transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 27 Mitglieder online 04.12.2016 00:57:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "meinungsumfrage an nichtmathematiker"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
meinungsumfrage an nichtmathematikerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2008 23:54:17

wäre nett, wenn ihr euch auch zu meiner frage im fächerforum (mathe)
zentralabitur mathematik äußern könntet.

was fändet ihr den schwerer: wirtschaftsmathe oder technisches mathe?


???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunsti Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 09:38:42

Hallo jamjam, ich würde Dich gerne unterstützen und mit Dir Deine Frage zu diskutieren (Du stellst sie ja an Nichtmathematiker), aber ich verstehe leider nur "Bahnhof". Vielleicht solltest Du das doch eher mit Fachkräften besprechen.


???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ottozwei Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 11:29:20

Dachte immer, Mathe wäre Mathe. Ich fänd beides schwerer


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 11:35:41

-Das würde von meinen Berufswünschen abhängen
-superstark von der betreuenden Lehrkraft!!!!
-vom Lehrplan, inwieweit Praxisverknüpfung vorkommt, er machbar erscheint und sinnvoll aufgebaut ist, was er an Vorwissen bei den Schülern voraussetzt z.B.

Was sagen denn die Schüler??

kla


abwägenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 17:04:45

also:
im FG gibt es drei schwerpunkte
sozialpädagogik, wirtschaft und technik

das hat damit zu tun, dass hier keine innere mathematik unterrichtet wird, sondern anwendungsbezogene mathematik. Leider geben die richtlinien vor, dass eine schule nur einen schwerpunkt wählen kann. daher können wir nicht für alle klassen einen berufsbezuge haben.

fach-thematisch ist (bis auf ein semester) alles ziemlich das gleiche. nur eben in andere zusammenhänge gepackt.

würdet ihr z.b. die Integralrechnung besser verstehen, wenn es darum geht renten auszurechnen, oder wenn es darum geht Flächen oder Schwingungen zu berechnen.

das hattet ihr "nichtmathematiker" schließlich alle im gym.
die schüler zu fragen, ist nur in der rückschau möglich, da sie nicht wissen (können) was auf sie zu kommt.

mein vorschlag (der von den kollegen belächelt wird) ist es, mit einer 13.Klasse einen Test zu schreiben. unterteilt in a (im unterricht eingeführte wirtschaftsaufgaben) und b (nicht eingeführte technikaufgaben) zur gleiche thematik, um zu sehen, ob dieser unterschiedlich schlecht ausfällt.


Zu deinem Vorschlagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 19:40:17

Ich gehe mal davon aus, dass der nicht eingführte Stoff schlechter ausfällt als der eingeführte - unabhängig vom Thema. (Wäre ja sonst auch kein gutes Zeichen für die Lehrer und den Unterricht, oder?)

Zur Grundfrage: Ich befürchte, du kannst keine allgemein gltige Antwort erhalten, weil jeder andere Zusammenhänge besser versteht. Ich würde ganz eindeutig zur Rentenberechnung tendieren, aber ich bin sicher, es gibt genügend Leute, die es bei Flächen einfacher finde.

Also: Am besten entscheiden die Lehrer und übernehmen auch die Verantwortung für ihre Entscheidung.


ist das wirklich wichtig?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uta94 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 20:33:24

Ich find das ziemlich egal. Wichtig ist doch, dass es an der Erfahrenswelt der Schüler ansetzt, dass sie eine Beziehung zu dem, was sie da rechnen, finden können. Das ist leider nur sehr selten gegeben.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunsti Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 20:51:11

Die Rentenberechnung finde ich auch spannender. Leider habe ich von der Integralrechnung Null-Ahnung mehr. (Hätte mit mir damals jemand die Renten gerechnet, würde ich vielleicht jetzt qualifizierter mitdiskutieren können.


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 21:08:17

muss auch lächeln, sorry.
Bei einer Themenauswahl gehe ich weder von Schwierigkeit noch von Noten oder so was aus.
Die Motivation, das vorhandene Material, die Lust, die Anwendbarkeit, mein Vorwissen oder meine Lust Neues zu probieren....
Recht machen muss es erst mal der Lehrer sich selbst, dann kann das auch was werden mit den Schülern.
Deine Überzeugung, dass das interessant und gut und sinnvoll ist ist das Entscheidende.
Nicht das Rechtmachen wollen und Leichtmachenwollen. Das ist zu vordergründig.

kla


missverständnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2008 23:00:05 geändert: 29.01.2008 23:00:36

es geht hier nicht umleicht machen.

es geht darum,dass sich alle mathelehrer neu in die materie einarbeiten,ohne jemals vorher etwas von wirtschaftsmathematik gehört zu haben.
nun das ist an und für sich nicht das problem, - wenn es wirklich der bessere weg für die schüler ist.
aber die wirtschaftsmathematik wimmelt von unbekannten vokabel,wie courotsche punkt,isograde, betriebsmaximum etc. und die müssen alle neben der eigentlichen mathematik im richtigen kontext mitgelernt werden.

im technischensind die begriffe aus dem alttag eher bekannt. allerdings evtl.schwerer zuordbar.

und da liegt die problemstellung.

den als techniker fällt es uns schwer objektiv zu beurteilen,was für die schüler mehr sinn macht.

(und auf dem fg ist ein leichterer zugang schon ein kriterium,schließlich kommen die hälfte unserer schüler aus der hauptschule -
in der 12-13 ist das dann wieder eher unerheblich,weil die (meisten) ihre Krater aufgefüllt haben.)


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs