transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 18 Mitglieder online 11.12.2016 01:14:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "schöpferischer Ausgleich zur Arbeit - was tut ihr? Welche Ideen habt und hattet ihr?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
TVneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wunna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.01.2008 08:55:47

Das muss ich probieren, braucht man aber ne Menge Geduld dazu, oder???
Ich schauen auch manchmal einfach nur gern fern, muss nichts Hochtrabendes sein, aber zum Berieseln ist es entspannend


Meditieren mit Musikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joe_teacher Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.01.2008 13:21:11 geändert: 05.01.2008 13:22:48

Hier mein Tipp:
Nachdem ich einen Reiki-Kurs gemacht habe, meditiere ich immer kurz am Nachmittag. Für einen Energie-Ausgleich braucht man nur ca. 20 Minuten. Wirkt aber Wunder. Am besten kann ich dabei abschalten, wenn ich passende Musik im CD-Player habe. Da gibt es ja unendlich viel am Markt.
Nebenbei kann man mit dem Reiki auch den Schülern ganz gut bei Stress-Situationen helfen.


Nur so'n bisschen Musik...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2008 00:28:39 geändert: 06.01.2008 00:31:18

Schon in meiner Schulzeit konnte ich mich kaum bremsen... Aus einer Orchesterprobe pro Woche wurden bald zwei, dann drei, vier, und in meinen besten Jahren hatte ich acht Proben in der Woche.

Dann kam die gymnasiale Oberstufe und ich reduzierte unter dem (nicht immer ganz sanften) Nachdruck meines Elternhauses ein wenig auf nur noch drei Proben.

Mein Studium bzw. die besuchten Veranstaltungen baute ich dann großzügigst um diese Proben herum, so dass ich allen treu bleiben konnte. Nebenbei startete ich die Ausbildung zum Dirigenten über Wochenend-Lehrgänge.

Seit 2000 nun bin ich Dirigent für Blasorchester (C3-Qualifikation) und Leiter zweier Jugendensembles. Da wir ein sehr reduziertes Grüppchen sind mit fehlenden Registern, kann praktisch kein Stück so gespielt werden, wie es vom Verlag aus gedruckt wird. Ich muss stets die Stimmen umschreiben.

Außerdem arrangiere ich manches Stück auch gleich selbst und habe auch dem Sinfonieorchesterleinchen (7 Leute) meiner Schule ein Stück geschrieben, das sie auch tatsächlich bei der Abi-Entlassung 2007 uraufführten.

Ja, das ist so mein kleiner bescheidener Ausgleich zum Lehrerberuf: bis zu 5 Proben/Woche als Euphonist (ja, googlet's mal ) und 2 Proben/Woche als Dirigent, dazu etliche Stunden am Computer beim Umschreiben oder selbst setzen.

Euer Pralltriller


Wie aloeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2008 12:13:29

man glaubt es ja nicht, aber obwohl mein Beruf mit viel Schreibarbeit gespickt ist, schreibe ich auch zur Entspannung. Meine Arbeit schaffe ich viel schneller, wenn ich weiß, dass danach noch Zeit bleibt um in meine eigene Geschichte abzutauchen.

Ganz besonders entspannend ist es, wenn man einen Wald beschreiben möchte und dafür Bilder aus dem Netz herunterlädt, die dann in ein Word Dokument kopiert und versucht für manch unglaublich schönes und stimmungsvolles Bild Worte zu finden.

Ab und zu lese ich es dann meinem Mann vor und das kann schon drei -vier Stunden in Anspruch nehmen. Trotzdem, wenn wir dann die Charaktere besprechen, dann ist es eine unglaubliche Zweisamkeit, die man mit Familie sowieso zu selten genießt.

Die absolute "Kopffreiheit" aber erreiche ich am Pferd, denn da hast du keine Chance an etwas anderes als an das Tier mit dir zu denken - das macht sonst was es will und das tut mein Leonardo wirklich gerne.(ein -chen auf vier Hufen)



Viel zu wenig Zeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: yajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.01.2008 23:10:56

Also ich habe ja noch 2 gerade Grundschulkinder, die nehmen den größten teil meiner kreativen Reserven ein
Ansonsten haben wir seit einiger ein neues Hobby: das Geo-cashen, das macht irre Spass und man ist ständig draußen, ich kann nebenher die Frühblüher und Pilze und was sich so im Freien tummelt bestimmen.

Für den freien Kopf laufe ich.

Die Malerei kommt mir hier zur zu kurz, aber darin finde ich Entspannung und Herausforderung.




Da darf ich mich zu den anderen bekennendenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2008 01:01:57

Chorsängern gesellen. Es sind 3 Chöre, in denen ich mich ab jetzt wieder häufiger blicken lasse.

Außerdem habe ich an Heiligabend beim jährlichen Singen im Altenheim (3 Auftritte)und in der Krankenhauskapelle nach langer Zeit wieder etwas vorgelesen - mit dem Resultat, daß ich wohl in diesem Chor beim nächsten Konzert den "Ansager" machen werde.

So kann´s kommen...


Ausgleichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigida Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.01.2008 09:40:41

finde ich beim Wandern in der schönen Natur, beim Tanzen (Tanzverein) und beim Lesen!


schreiben....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bobby4711 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.01.2008 07:01:27

habe als echte schlafmütze jetzt erst mitbekommen, dass die 4t community einen roman/ein buch herausgegeben hat. ich schreibe kurzgeschichten und drehbücher zum ausgleich der manchmal nervenden und fertigmachenden arbeit in der klasse mit lernresistenten sus.... für 2008 habe ich einen verleger gefunden und im sommer (voraussichtlich) kommt mein erzählband heraus.
wenn ihr weitere schreibprojekte betreibt, würde mich das sehr interessieren und ich bitte um infos.
du bist ein riese, max!
mit deinen flügeln aus gedanken kriegen sie dich nie (reinhard mey)


Patchworkneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: karifu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.01.2008 15:33:59

ich habe mich zu einem Kurs angemeldet und gestern zwei Stunden damit verbracht all den schönen Stoff in passende Quadrate und Dreiecke zu zerschneiden - um später alles wieder zusammen zu nähen also ich bin gespannt ob das ein passender Ausgleich für mich ist, fand es aber zumindest gestern unheimlich entspannend einfach das zu machen was mir die Lehrerin gesagt hat


Chorneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wunna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.01.2008 15:57:37

Ich hab mich jetzt auch in einem Chor angemeldet und bin ganz begeistert, einmal pro Woche träller ich dann vor mich hin, mnacht rießen Spaß und man vergisst die Arbeit!!


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs