transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 213 Mitglieder online 09.12.2016 17:03:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "spiele - zum zweiten mal"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@kla1234neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 17:49:39



ich bin einfach interessiert daran zu erfahren, WAS grade IN ist an spielen - schließlich kenne ich eine ganze menge, besitze (ach du viel zu kleines arbeitszimmer ) auch etliches an spielen und erstelle immer wieder neue. daher meine frage!


dafyline


gerate ins Schwärmenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 22:35:13

Hi dafyline,
ich liebe Spiele über alles und wir denken uns auch ständig Neue aus und Regelvarianten.
Spielen oder lernen oder üben oder rätseln oder erfinden oder rumprobieren...
Kleine Kinder machen da keinen Unterschied und so kann das auch bleiben, wenn man diese Einstellung wichtig nimmt.

Beim Hexentanz lernt man, dass man sich nicht gleichzeitig auf alles konzentrieren kann, Scotland Yard und man kennt die Zahlen auch über 100,"Hotel" und Jonglieren mit 1000ern,100ern und 50ern und Rückgeld ist längst intus.

kla
Freie Schulen und Ganztagsschulen haben diese Spiele sicher alle im Angebot....


@kla1234neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2007 23:50:19

nicht nur (kleine) kinder denken sich neue spiele und/ oder spielregeln aus

dafyline


Ergebnisseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2007 09:30:58

Wenn ein Spiel zu Ende ist ist das auch ein bisschen traurig obwohl man dem Ende ja stets entgegen strebt. Das ist wie bei einem Buch.
Mehr von dieser Einstellung wünsche ich mir vor allem für Mathe.
Ich behaupte mal: nur wer diese Rätsellaune, das Spielerische an Mathe erleben darf, mag Mathe.

Beim Klavier spielen/Musizieren ist das auch so: wem das Auskundschaften eines Musikstücks keine Freude macht, der wird keinen Sinn entdecken können für sich am Klavier spielen.
Das zufriedene Beherrschen eines Stücks ist eine allerhöchst flüchtige Angelegenheit.

kla


@kla1234neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2007 13:15:13

Wenn ein Spiel zu Ende ist ist das auch ein bisschen traurig obwohl man dem Ende ja stets entgegen strebt.

aus genau diesem grund versuche ich spiele so zu gestalten, dass es keine verlierer gibt, sondern die gruppe/das team gemeinsam ans ziel kommt/gewinnt (eventuell gegen die uhr)

für mathematik scheint sich die situation jetzt langsam aber sicher immer besser darzustellen als noch vor wenigen jahren! ein lichtblick!

dafyline die damals wegen ihrer mathematikscpiele eher belächelt wurde


Verlierenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2007 14:12:07

Ich hab das Ende an sich gemeint mit traurig.

Mit dem Verlieren machen wir es so:
Jeder ,der ein Problem kriegt verpflichtet sich sich rechtzeitig zu melden. Dann haben die Anderen die Möglichkeit zu manipulieren oder auch den Figurentausch anzubieten.
Wenn man schon einmal gewonnen hat muss man auch bereit sein einmal zu verlieren, darf jedoch trotzdem Manipulationsbedarf anmelden.

Wenn man das ein paar Jahre so macht von klein an, da hat man ja heimlich manipuliert, wird das Verlieren im Spiel eine normale Sache. Kinder merken ja sehr früh, dass man zu ihren Gunsten schummelt. Beim offenen Schummeln gibt es nicht den permanenten Groll, ob man jetzt "richtig gewonnen" hat überhaupt. Später brauchen Kinder nur noch selten einen Ausgleich bei der Siegerbilanz, nur wenn sie all zu viel Pech haben, weil es nur noch wenige Spiele gibt bei denen man als Erwachsener einen Vorteil hat....

Bei Memory spielen wir so:
Das erste Spiel gilt als Justierungsspiel.
Bei den folgenden gilt der Unterschied dazu....

clavis

Teamspiele find ich auch toll. Mir fällt jetzt kein Spannendes ein für alle gemeinsam. Nur welche mit alle gegen einen: Scotland Yard und das Waldschattenspiel....

Werd mal wieder deine Materialien angucken...


@ kla1234neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2007 14:15:54

meine wirklichen/großen spiele sind nicht hier zu finden!


dafyline


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs