transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 144 Mitglieder online 10.12.2016 19:48:51
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Die Nibelungen in der Jahrgangsstufe 5"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Die Nibelungen in der Jahrgangsstufe 5neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sufrefape Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2008 15:38:24

Der Deutschlehrer meines Sohnes lässt in der 5. Klasse (Gym.) als Ganzschrift "Die Nibelungen" (als Jugendbuchbearbeitung von A. Lechner).

Zitat:
"Es ist wider die Natur, wenn Frauen töten", sprach er für sich. "Darum kann es nicht ungesühnt bleiben."

In diesem hehren Tone geht es über 200 Seiten. Zur Krönung des ganzen durften die Kinder dann noch einige Strophen des Nibelungenliedes auf Mittelhochdeutsch auswendig lernen.

Bitte nicht missverstehen: Ich schätze die germanischen Heldensagen und habe meinen Kindern einiges aus dem Schwab vorgelesen, aber der Sinn dieses Unterrichts bleibt mir verborgen.

Oder bin ich ungerecht?


Verrätst du unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2008 19:15:43

mal das Bundesland, in dem das geschieht???
Hast du mal in den gültigen Lehrplänen nachgeschaut? Manchmal finden sich da schon ganz irrwitzige Literaturvorschläge... Nibelungen als Kinderbuch, Klassenlektüre im 5. Schuljahr...tststs, kopfschüttel...
Ist der Deutschlehrer ein Fachmann?
Unterrichtet er zum ersten Mal eine 5. Klasse?


Bayernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sufrefape Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2008 20:31:49

Deine Schlussfolgerungen sind interessant, aber leider völlig daneben.

Der Mann ist dienstältester Lehrer der Schule. Aber ich würde es nicht auf das Alter schieben, ich kenne viele Deutschlehrer, die noch kurz vor der Pensionierung mit den Kindern die tollsten Projekte durchgezogen haben.

Die bayrische Lektüreliste ist völlig O.K., altersgerechte Jugendbücher. Märchen und Sagen gehören zwar zum Lehrplan, aber das ist, glaube ich, in allen BuLändern so. Als Ganzschrift wird beispielsweise der Wunschpunsch von Ende oder "der starke wanja" von Preußler vorgeschlagen.


Ich bin entsetztneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2008 21:01:17

und kann es kaum glauben.
Ich frage mich auch, was das soll.
Meine Vermutung, dieser Unterrichtgeber, den anderen Begriff hat er sich meines Erachtems nicht verdient, will noch einmal schnell deutsche Literatur vermitteln, aber doch bitte nicht in der 5. Klasse und wozu das Gedicht in Mittelhochdeutsch?
Übrigens habe ich einen schönen Spruch letztens im Internet gefunden, der mir in vielen Situationen und auch hier sehr passend scheint.

"Gelernt wird, wenn etwas für die persönliche Weiterentwicklung bedeutsam erscheint, wir uns diesem Inhalt zielgerichtet zuwenden oder wenn etwas emotional befriedigend wirkt."

Welcher von diesen 3 Punkte zutrifft, ist mir ein Rätsel.

Da gibt es doch diesen Film. Versuche Dich mal bitte zu erkundigen, oder vielleicht weiß das jemand hier, ab wie viel Jahren der freigegeben ist. Desweiteren würde ich mich mit anderen Eltern verbinden und dann gemeinsam etwas unternehmen. Es gibt mit Sicherheit andere Eltern, die das genauso bescheuert finden.

Sprich bitte Deinem kind mein Mitgefühl aus.


PS:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2008 21:09:29

Geht es genau um dieses Buch?

Die Nibelungen. ( Ab 12 J.). Glanzzeit und Untergang eines mächtigen Volkes. (Taschenbuch)
von Auguste Lechner (Autor)

Wie man leicht sieht wird es ab 12 Jahre empfohlen. Da man in der 5. Klasse 10-11 Jahre ist, kann man ja darüber mal über Sinn und Unsinn nachfragen.

Hab ich im Internet gefunden.


genauneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sufrefape Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2008 22:28:36

um dieses Buch geht es. Die Altersempfehlung habe ich bisher noch gar nicht bemerkt.
Also bin ich nicht allein mit meiner Ansicht, ist sehr tröstlich. Es ist immer schwierig, wenn die Mutter Deutschlehrerin ist; ich möchte ja nicht den Eindruck erwecken, ich kritisiere am Unterricht des Kollegen, sprich: weiß alles besser.



Vom Gefühl her ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 15:03:06 geändert: 24.02.2008 12:01:52

... gebe ich dir Recht, sufrefape. Als Deutschlehrer und Vater von drei Kindern kann ich mich gut in deine Situation hineinfühlen.
Klar ist es ziemlicher Blödsinn, die Nibelungen in dieser verfrühten und gleichzeitig verkitschten Form und Fassung einer 5.Klasse anzubieten - das steht für mich außer Frage.
Eine andere Sache ist es, ob sich der Kampf um die Sache (sprich: Krieg mit dem Deutschlehrer) lohnt.
Wenn er schon ein Abschussbock in den letzten Dienstjahren ist, ist es fraglich, ob ein eventueller "Elternaufstand" sich lohnt; man muss mit dem Schlimmsten rechnen, d.h.: dieser Lehrer wird wahrscheinlich noch in der 6.Klasse dein Kind unterrichten. (Vielleicht wird er schon vorher pensioniert? Erkundige dich vorsichtig!)
Mir ist es bei meinen beiden älteren Kindern gelungen, bei ihrem Deutschunterricht die Zähne zusammenzubeißen und die Klappe zu halten. Meine Anwesenheit auf dem Elternabend genügte in einigen Krisenfällen.
Unterm Strich meine Erfahrung: gerade bei der Eingewöhnungsphase des Kindes in der 5.Klasse sollte man sich ein Intervenieren als Kollegin schwer überlegen.
Ich kann von meinem Schreibtisch aus aber nicht erkennen, wie schwer du und dein Kind leiden müsst. Wenn der Familienfrieden zu sehr belastet ist, dann muss es halt einmal krachen - passt scho. Viele Wildsäue unter den bayrischen Lehrern vertragen schon auch einmal einen kräftigen Rempler.

Liebe Grüße,
oblong, der Franke


Abschussbock!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sufrefape Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 19:56:48

Hurra, was für ein treffender Ausdruck.

Vielen Dank, oblong, du hast meine Gefühlslage genau erkannt und zum Ausdruck gebracht.

Ich glaube auch, dass es völlig sinnlos ist, hier einen Kampf zu beginnen, so schwer es mir fällt, meine Klappe zu halten.

Heute hatte ich so ein Freundebuch in der Hand; bei jedem Kind in der Rubrik "Hassfach": Deutsch.

Da könnte ich heulen!


;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 22:38:07

@sufrefape
"Hassfach Deutsch" sowas kenn ich auch.
Hält aber Gottseidank meist nur solange an, solange der betreffende Lehrer unterrichtet.

Da ist dann der häufige Lehrerwechsel im Gymnasium doch für was gut.


Und...
diese Lehrer sind auch oft mit der Klasse unzufrieden und möchten sie auf keinen Fall ein weiteres Jahr unterrichten.


@ indidineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2008 12:21:56

es gibt aber auch "liebe" Kolleginnen und Kollegen, die sagen jeder Klasse, sie sei die schlimmste, die er/sie jemals hätte unterrichten müssen und dass er/sie im nächsten Jahr auf jeden Fall eine andere Klasse sich auswählen würden.
Ich glaube, ich muss unser Forum erweitern, in dem es um Lehrertypen geht, seufz.
Ich habe ja nur bei den beiden älteren Töchtern die Klappe gehalten - nicht aber bei der jüngsten; dort habe ich mich mit der Musiklehrerin angelegt, die die Schüler dafür büßen ließ, dass ihr selbst eine Künstlerkarriere versagt blieb und sie deshalb ihren Broterwerb darin suchen musste, untalentierten Schülerinnen und Schülern musikalische Perlen zum Fraße vorzuwerfen - das sagte sie natürlich allen Klassen, ich kannte das schon von meinen größeren Kindern.
Fazit: Meine Tochter hatte diese Lehrerin noch zwei Jahre später. Trotz ihres miesen, streitsüchtigen Vaters (sagte die Lehrerin damals vor der ganzen Klasse zu meiner Tochter)hat meine Jüngste in Musik eine 1 - aber erst im dritten Jahr, nicht früher.
Grüßle,
oblong


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs