transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 326 Mitglieder online 05.12.2016 11:44:26
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wer kennt sich gut aus mit der Beschreibung von Diagrammen bzw. Kurvenverläufen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Wer kennt sich gut aus mit der Beschreibung von Diagrammen bzw. Kurvenverläufen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2008 13:54:29

Ich möchte meinen Schülern in Biologie ein paar Infos dazu an die Hand geben, wie sie am besten ein Kuvendiagramm beschreiben (nicht interpretieren!). Mein Wissensstand ist folgender:
1. Formales
a)Um was handelt es sich bei dem Diagramm? (Thema)
Dazu bezieht man sich - sofern vorhanden - auf die
Überschrift oder man setzt alternativ die y-Achse in
Bezug zur x-Achse (z.B. "Dargestellt ist die Anzahl
der Tiere in Abhängigkeit von der Zeit").
b)Was ist auf der x- und der y-Achse jeweils darge-
stellt? (Sofern dies nicht schon unter a) angeführt
wurde).
c)Welche Diagrammform liegt vor? (also Kurvendiagramm)
2.Eigentliche Beschreibung
Beschreibung der einzelnen Kurvenverläufe; dabei auch
ein Vergleich verschiedener Kurven bzw. deren Werte.
(dabei strikte Trennung von einer Wertung / Inter-
pretation).

Speziell hierbei könnte ich Hilfe gebrauchen. Mir schwirren zwar noch Begriffe wie exponentiell und linear im Kopf herum, aber ich würde da gerne eine Fachmann / eine Fachfrau befragen.
Wer kann mir helfen?
Besten Dank, agct


interpretationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2008 20:59:22 geändert: 10.02.2008 21:00:34

hier gibt es wichtige werte,wie steigung, minimum,maximum,schnittpunkte mit den achsen, wendepunkt, die eine aussage über den verlauf machen.

dies ist ziemlich umfangreich.
um welche klassenstufe handelt es sich denn?

für dich und evtl.auch für die schüler sinnvoll wäre hier vielleicht eine zusammenarbeit mit dem mathelehrer der klasse.
ansonsten sieh mal nach unter dem begriff kurvendiskussion bei google

ich könnte dir auch meine mailadresse geben, kann kannst du mir mal das diagramm schicken


@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2008 21:17:30

Es handelt sich um einen Biologiekurs in der Stufe 11. Zur Zeit geht es auch noch um kein konkretes Diagramm. Ich habe nur vor, demnächst an verschiedenen Diagrammen (z.B. Enzymaktivität in Abhängigkeit von der Temperatur oder dem pH-Wert)zunächst das Beschreiben von Kurvenverläufen einzuüben, da dies scheinbar eine Schwachstelle ist. Bei meinen Überlegungen habe ich dann gemerkt, dass ich bzgl. der Beschreibung selbst nicht so gefestigt bzw. geschickt bin. Ich schreibe dann z.B. gerne so etwas wie "Die Kurve steigt steil an" oder "Sie fällt steil ab." Der Begriff "linear" ist mir - denke ich - auch so weit klar. Ich würde ihn als "geradlinig" deuten. Aber wann genau steigt eine Kurve exponentiell an? Nur bei x hoch 2?
Grüße, agct








Bio 11neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2008 22:21:11

Bei den Kurven, die für die Stoffwechselaktivität in Frage kommen, geht es um das Optimum, das Präferendum, das Minimum und das Maximum - also um Toleranzkurven. Bei der Enzymakivität wäre das Minimum die Temperatur, bei der die Enzyme gerade noch aktiv werden, das Maximum die Temperatur, ab der sie denaturieren, das Optimum die Temperatur der höchsten Aktivität und das Präferendum ein Bereich genügender Aktivität. Ich würde alle Kurbenbetrachtungen an diesem Schema ausrichten, zumal das dann auch für das Ökologiesemester so zu gebrauchen ist.
LG Christeli


@ Christelineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2008 00:28:14 geändert: 11.02.2008 00:30:31

Bist du sicher, dass man hier von Toleranzkurven sprechen kann? Ich dachte, diese würden sich nur auf Lebewesen beziehen . Ich habe ehrlich gesagt noch nie darüber nachgedacht, diese Kurven als Toleranzkurven anzusehen. Macht aber irgendwie Sinn. Zumal Enzyme ja Bestandteil von Lebewesen sind.
Grüße, agct


@agctneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2008 07:16:56

Kann man auf jeden Fall. Die Lebensaktivität hängt entscheidend von der Enzymwirkung ab - denke an die wechselwarmen Tiere. Das wird man wohl nicht bei jeder Kurve so können, aber beim Faktor Temperatur passt das.
LG Christeli


zurück zum mathelehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2008 14:22:19

wenn der nicht völlig verbohrt ist, wäre er dir dankbar, wenn du dich mit deiner Frage an ihn wendest. im laufe der 11. müsste er (zumindestens nach meinem lehrplan) die kurvendiskussion einführen.

1. Vorsicht, es könnte sein, dass er das noch nicht hat und dann verstehen deine schüler nicht was du willst
2. wenn er das über so einen konkreten anwendungsbezug kann, weckt das die aufmerksamkeit der schüler und hilft ihm auch.

der begriff steigung ist richtig.

lineare steigung: die funktion steigt über all gleich

exponetielle Funktion: z.b. 2hochx
du meinst wahrscheinlich eine steigung wie bei einer e-Funktion (wobei e für eine Zahl steht)

man spricht ansonsten von kontinuierlicher steigung: der graph wächst kontinuierlich, fällt kontinuierlich.
Wichtig sind evtl.Wendepunkte, da hier die Steigung kleiner/größer wird

eine möglichkeit wäre auch dir das mathebuch von einem schüler zu leihen. dort gibt es eine zusammenfassung für die kurvendiskussion.





Besten Dank euch beiden!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2008 21:27:18

@jamjam: Danke für die weiteren Informationen. Das mit dem Mathe-Lehrer ist eine gute Idee.
Grüße, agct


Neues Problem?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2008 16:05:33 geändert: 12.02.2008 16:06:28

Jetzt ist mir klar geworden, was ich eigentlich für ein Problem habe mit der Beschreibung von Diagrammen. Eine reine Beschreibung bezieht sich z.B. konkret auf den Kurvenverlauf. Manche Schüler schreiben aber nicht:"Die Kurve steigt steil an." sondern "Die Aktivität des Enzyms nimmt zu." Sie lesen sozusagen die wichtigsten Informationen aus dem Diagramm heraus, ohne die Kurvenverläufe wirklich zu beschreiben. Entsprechend heißt es bei den Schülern also auch: "Die Enzymaktivität beginnt bei einer Temperatur von 5 Grad Celsius und hat ihr Maximum bei 37 Grad Celsius." Von Kurvenbeschreibung keine Spur. Ich muss gestehen, dass ich selber bei solchen Beschreibungen sehr genau aufpassen muss, dass ich mich wirklich an die Beschreibung der Kurvenverläufe halte.
Akzeptiert ihr das (in der Biologie), wenn ein Schüler die Beschreibung mit der Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen des Diagramms vermischt?
Offenbart muss man deutlich die Aufgabenstellung "Beschreibe das Diagramm" bzw. (noch deutlicher)"Beschreibe die Kurvenverläufe" trennen von "Arbeite aus dem Diagramm die wichtigsten Aussagen heraus".
Grüße, agct


Physikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2008 18:51:20 geändert: 12.02.2008 18:52:37

das problem kenne ich aus der physik.die schülermischen die beschreibung mit der interpretation.

ich trenne hier ziemlich strikt.
denn

eine beschreibung ist formal wahr
eine interpretation ist zunächst malsubjektiv.

ich würde dir alsoempfehlen zu trennen. beschreibe das diagramm (durch aus mit: das Maximum liegt bei xEnzymen mit einer yIrgendwas)
und interpretiere das diagramm (da das Maximum bei yAktivität liegt, folgere ich daraus, dass...)

eine rein mathematische kurvenbeschreibung gehört dagegen nicht in den bio-unterricht

p.s. die aktivitätnimmt zu ist eine interpretation,da hie die annahme gemacht wird,dass die steigung=aktivität ist)


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs