transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 08.12.2016 04:57:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "GS: Filme gucken?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
GS: Filme gucken?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 12:06:43

Schaut ihr mit euren Klassen Spielfilme in der Grundschule?
Vor den Faschingsferien oder passend zur Lektüre?

Ich finde Bücher lesen und Theaterbesuch supertoll. Den Fim dazu gucken macht etwas kaputt bzw. sollte den Familien überlassen bleiben. Ich finde Fernsehen, speziell in Spielfilmlänge, hat in der Grundschule nichts zu suchen. (Peter Pan, Sams, z.B.)

kla


Wir haben in der Schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 12:12:57 geändert: 26.01.2008 12:17:40

eine gute Sammlung an Sachfilmen, die regelmäßig eingesetzt werden. Es gibt aber auch besondere Tage, an denen mal ein Spielfilm gezeigt wird.....Theaterbesuche sind nur einmal im Jahr angesetzt, da unsere Eltern sich das schlicht und ergreifend nicht leisten können!

Clausine

Nachtrag: Wenn ich ein Buch vorlese, finde ich es auch nicht toll, den Film dazu zu sehen. Ich mache das persönlich auch so gut wie nie, die Fantasie ist mir da auch wichtiger. Erinnere mich daran, wie ich als Kind / Jugendliche damals ein Buch von Michael Ende mit Begeisterung gelesen habe, dann den hoch gelobten Film dazu im Kino sah und sehr enttäuscht war.....


in öneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 12:33:17 geändert: 26.01.2008 12:35:56

(ich kann das für einige bundesländer sagen) gehen auch volksschulklassen ins kino (bzw. das kino kommt in einen entsprechend großen saal), da es in vielen gemeinden keine kinos mehr gibt und die anfahrtswege zu lange sind.
diese für die entsprechende altersgruppe passenden spielfilme werden von einer lehrerjury für die jeweilige schulstufe ausgesucht und mit entsprechendem material für die hand der lehrer und der schüler versehen angeboten.

warum?
- großbild ist besser einfach schöner als fernsehen
- gemeinsames sehen macht freude
- gute vorbereitung bringt vorfreude und lässt spannung aufkommen, mindert eventuell mögliche ängste
- über gemeinsam gesehenes kann man sprechen
- wichtige themen können so angesprochen werden und - mit den entsprechenden materialien - nachgearbeitet und vertieft werden.
- natürlich auch ein finanzieller hintergrund (siehe anfahrtswege und damit verbundener zeitaufwand), da der schulfilm preisgünstig angeboten werden kann

dass manche kinder kein "sitzfleich" haben und nach wenigen minuten unruhig werden ist ja auch im unterricht so.

übrigens schaffen es auch oft eher quirlige kinder, einen film in ruhe anzusehen!

dafyline


das seh ich etwas anders....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 12:35:07

in einer multilingualen 4. klasse mit acht verschiedenen sprachhintergründen haben wir "ronja" gelesen. im anschluss wurden die jeweils gelesenen kapitel im film verfolgt.
dieses hatte diverse vorteile:

- einige, die den text nicht komplett verstanden haben, haben es im film dann nachholen können.

- insgesamt war es spannend, das buch mit der szenischen umsetzung zu vergleichen.

da ich den film darüber hinaus mehr als gelungen finde, werde ich ihn im anschluss an das lesen, meiner jetzigen 4. klasse auch nicht vorenthalten wollen.

unverzagte grüßt.



@ unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 13:13:52

- das von dir angeschnittene verstehen spielt da eine wirklich bedeutende rolle

das vergleichen von buch und film ist oft wirklich spannend!

- es lässt kinder auch einen blick hinter die kulissen machen (was ist überhaupt filmisch, mit computereinsatz machbar)

- es lässt auch überlegungen zu, wie etwa
was war vorher da film oder buch?
wurden szenen verändert (das führt - wenn es vorher thematisiert wurde, zu einem sehr genauen verfolgen des films!)
wie wurde etwas verändert?
warum wurde es verändert?
kommt es in der veränderten form an?

dies fragen sind medienpädagogisch einfach eine notwendigkeit, um sensibel und kritisch (nicht glichzusetzen mit ablehnend) zu machen medien gegenüber!

dafyline


Hallo kla,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 14:11:46

ich denke, du meinst es so, dass man einen Film in der Schule vorführt oder?

Bei uns wurden früher oft kommerziell Filmvorführungen im Gymnastikraum oder später im Filmraum für eine größere oder kleinere Anzahl von Klassen angeboten.
Das fand ich nicht so gut:
Man hatte keinen Einfluss auf die Wahl des Films, kannte ihn auch oft nicht vorher und die Qualität des Filmes war oft schlecht, er wurde eben auch noch vorgeführt, wenn er eigentlich schon reif zum Wegwerfen gewesen wäre.

Anders ist es mit Filmen, die die Lehrkraft aus den Angeboten der Bildstellen auswählt und ihrer Klasse vorführt.

Zum einen seh ich keinen so gravierenden Unterschied zwischen Theater und Film, dass ich sagen könnte: Theater ja! - Film nein!

Zum Zweiten gibt es ja auch für die Kleinen gemachte Filme, die eben gar nicht so lange sind. Die sind auch oft so nett gemacht, dass man sie auch selber mit Vergnügen sieht.

Wenn du also nichts Besseres vorhast (das ist wörtlich zu verstehen) an so einem angesprochenen Tag, dann suche dir einen netten Film aus, schau ihn dir mit den Kindern an, gib ihnen noch Gelegenheit zum Drüberreden und es ist in Ordnung, meiner Meinung nach.

Viel Spaß euch allen!
Heide


Spielfilmeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 14:21:20 geändert: 26.01.2008 14:23:10

schaue ich nicht mit der Klasse.
Ich bevorzuge vor den Ferien eher gemeinsames Spielen oder das Fertigstellen einer themenorientierten Werkstatt (z.B. vor Fasching: Faschingswerkstatt).

Filme setze ich, wenn auch aus Zeitmangel selten, in der Grundschule da ein, wo sie zum Unterrichtsthema etwas bringen; einmal als wichtige Ergänzung oder auch als Information.

Als ich Vertretung an der Hauptschule war, habe ich das manchmal vor den Ferien gemacht; sehr zufriedenstellend fand ich es nicht.

LG: ysnp


@ysnpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 15:24:55 geändert: 26.01.2008 15:25:54

filme ansehen, ...
... damit die zeit vergeht?
... kurz vor den ferien?
... weil einem sonst nichts einfällt?
...

das sicher nicht!

medienpädagogik "spielt" es nicht ohne filme, da auch sie ein wesentlicher bestandteil sind.
in ö ist medienpädagogik übrigens als unterrichtsprinzip fest im lehrplan verankert.

wie sonst soll man in dem bereich tätig werden - und er ist ein sehr wichtiger, weil immer mehr auf die kinder einströmt - wenn nicht durch gemeinsames bearbeiten?
wie sollen kinder und später jugendlichen eine diesbezügliche kritikkultur entwickeln können?

natürlich ist nicht jeder 10minutenfilm oder jeder spielfilm in kindgerechter länge für jedes thema bestens geeignet, das steht außer zweifel - trotz des satzes:

alles dient als beispiel - und sei es als schlechtes


dafyline


@ dafylineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 15:43:24

klar, wenn ich das Thema "Medien" mache, dann muss ich auch über Filme reflektieren.
Wobei ich persönlich jetzt nicht so viel auf Filme zurückgreife. Ich persönlich arbeite lieber mit anderen Medien, Methoden und Materialien.


konkret:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2008 17:41:08

Ich kann solche Fragen immer besser an konkreten Beispielen beantworten bzw. diskutieren.
Also: mit meinen Erstklässlern bin ich (auch durch die Materialien hier!!auf das Thema Pinguine gestoßen. Eigentlich wollte ich daraus nur ein Kunst-Thema machen. Die Kinder sind darauf aber total abgefahren, haben Bücher, Kuscheltiere etc. mitgebracht. Einige Sachinformationen habe ich dank hilfreicher Kollegen auch gefunden (z. B. BAUSTEINE Sachheft 1. Klasse), und mir fiel der Film "Happy Feet" ein, der die Wanderung der Pinguinmütter nach der Befruchtung und und und ... in einer Spielhandlung verpackt darstellt.
Diesen Film - der 90 Minuten lang ist - sehen wir uns am Mittwoch an, wenn die höheren Klassen Zeugnisse bekommen, und sicher auch noch weiter in der Faschingswoche. (Länger als eine Schulstunde ist eh zu viel!!)
Angemessen oder übertrieben?
angel


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs