transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 328 Mitglieder online 07.12.2016 12:15:02
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "FAZ: "G8 ist ein Skandal!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.02.2008 22:12:19

In den niedersächsischen Grundschulen weiß man nicht mal mehr, wie man Förderunterricht schreibt ... dafür gibt es nämlich KEINE Stunden.
Das Zauberwort ist Innere Differenzierung.

Dass eine Landesregierung - nachdem sie die Curricula selbst erstellt hat - nun danach ruft, dass die Lehrpläne abgespeckt werden müssten, zeigt das konsequente, pädagogisch durchdachte handeln derselben.

Palim


Förderalismus-Idiotieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.02.2008 15:47:16

In Hessen haben die G-8-Kinder in der 6. Klasse nun bis zu 35 Wochenstunden. Das habe ich am 6.2.08 in der Zeitung gelesen. In Rheinland-Pfalz, dort gehen meine Kinder zur Schule, hat ein Kind derzeit in der 6. Klasse 28 Stunden. Das macht eine Unterrichtsdifferenz von 7 Stunden aus, weil man in RLP immer noch nach 12,5 Schuljahren das Abitur macht. Wenn da eine Familie umziehen muss - ein Graus!


Genau.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.02.2008 18:03:58

Umziehen ist ein Graus
z.b. aus Baden-Württemberg (9. Klasse Gy) nach Bayern

BW G9 erste Fremdsprache Französisch, zweite Englisch

BY G8 umgekehrte Fremdsprachenfolge

Ähnlich wird es überall aussehen - aber -wo bleibt denn die Kritik am Bildungsföderalismus?

elefant1





Flexibilitätneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.02.2008 19:06:46

Wie sollen denn die Familien flexibel in der Arbeitswelt sein, wenn die Schulsysteme so variieren? Wir werden nicht zur Bananenrepublik, wir sind schon eine!


Busemann hat schon wieder eine neue Ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bauloewe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2008 15:26:55

Heute Morgen im Radio,

wenn die Schulen zuviel Stress mit G8 haben, dann sollten sie den Sonnabend wieder einführen, somit ist Familienalltag pur von ihm gedacht. Er beamt die Schule ca 40 Jahre zurück, vergisst aber dass sich die zeiten geändert haben, keine Schulen mehr auf dem Land sondern, nur noch in den Zentren usw.

Also die Lehrpläne wird er nicht entrümpeln.

Manchmal merken wir aber auch, das LehrerInnen, ihren Frust in massiven Hausaufgaben an den Kindern ablassen.
Z.B. male ein Bücheregal und alle Bibelbücher dort hinein, 6.Kl. Gymn. übers Wochenende.

Schönes We Baulöwe


Kitas und KiGasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2008 18:04:20

muss Herr Busemann dann aber auch wieder samstags öffnen lassen. Sonst können nämlich die Lehrer mit Kindern nur sehr schwierig ihren Unterrichtsverpflichtungen nachkommen.
Nur: Darauf hat der werte Herr keinen Einfluss, weil das eine Kommunalangelegenheit ist.

Das kommt davon, wenn man einen Juristen zum Chef vom Bildungsressort macht!!!!!!!

Ich hab auch schon mal ein Auto gekauft - deswegen werd ich mich aber nicht als Geschäftsführerin einer KFZ-Werkstatt einstellen lassen.

Schade ist an sich nur, dass in Nds die Landesregierung keine Quittung für ihre Bildungspolitik bei der letzten Landtagswahl bekommen hat.
Die Hälfte der Wähler hatte leider kein Interesse daran, die Situation mitzugestalten.

Mein Fazit: Jeder, der meckert, sollte sich mal dringend überlegen, ob er diesen Januar oder vor fünf Jahren wählen gegangen ist. Und wenn ja, was er gewählt hat.
Unsere liebe CDU hat nämlich immer klar gesagt, dass es mit ihr nur Dreigliedrigkeit und G8 geben wird.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2008 18:30:57

Japp,
schön ist auch, dass der Förderunterricht gestrichen wurde.
In den Zeugnissen stand: klasseninterner Förderunterricht. Das hat in meiner Elternschaft für Unruhe gesorgt ... und wurde gestern auf dem Elternabend mal aufgearbeitet.
Hätte ich den mal lieber vor der Wahl gemacht.

Dass die Lehrpläne - egal für welche Schule - nicht entrumpelt werden, ist doch klar: immerhin hat doch diese Landesregierung die Pläne selbst erstellt. Auch das konnten meine Eltern kaum fassen, was schon in Klasse 2 eingefordert wird.

Palim


tagespiegelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2008 22:19:17 geändert: 08.02.2008 22:20:24



Ach janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2008 06:20:00

Sie wollen ja alles besser machen, doch was ist mit den Kindern, die jetzt in dieser Mühle stecken? Haben wir jetzt mit denen nur herumexperimentiert?? Was sich dieses (unser) Land mit seiner Jugend leistet, ist einfach unglaublich und beschämend!!


Der Vorrang der Ökonomieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saxon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2008 12:25:34 geändert: 09.02.2008 18:00:50

ist halt auch im Bildungswesen zu spüren. Man will zunächst 'mal möglichst viel Geld einsparen - Lehrerstellen genauso wie Sachmittel für die Schulen. Während es durchaus hoch qualifizierte und engagierte Referendar(inn)e(n) gibt, baut man Stellen ab, um Personalkosten zu sparen. Die Städte mögen auch in den baulichen Unterhalt der Schulen nicht allzuviel investieren.

Die Schulzeit zu verkürzen, bedeutet ja auch, dass sich die Schüler(innen) früher im Arbeitsprozess befinden, wo Sie - denkt auch an den späteren Rentenbeginn - dann deutlich länger Steuern und Sozialabgaben zahlen und wirtschaftlich "nützlich" sind.

Schule ist nach meinem Verständnis nicht eine Paukanstalt für Fachwissen, das hoppladihopp eingetrichert wird und wer's halt nicht gleich kapiert, ist zu blöd. Schule sollte auch ein Lebensraum sein, in dem unsere Kinder menschlich wachsen und sich entfalten können, wo man Rücksicht nimmt auf die persönlichen (manchmal auch schwierigen) Startbedingungen unserer Kids. Lernen kann Spass machen, auch schwächeren Schüler(inne)n, wenn sie sich angenommen und gefördert fühlen. Mit der durch Zeitdruck verursachten Schnellpräsentation eines Themas (ohne weiteres Üben) und dann gleich weiter zum nächsten Thema, wird der Stoff nur abgehakt, aber nicht wirklich verstanden, von Begeisterung für einen Inhalt ganz zu schweigen.

Fürs Entrümpeln des Lehrplans wäre meiner Meinung nach aber auch ein Blick über die Fachgrenzen wichtig. So wie der Facharzt nur die Krankheiten sieht, die in sein Fachgebiet fallen, es aber dennoch ein Mensch ist, so sehen manche Kolleg(inn)en ausschließlich ihr Fach -etwa beim Umfang der Hausaufgaben - ohne Rücksicht auf die Gesamtbelastung der Schüler(innen).

Wenn man die Schulzeit verkürzen will, muss man aber auch die Rahmenbedingungen verbessern. Eine Mensa mit gesundem Essen zu bezahlbaren Konditionen. Raum für konzentrierte Eigenarbeit, aber auch Sport- und Freizeitaktivitäten in der Schule sind ebenfalls wichtig.

Und man braucht neben den räumlichen Voraussetzungen Lehrkräfte, deren freiwilliges Engagement und Leistungsbereitschaft nicht zum Kostensparen missbraucht wird.

Schönes Wochenende
saxon



<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs