transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 126 Mitglieder online 06.12.2016 06:57:44
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sportnoten, muss das sein?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Sportnoten, muss das sein?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 18:16:21

Die Sportnoten in Klasse 5 Gymnasium, das erlebe ich bei meiner Tochter, werden für Jungen und Mädchen beispielsweise so erteilt:

Note im Fußball:
1)Umtrippeln von Slalomstangen innerhalb einer bestimmten Zeit, Wertung 25%
2)Torschuss, Wertung 25%
3)Beobachtung während des Spiels, Wertung 50%

Note im Basketball:
Auffangen des Balles, eine Hütchenlinie entlang den Ball prellend führen, Korbwurf

Note im Seilspringen:
Seildurchschläge pro Minute: 130 ergibt eine Eins, ab 129 eine Zwei plus, etc.

Müssen Sportnoten derart operationalisiert werden, ohne dass auf die körperlichen Voraussetzungen des Kindes eingegangen wird, z.B. Unterschied Jungen und Mädchen?

Ich bin kein Sportfachmann, aber fördert man mit dieser Vorgehensweise die Freude an der körperlichen Bewegung? Wäre es pädagogisch nicht besser, wenn man schon Noten in diesem Fach geben muss, so vorzugehen: Wer gut mitmacht und sich anstrengt, erhält eine Zwei, wer eine außerordentliche Fähigkeit an den Tag legt eine Eins und wer null Bock hat, erhält eine Vier.

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.


leistungszuwachsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 18:29:57

war meine devise bei den leidlgen noten in dem bereich!

dass ein leistungssportler besser ist, steht ja ußer zweifel.
mir ist es grundsätzlich darum gegengen, dass die schüler ihren leistungszuwachs selbst erleben konnten und so auch ihre beurteilung verstanden.

ein mürrisch nur herumstehender leistungssportler ist ja nicht naturgemäß besser als ein sich bemühendes nicht allzu schlankes kind, das sich unheimlich freut, eine übung endlich geschafft zu haben...

teamgeist war natürlich auch ein bereich...


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 18:30:22

hi bakunix,

ich denke, dass du da ein grundsätzliches problem der notengebung ansprichst, was sich nicht auf das fach sport begrenzen lässt.
in sport setzt sich die note in der sek.1 inhaltlich aus den leistungen in

- der leichtathletik
- dem turnen und diversen
- teamspielen

zusammen. dazu kommen dann natürlich die mehr oder weniger engagierte teilnahme, der grad der "brillanten Umsetzung", faires Verhalten,
Spielübersicht, taktische Können, koordinative und konditionelle Komponenten, lernentwicklung etc.

aber wie schon getippt: ich denke, da muss man den sinn der notengebung generell in frage stellen.

unverzagte grüßt



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 19:13:59

Na, wenn du mich fragst:
Ich könnte auf die Noten verzichten!
Im Sportunterricht!

...



aber auch im Lesen, Schreiben, Rechnen ... und in allen anderen Fächern.
Da achten nämlich auch die wenigsten auf die Fähigkeiten und Vorkenntnisse, die Schüler mitbringen.
Am bekanntesten dazu ist zum Thema Bewerten und Beurteilen wohl das Bild zur Bewertung im Sportunterricht, bei dem verschiedene Tiere die gleiche Aufgabe lösen sollen:
http://bidok.uibk.ac.at/library/schueler-kommentare.html

Palim


dabei fälltmir einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 20:59:48 geändert: 02.02.2008 21:00:54

wie deute ich denn folgendes:

sportnote 3

Bemerkung: Nimmt mit großer Begeisterung am Sportunterricht teil.


Fürmich hebt sich das (in der GS) gegenseitig auf

P.S.: Spiel bei der Erhebung der Noten in der GS (Niedersachsen) das Alter eine Rolle - wie bei den Bundesjugendspielen?


Hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 22:02:34

@jamjam
sportnote 3
Bemerkung: Nimmt mit großer Begeisterung am Sportunterricht teil.


Mein Deutungsversuch: Nimmt mit großer Begeisterung teil, ist aber eben nicht der "Übersportler".

PS: Von mir aus bräuchte es auch keine Noten



Sportfuckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 23:19:42

palim hat recht: ich könnte auf die Noten verzichten!
Im Sportunterricht!

Und indidi natürlich auch.
Sport kommt von lat.: desportare = zerstreuen / Spaß haben. Was haben da Noten zu suchen?


Stimme euch zu!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2008 14:17:11

Was die Noten im Fach Sport betrifft. Aber müsste dann nicht auch auf eine Bewertung in Kunst und Musik verzichtet werden, Fächer, die auch eindeutig talentabhängig sind!?

Ich finde in allen drei Fächern gibt es Themen, die auch der Untalentierteste bewältigen kann. Und die dürfen - denke ich - auch Grundlage für Noten sein. Vielleicht klingt das für manche wie ein Widerspruch, aber ich bin der Meinung, dass der Lehrer schon beeinflussen kann, WAS er benotet und bei welchen Dingen er auf Noten entweder ganz verzichtet oder die vorhandenen Voraussetzungen des Schülers Einfluss nehmen lässt. Und in Sport ist es da zumindest bei mir so, dass Mitarbeit und Bemühen große Auswirkungen auf die Sport-Note haben.

Liebe Grüße von mobber, der in Sport auch nie ne Granate war und nun selbst 6 Wochenstunden unterrichtet.


Und erst Religion!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2008 15:00:27

Was wird denn da benotet? Wer am besten oder schönsten beten kann???
Man kann sicher in allen Fächern Bereiche finden, die eigentlich nicht mit Noten zu bewerten sind ...


@venezianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2008 15:45:43 geändert: 03.02.2008 15:46:39

Du hattest grad (hoffentlich!) den vergessen, oder glaubst du wirklich, dass jemand in Religion ernsthaft das Beten benotet?? Für mich ist ein guter/verantwortungsbewusster Religions-/Ethikunterricht genauso wichtig wie Deutsch, Kunst, Musik oder Sport!
Also: Wenn Noten abgeschafft werden sollen, dann bitte in ALLEN Fächern oder gar nicht!!


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs