transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 640 Mitglieder online 07.12.2016 17:34:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Deutsch: Grammaikunterricht in Verbindung mit einer Lektüre"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Ich glaube, das sind zwei Paar Stiefel:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.01.2008 14:04:20 geändert: 27.01.2008 14:06:43

Zum einen: Grammatik in die "Behandlung" einer Lektüre einzuschleusen (wie suddl es plant), damit sie auch drin ist. Das finde ich nicht gut.

Aber ich hatte es noch nie mit der "Ausbeutung" von Lektüren *g*: Ich fand es schlimm, wenn zu einem tollen Buch (und ich hoffe, ich hab solche für meine Kinder ausgesucht) dann die oft üblichen Rechtschriften, Grammatiksachen,... kamen. Ich machte das nicht.

Ich hab gern Lektüren gelesen, auch schon zu einer Zeit, als ich die Einzige an der Schule war, die sowas machte.
Aber ich hab nur über das Gelesene gesprochen und über die Dinge, die für die jeweiligen Kinder wichtig waren. Auf diese Weise blieben sogar immer wieder eingesetzte Bücher auch für mich interessant, denn die begleitende Arbeit war bei jeder Klasse anders.

Zum anderen: Wenn grammatische Strukturen oder ähnliches wichtig ist bei einem Werk (was jewl anspricht), dann kann man es ansprechen, vielleicht muss mans sogar machen. Das wird vermutlich aber erst relativ spät, eher bei Erwachsenenliteratur als bei Jugendliteratur der Fall sein.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs