transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 566 Mitglieder online 07.12.2016 19:28:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Warum kann ich mich nicht loslösen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Warum kann ich mich nicht loslösen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 19:36:20

Warum hocke ich meiner Tochter ständig mit der Schule im Genick??
Warum kann ich sie nicht selber machen lassen?
Warum kann ich gerade ihre Leistungen nicht einschätzen und die meiner Schülern schon?
Warum glaube ich den Professoren nicht, wenn sie meine Tochter loben und beruhige die Eltern meiner eigenen Schüler mit den selben Worten und meine es völlig ernst dabei?
Warum habe ich ständig das Gefühl, die anderen schaffen das alles so locker nur wir sitzen und müssen üben?
Warum glaube ich immer, die anderen seien alle Wunderkinder und spielten sich?
Woher kommt diese Unsicherheit?
Warum grüble ich Nächte lang?

Ist der Übertritt ins Gymnasium so oder spinne ich schon völlig??

Mit der Bitte um Rat für meine geschundenen Nerven....


Unsere Tochter warneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 19:53:36

mit ihrem Freund die Beste in der Grundschule im Ruhrgebiet, kam ins Münsterland und fand sich im unteren Leistungsdrittel wieder. Obwohl die Lehrerin sie nur in den letzten 6 Wochen der Grundschulzeit sehen konnte, gab sie nur die Empfehlung zur Hauptschule. Wir haben sie allerdings ihrem Wunsch entsprechend am Gymnasium angemeldet: Fazit: Das Kind ist - mit der Ausnahme von Latein - super durchgekommen, hatte naturwissenschaftliche Leistungsfächer und ist jetzt, nach Studium und erfolgreicher Prüfung als Diplom-Kauffrau, in einem internationalen Konzern im Produktmarketing tätig.

Trau dem Kind ruhig etwas zu, vertraue ihm und sag ihm das!!!!

Unsere Tochter ist jetzt übrigens 33 Jahre alt.


Ines,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 20:00:25

das ist ganz natürlich, kann ich dir aus Erfahrung sagen.

Deine Schüler betrachtest du aus (durchaus wohlwollendem) Abstand.
Deiner Tochter bist du viel zu nahe.

Auch für deine Schüler willst du das Beste.
Bei deiner Tochter aber bist du viel zu sehr besorgt, dass sie "straucheln" könnte - was bei deinen Schülern dann unter "Erfahrungen machen" liefe.

Genau aus diesem Grund hab ich allen Eltern davon abgeraten, ihren eigenen Kindern selber Nachhilfe zu geben.

Aber zum Trost: Allein, dass du das Problem erkannt hast, ist doch schon ein Fortschritt!

Hab Vertrauen in deine Tochter! Und schenke ihr die Freiheit, auch Fehler, ihre eigenen Fehler machen zu dürfen!

Alles Gute euch beiden!
Heide


ich hab mir angewöhnt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 20:10:21

die schulangelegenheiten weitgehend auf den vater meiner tochter abzuschieben, der nämlich KEIN lehrer ist und die sache ganz anders betrachtet...
ich schicke ihn auch immer zu elternabenden
ich hab ja meine eigenen...
skolchen


Es ist schon soneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 21:00:30

wie heidehansi gesagt hat: Bei den eigenen Kindern spielt eben die emotionale Ebene maßgeblich mit. Wenn meine Schüler etwas nicht kapieren, kann ich mit einer Eselsgeduld 20 Mal dasselbe erklären. Wenn meine eigenen Kinder beim 3. Mal nicht durchblicken, werde ich ungeduldig. Bezüglich Nachhilfe hab ich es auch so gehalten, dass wo es mal nötig war sich eine fremde Person darum gekümmert hat. Manche meiner Bekannten meinten dann: Aber du bist doch Lehrerin, du kannst das doch selber. Einfache Antwort: Aber es ist MEIN Kind.
Bei uns steht im Sommer zum dritten Mal der Wechsel zum Gymnasium an, und auch diesmal Fragen, Unsicherheit,werden wir richtig entscheiden? Und wieder wirst du es erst im Laufe der Zeit wissen. Vorausentscheidungen mit Erfolgsgarantie gibt es eh nicht. Schau, wo dein Kind steht, was es sich JETZT zutraut. Überlege, was DU deinem Kind zutraust. Du kennst es am allerbesten, also lass dich nicht irre machen.
Lieben Gruß


Liebe ines,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 21:23:49

du und ich, wir sind vom gleichen Jahrgang. Auch unsere Töchter sind fast gleich alt. Und soll ich dir was sagen? Ich bin auch nicht anders als du und finde mich furchtbar dabei. Nur: Mein liebes Kind ist nicht immer ganz so lieb, wie ich es gern hätte. Also benimmt es sich in der Schule (wo ihr oft nicht die nötigen Grenzen aufgezeigt werden) auch nicht immer so toll.
Da könnte ich bei meinen Schülern prima mit umgehen. Hier zuhause gibt es Stress hoch drei. Ist ja auch mein Kind. Muss sich ja benehmen können, ist ja ein Lehrerkind. Ein ganz armes dazu, beide Eltern sind Lehrer.
ines, mach dir mal keinen Kopp, wie können wir denn wohl einen objektiven Blick auf Schule und Schüler (=unser Kind) haben? Wir hängen doch täglich drin! Und es soll ja schließlich was draus werden, aus unserm Kind. Wir wissen ja, wie es da draußen wirklich aussieht. Ist nicht immer leicht .......
Weißt du, wann ich mich besonders vor mir fürchte? Dann, wenn ich zu den Lehrern meiner Tochter so eklig bin, wie ich es bei den Eltern meiner Schüler mir gegenüber gar nicht mag. Aber ich bin eben auch nur Mensch.


ach süße....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schulmamsell Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.01.2008 22:01:54

.... ich kanns dir so nachfühlen!
ich hab einen fantastischen sohn in der ersten klasse sitzen. er macht sich super, die lehrerin schwärmt...
hausaufgaben macht er ohne jegliche aufforderung und ohne meckern. aber am ersten tag ja soooooo langsam!!!!! der hat bestimmt massive konzentrationsprobleme!!!! ogottogott!!!! und am zweiten tag war er voll schnell dabei aber das war eine schmiererei!!!! bestimmt motorisch was nicht in ordnung......
im prinzip lachhaft, ich weiß. aber obwohl ich über mich selbst immer wieder schrecklich grinsen muss, kann ich mich auch nicht von dieser übertriebenen sorge um mein kind freimachen. schlimm. und dir gehts bestimmt noch viel übler... wer weiß, was bei mir in fünf jahren so los ist.
ein rezept kenne ich auch nicht. wollte dir nur mal mitteilen, dass du gar nicht so übel bist... zumindest sind wir,wenn schon, dann viele üble muttis!
ganz viele liebe grüße!!!!


Lehrerkinderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2008 00:10:20

sind wirklich arm dran (ishaa selber eins ist...).
Einfach mal machen lassen und versuchen, nur Elternteil zu sein, ist für uns wohl besonders schwer.
Besonders schwer ist es für die Kinder, wenn es gute Lehrer hat, oder sagen wir mal, wenn Lehrerin und Mama immer einer Meinung sind, grausam
Im ersten Schuljahr haben wohl Klassenlehrerin meines Sohnes und ich ohne jegliche Absprachen sehr oft fast wörtlich das gleiche zu verschiedenen Schmierereien von uns gegeben. Das führte dann dazu, dass mein lieber Sohnemann irgendwann in der Schule einen dicken Anfall bekam. Er hätte die Schnauze voll von Lehrerinnen, eine in der Schule, eine zu Hause.

Später machen sie sich selber frei von zu viel elterlicher Begluckung und Anschieberei merke ich.
Mein Sohn geht mit der Lehrerin zu Hause jetzt recht pragmatisch um. Als Wörterbuch und Lexikon werde ich gerne benutzt, wenn's denn schneller geht, aber ganze Hausaufgaben angucken ist nicht.

Ein Ausspruch hat mir sehr zu denken gegeben. Mein Sohn hat das 4. Schuljahr übersprungen. Er begann "drollig" zu werden und die GS-Lehrerinnen hatten zum Glück das Gefühl, dass es an Unterforderung liegen könne. Er ist dann in eine sehr gute Gymnasialklasse gekommen und schwimmt da so mit, pubertäre Faulheit macht sich manchmal breit...
Auf einen meiner "Besorgnisanfälle" hin, meinte er: "Ich bin halt ein ganz normaler durchschnittlicher Schüler und nicht irgend so was Besonderes, wie du immer meinst." Recht hat er, oder?? (Obwohl er natürlich was Besonderes ist, wie alle Kinder...)
Ach, solange wir noch in der Lage sind, darüber nachzudenken, was wir da tun, ist es doch vielleicht nicht ganz so schlimmm.
ishaa


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2008 07:43:43

das hilft ehrlich!!


Unsere Tochter geht auch in die 4. Klasse!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.01.2008 09:05:13

Wir hören auf allen Elternabenden und allen Informationsveranstaltungen bezüglich Übertritt immer wieder: "Es muss doch nicht das Gymnasium sein, auch mit der Realschule haben Ihre Kinder noch alle Möglichkeiten!" Vielleicht hilft Dir das ja auch weiter?


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs