transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 349 Mitglieder online 06.12.2016 11:26:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe ! Ich bin Lehrerin!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 13 >    >>
Gehe zu Seite:
eieieieiei....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:07:15

ich ducke mich gleich wieder weg. Wollte nur eben meinen Standardspruch bei blöder Anmache absondern:
"Neidisch? Dann hättste einer (Lehrer) werden müssen" In harten Fällen hab ich schon hinzugefügt :"Ach, es hat wohl zum Studieren nicht gereicht?"
aber die Flucht nach vorn ist meistens viel besser. So wie von euch beschrieben:"Ja, ich find's auch geil, morgens hab ich Recht, mittags hab ich frei, und dazu die vielen Ferien, einfach toll!"

Könnten wir uns im Übrigen nicht einfach darauf verständigen, dass es in absolut jedem Beruf solche und solche gibt? Natürlich kenne ich auch Lehrer, wie sie "lehrerfan" beschreibt, aber warum muss ich mit denen in einen Sack? Von mir aus könnte man das Beamtentum abschaffen und uns als Angestellte wieder einstellen.
Wisst ihr was? Ich würde gut verdienen!


Ich glaubeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:10:43

wir sollten uns abregen. Ich habe das Gefühl, da macht sich jemand über uns lustig und freut sich darüber, wie alle an die Decke gehen!!!!


Zurück zum Ursprungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tandil Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:11:13

... der Diskussion!!

Die Frage war ja, wie wir auf eben solche Anmachen (Sorry,
lehrerfan) reagieren.
Ich sag immer mit einem breiten Grinsen: "Jedem, wie er's
verdient!"
Aber womit habe ich 30 pubertierende kiddies verdient??


@lehrerfan: das war


@priamianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tandil Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:13:51

Was? Wir wurden veräppelt???
Des mog i ned, des mog i ned, des mog i ned!
Gruß aus Bayern


piramianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:15:19 geändert: 19.12.2007 18:18:19

wenn du mit deinem gefühl doch recht hättest. in der "diskussion" sind aber einige "argumente", die klar aus der "ökonomischen bildungsforschung" stammen (könnten).


egalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:19:06

ob veräppelt oder nicht...

die Argumente von lehrerfan sind nicht neu und es gibt ja genügend, die so etwas wohl ernsthaft denken.


leise Zustimmungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wishfulthinking Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:21:48 geändert: 19.12.2007 18:36:50

Ich muss Lehrerfan in einigen seiner Kommentare wirklich zustimmen.
Ich kann mir kaum einen anderen Beruf denken, in dem Menschen es sich so lange gut gehen lassen, so weing leisten, so viel als "faules Ei" rumgeschoben werden von Jahr zu Jahr, von Klasse zu Klasse, ohne dass die geringsten spürbaren Konsequenzen geschehen.
Ich beobachte es bei meinen Kollegen und bei den Lehrern, die an anderen Schulen meine Kinder unterrichten.
Da sind viele dabei, die schon vor 20 Jahren nichts getaugt und nichts geleistet haben, und die das heute auch noch nicht tun.
Die ganze Schulgemeinde weiß: Kollege X in Mathe heißt : ein Jahr lang kann man Mathe vergessen. Man lernt nichts, und es ist ihm egal. Kollege Y in Klasse 12 und 13 in Deutsch heißt, das Zentralabitur kann der Kurs knicken, mehr als in den Lektürebegleitheften steht, bringt der auch nicht. Kollegin Z in Französisch heißt: nach einem halben Jahr hat die halbe Klasse Nachhilfe, oder aber nach einem Jahr muss der nachfolgende Kollege wieder bei A anfangen mit der Klasse und das erste Vierteljahr Aufbauarbeit leisten.
Und so weiter.

Schlimstenfalls gibt es eine Eltern-Beschwerde beim Schulleiter und einen Anpfiff desselben, aber eine darüber hinausgehene Sanktion, die einen Lehrer mit einigermaßen dickem Fell irgendwie tangieren würde, habe ich noch nie erlebt.

Dazu kommt, dass wir sehr wenig rechtfertigen und nachweisen müssen, was wir für unser Geld tun. Keiner schaut uns auf die Finger und in den Klassenraum. Aufzeichnungen in Klassenbüchern sind spärlich. Erfolgskontrollen selten. Wenn die Kinder nichts lernen und schlechte NOten schreiben, können wir sagen, die seien doof oder faul oder für unsere Schulform nicht geeignet. Wir können ihnen aber auch einfach gute NOten hinterherschmeißen, ohne dass uns jemand belangt.

Wir sind anders als viele Berufsgruppen wenig auf Kooperation angewiesen. Ich komme vom gymnasialen Zweig, da kooperieren Lehrer nur in Einzelfällen, jeder arbeitet sonst so vor sich hin. Der Andere wird nicht als Korrektiv erlebt, sondern eben häufig auch als Jammerpartner.

All diesen Punkten kann ich voll zustimmen.
Dennoch gibt es viele, viele Lehrer, die ganz große Mehrheit, die sich unglaublich einsezten und aufreiben für diesen Beruf, in dem nachweislich der Stress-Level eines Formel-1-Piloten erreicht wird. Die in unzähligen Elterngesprächen nicht auf die Uhr schauen, die abends noch eine Stunde dran hängen für neue Arbeitsblätter, die sie dann auch noch laminieren, auf eigene Kosten natürlich. Die es im Laufe eines Schulvormittags manchmal kaum auf die Toilette schaffen (ohne Witz), weil dauernd jemand was von ihnen will, und ihr Pausenbrot in der Klausuraufsicht essen müssen oder gar nicht. Die in der einzigen Freistunde am Tag zur Vertretung vor eine Herde Rabauken geschickt werden, die sich eine nette laute Zeit machen wollen, wo der Mathelehrer doch krank ist. Die auch abends um halb zehn noch am Telefon zur Verfügung stehen, wenn Eltern sich scheiden lassen und die Kinder versinken, wenn ein Kind gemobbt wird und so weiter.

Die Anforderung des Lehrerberufs besteht darin, permanent auf andere Menschen, Altergruppen, Bedürfnisse, Stimmungen, ... eingehen zu müssen, sich von jetzt auf gleich in die verschiedensten Formen von Beziehungen hineinzugeben.
Sie besteht zunehmend darin, alles das, was Elternhaus und Gesellschaft versäumen und was die Kinder als Defizite mitbringen, aufzuarbeiten. Seien es rudimentäre Umgangsformen, Medienkonsum, Drogenprävention, Gewaltprophylaxe, sei es grundlegende Bildung die über das Elternhaus stattfinden müsste, - bei allem ertönt der Ruf, das Schule das (acuh noch) leisten muss

Die Anforderung besteht zunehmend auch darin,

die träge und lern-unwillige Masse "Schüler" durch
Einsatz von Motivationskunst und durch massiven
Einsatz des eigenen Willens und der eigenen Kraft
dazu zu bringen, das träge, selbstzufriedene,
mediengestillte Gleichgewicht der befriedigten
Bedürfnisse, der Nabelschau zu verlassen, sich zu
interessieren, sich einzusetzen, einzubringen und so
etwas wie einen Horizont aufzubauen und ein
Denkniveau.

Und DAS, lieber Lehrerfan, lässt sich mit Controlling nicht erfassen.
Übrigens hat die Studie von Kienbaum und Partner schon vor über 10 Jahren dem Irrglauben ein Ende gesetzt, Lehrer erreichten keine 38-Stunden-Woche. Bereits damals war sie deutlich überschritten, unter kleinlicher Berechnung des 45-Stunden-Takts und der Einbeziehung von Ferien (die ich übrigens außer im Sommer NIE ohne Mengen von Klassenarbeiten und Klausuren antrete.)


Komischneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:22:20

Ich hatte vor einiger Zeit in einem anderen Forum schon mal eine ähnliche Diskussion. Auch dort war der "Lehrerhasser" ein IT-Fachmann, der an einem "geheimen" Portal gearbeitet hat.

Handelt es sich hier etwa um den selben?


Manchmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:26:49 geändert: 19.12.2007 18:27:27

muss man auch darüber hinwegsehen was andere kluge Leute so sagen und das anschauen, was täglich in der Schule so abläuft. Dieses Jahr habe ich z.B. von einigen Schülern einen selbstgebastelten Adventskalender bekommen - in dem steckt viel Liebe. Nicht alle dieser Kinder kommt aufs Gymnasium (da habe ich wohl versagt ) aber ich nehme das für mich als Bestätigung, dass ich die Kinder erreiche (und sie zumindest zu kreativen Höchstleistungen anrege ) und meiner Meinung nach, läuft gerade auf der Beziehungsebene unheimlich viel ab. Das sehe ich sogar an meinem Sohn, der jetzt in der 12. Klasse ist - wenn er einen Lehrer nicht mag oder akzeptieren kann, dann macht er zu.

Das war jetzt ein unwissenschaftlicher, emotional gefärbter, weiblicher Beitrag!!!


stelle meine mitarbeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:26:57

zu dem thema ein.


<<    < Seite: 7 von 13 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs