsmann. Scheu näherte es sich der imposanten Gestalt auf dem Schlitten. In der Hand hielt es einen dicken Schal mit leuchtenden Sternen. Überrascht schaute der Weihnachtsmann auf das Kind. „Wieso schläfst du nicht liebes Kind?“, fragte er. „Ich habe dich niesen gehört Weihnachtsmann. Du darfst doch nicht krank sein. Du hast sicher noch viel zu arbeiten in dieser Nacht. Deshalb möchte ich dir diesen Schal schenken. Wenn du ihn um deinen Hals bindest, wirst du schneller gesund.“ Gerührt bedankte sich der Kranke für diese Gabe. Das Mädchen klettere auf den Schlitten, schlang den Schal um den Weihnachtmann und gab ihm einen Kuss auf den langen Bart. Der Weihnachtsmann nahm die Kleine fest in seine Arme und streichelte ihr über das lockige Haar. Danach half er dem Kind beim Verlassen des Schlittens. Bevor das Mädchen im Haus verschwand, schaute es noch einmal lächelnd zu dem Weihnachtsmann, welcher ihr winkte. Danach gab er seinen Rentieren den Befehl zum Abflug. Diese nahmen Anlauf und flogen vorsichtig in den Nachthimmel. Der Weihnachtsmann schaute noch einmal auf das alte Haus. Doch das Mädchen war verschwunden. In dieser Nacht konnte er allen Kindern ihre Geschenke bringen. Er musste überhaupt nicht mehr niesen.
Der Weihnachtsmorgen hatte begonnen. Ein besonders heller Stern strahlte am Himmel. Er beleuchtete die Welt unter sich. Was war das für ein Stern? Die Menschen verbanden unterschiedliche Gedanken und Wünsche mit diesem Stern. Geborgenheit...Glück...Zukunft...Gesundheit...Menschlichkeit...Liebe...

Ich wünsche allen ein besinnliches und erholsames Weihnachtsfest, was zum Nachdenken und Handeln anregt.

franzy


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs