transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 21 Mitglieder online 04.12.2016 01:00:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Burn out?? Viele Lehrer brannten nie."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Burn out?? Viele Lehrer brannten nie.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 13:05:03



einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 13:15:37

witz!

das ist eine beleidigung aller lehrerInnen und besonders derer, die an burn-out leiden und gelitten haben.

aber es ist leider auch wieder wasser auf die mühlen derer, die meinen, über alles reden und überall mitreden zu können, auch wenn sie die schule praktisch nur aus der eigenen schulzeit und hier vielleicht durch umfrage-ergebnisse von 1100 probanden kennen,... was ist mit den anderen 100.000en?

SPRACHLOS

miro07


seufz *neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 13:30:45

ich hab auch nach dem lesen des artikels überlegt, ob ich da mal hinschreiben soll. die ganze darstellung hat mich verärgert und aufgeregt. aber man is ja kummer mit medien gewohnt....

unverzagte grüßt.


lehramtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 13:35:56 geändert: 25.01.2008 13:37:11

wir hatten so eine diskussion während meines refs zwischen lehramtsstudenten und seiteneinsteigern
meine meinung dazu (als seiteneinsteigerin)
1. viele wählen das lehramtsstudium zunächst, weil ihnen ein diplom/master fachlich zu schwer erscheint
2. viele wählen aber auch dieses studium, weil sie tatsächlich gerne unterrichten würden - dies trifft vorallem im grundschulbereich zu

3. das studium bereitet nicht auf die realität vor
4. viele reifere studenten merken während der praktika u.ä., ob sie für die praxis geeignet sind oder nicht, und steigen bei nein rechtzeitig aus.
5. diejenigen, die es erst während des refs merken, dass sie nicht geeignet sind, haben KEINE (kaum eine) möglichkeit auszusteigen, da das lehramtsstudium (fälschlicherweise finde ich) von der industrie belächelt wird

fazit: es sind genauso viele geeignete in dem lehrberuf, wie in anderen berufen .
da aber dieser beruf viel kraft und geistige stärke fordert, und da dieser beruf so öffentlich ist, fallen diejenigen, die ungeeignet sind viel stärker auf als in anderen berufen.
die "ungeeigneten" sind nicht unbedingt aus "faulheit" in dem beruf geblieben, sondern oft auch, weil sich keine alternative bot (oder weil sie nicht erkennen, dass sie nicht geeignet sind).

anstatt immer auf die "faulheit" von lehramtsstudenten/lehrkräften rumzureiten, sollte man
1. das studium und das ref stärker verzahnen (aber nicht den theorieanteil kürzen - die lehramtsabgänger merken gar nicht mehr wieviel hilfe das bietet - ich musste mir das hart erarbeiten um in der praxis eine orientierung zu haben)
2. schon den studierenden eine gute beratung bieten
3. den lehrberuf öffentlicher machen: also die aspekte klarer machen, den umfang an erzeihung, verantwortung, vorbereitung, nachbereitung etc.
4. besonders der wirtschaft/industrie die vorzüge des lehramtsstudiums aufzeigen (damit ein wechsel möglich wird)
5. nicht nur von den lehrkräften ausflüge in die praxis (hamburg) erwarten, sondern die praxis in den unterricht einladen - und sie auch das erleben lassen was dazu gehört.
6. wenn besuch in die schule kommt nicht immer alles schön reden - warum denen nicht mal die negativen seiten zeigen - beispiel bei uns in der bbs gehen besucher -inkl. Fachleiter - nie in die bvj-klassen - inder die schüler sitzen, die zwischen 15 und 20 sind und keinen hauptschulabschluss haben, dafür aber oft ein strafregister)

hätte dazu noch mehr zu sagen, aber jetzt ist erstmal schluss


Hatten wir doch neulich erstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 13:54:18

im Dezember ... Wer findet den Link?


@ veneziaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 13:59:01

thema:..... B U R N O U T ...
angelegt von pulverfass am 02.12.2006


Ehrlich?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 14:04:08

Solche Artikel jucken mich gar nicht! Ich nehme sie zur Kenntnis, um sie sofort wieder zu vergessen. Es hat keinen Sinn, dagegen anzugehen. Leute, die solche Diffamierungen verbreiten, wird es immer geben - und wir Lehrer bieten schon immer eine große Angriffsfläche. Schließlich war jeder mal in der Schule und "weiß", wovon er redet...
"Was schert´s die deutsche Eiche, wenn sich die Sau dran schubbert?"


ich binneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 14:26:31

immer wieder erstaunt über das reflexhafte runtermachen solcher artikel und der zugrunde liegenden studien.
das, was jam beschreibt, spiegelt auch meine wahrnehmung wider. während des studiums hatte ich genug kommilitonInnen, die die vorzüge ihrer studien- bzw. berufswahl offen ansprachen. die meisten begleiteten mich auch in die zweite ausbildungsphase; manche treffe ich heute wieder - als innerliche pensionäre. einige sind immer noch ehrlich: "den halbtagsjob mit dem bisschen unterrichten hatte ich mir früher leichter vorgestellt. aber da sind ja noch die verrückten kinder..."

und alle wissen bescheid. um so wichtiger scheint die deckelung dieses missstandes zu sein.

mfg
sopaed


Um den Spaß weiter zu treibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: n8wandler Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 14:49:09

die Auslese geht weiter. Die faulsten der nun das Lehramt erreichenden, werden Politiker (vielleicht ja auch Journalisten).


Also michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2008 15:41:26 geändert: 25.01.2008 15:42:23

und die meisten Kollegen meiner Schule inklusive aller Hauptamtlichen, Referendare und Seiteneinsteiger kann dieser Artikel nicht meinen.

Aber.... schön, dass du wieder da bist, klexel.


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs