transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 11.12.2016 05:22:53
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Benotung rückgängig machen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
ich würde sagen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.02.2008 22:39:19

Es geht um soziale Lernziele - innere Werte.

Klar ist da die faktische Note.

Aber ist es wirklich so viel gerechter, die schlechtere Note zu geben?

Oder sollte nicht der Mut, Fehler einzugestehen, "belohnt" werden...

Hat man so viel davon, die schlechtere Note zu geben? Ist das so wichtig? Geht es wirklich nur noch um die Noten? Sind nicht die "inneren Werte" auch außerordentlich wichtig und verdienen ihren Platz?

Ich glaube das wollte kla sagen - und da stimme ich ihr zu

joqui


@hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.02.2008 23:11:54

Ich hab dich nur angesprochen, weil du als letzter für "Note verschlechtern" plädiert hast.

War das nicht verständlich?
Man lernt, schreibt einen Test, es gibt Probleme, Irrtümer, man kriegt eine Korrektur, hat noch Fragen, will alles verstehen, auch etwas, wovon man dachte es wäre falsch, sieht sich in einer Sache falsch verstanden vom Lehrer. Man fragt, diskutiert...

Noten kommen da gar nicht notwendigerweise vor für mich. Und Noten, die sich verschlechtern können bei Nachfragen, stören noch mehr. Für Abschlüsse, Schulwechsel, Berufswege wird man wohl Noten brauchen, sonst doch nicht.

kla


Aber dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2008 10:14:48

löst nicht das Problem der (Un)Gerechtigkeit den anderen Schülern gegenüber, die dieses Glück eben nicht haben.
Und es gibt durchaus Schüler, die das so empfinden...

LG

Hesse


eigentlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gristian Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2008 21:05:47

sollten wir doch gute Lehrer sein, nicht nur gute Benoter oder Prüfer

zumindest sage ich das immer meinen KollegInnen, die mit dem Taschenrechner vor dem Katalog sitzen und ganz genau auf x Kommastellen die Note ausrechnen.

gristian


@hesse...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2008 21:12:02

auch das müssen unsere schüler lernen: das leben ist nicht immer gerecht...und man muss auch mal was gönnen können
skole


Genau skole,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2008 14:53:48 geändert: 02.03.2008 14:58:48

Du sagst es: Und aus Sicht des Betroffenen ist es natürlich ungerecht, wenn eine Note zurückgenommen bzw. verschlechtert wird.
Andererseits: Schmücke ich mich sonst nicht mit Lorbeeren, die mir nicht zustehen? Im schlimmsten Fall sogar zu Lasten eines anderen? Ist immer nur den Vorteil nutzen nicht das, was wir an unseren Schülern häufig kritisieren (und dann leben wir es vor)?

Ich habe selbst fast fünfundzwanzig Jahre lang Sport betrieben, auch mit Wettkämpfen, etc.
Mir wäre es nie in den Sinn gekommen, eine bessere Weite oder Zeit zu akzeptieren, die irrtümlich gemessen wurde, weil das eben nicht meine Leistung war!!! Was ist daran verkehrt?
Ganz abgesehen davon, daß sonst ein Wettbewerber deswegen u.U. ungerechterweise ausscheiden muß. Ist das gerecht?

Fair play ist nicht immer angenehm. Es zu predigen, wenn es einem nicht wehtut, ist m.E. ein bißchen zu einfach!
Und unterschätzen wir doch unsere Schüler nicht und ihre Einsichtsfähigkeit! Fehler passieren, auch uns Lehrern. Und es ist für uns natürlich der schwierigere Weg, für solch einen Fehler einzustehen.

Und letztendlich: Wie oft passiert es einer Lehrkraft, daß sie eine Note nach unten korrigieren muß?
Und ich glaube, es wird ihr niemand den Kopf abreißen, wenn sie aus pädagogischen Gründen die bessere Note stehen läßt. Das ist doch das Schöne und Schwierige an unserem Beruf.

Deshalb kann ich mich eigentlich gristian nur anschließen: Grundsätzlich sollten Benotung mehr als reine Rechnerei sein - sonst bräuchten wir ja auch keine Notenkonferenzen mehr, oder?

LG

Hesse

PS.: @ skolchen Natürlich muß man auch mal was gönnen können .
Nur die Entscheidung kann schwierig sein...


Notenbewertung von einem auf den anderen Tag geändertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bauloewe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2008 17:17:46

Unserem Sohn ist es passiert, das er am Donnerstag vor den Osterferien von seiner Mathlehrerin gesagt bekommen hat, toll du hast eine zwei in Mathe geschrieben. Sie musste die Noten höher setzen, da die Arbeit schlecht ausgefallen war.
Am nächsten Tag hatte sie alle Arbeiten korrigiert und nun galt wieder der alte Bewertungsschlüssel.
Unter der Arbeit meines Sohnens stand aber eine zwei.
Als der Bewertungsschlüssel angeschrieben wurde hat sich unser Sohn gemeldet und gesagt, dass seine Zensur nicht mit dem Schlüssel übereinstimmt. Daraufhin hat sie seine Zensur lediglich durchgestrichen, keine neue druntergeschrieben. Es ging um einen halben Punkt.
Mein Sohn ist ziemlich frustriert, da sie sich nichtmal entschuldigt hat, für ihren wirklich blöden Fehler. Auch kein Danke dass er so ehrlich war.
LG Bauloewe


hin und wiederneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: becauseofyou Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2008 19:12:36

ist es zum eierlegen mit diesen bewertungsschlüsseln.....

mein sohn (4.klasse) kam neulich mit einer erreichten Punktzahl (36/55) also 65,45% von 100…nach hause, note4.....

ich hab nachgefragt, wie sowas zustande kommt und die junge kollegin meinte ziemlich arrogant, sie hätte einen bewertungsschlüssel benutzt, der ein konferenzbeschluss sei....

sieht man sich die arbeit jedoch genau an,fällt deutlich ins auge, dass er nur ein einzige aufgabe NICHT hatte und wirklich prima vorbereitet gewesen ist....

das ALLERSCHLIMMSTE an dem geschehen ist, dass seine MOTVATION zur zeit im eimer ist und ICH kann sie nicht wieder hervorkitzeln....

ob ein kind eine 4 mehr oder weniger bekommt, spielt für mein gefühl nicht wirklich eine rolle, sehr wohl aber,welches pädagogische denken und empfinden dahintersteht,wenn mann sich sklavisch an diese bewertungsschlüssel hält....und einfach NICHT sieht oder sehen will, dass 64,45% vom 100 imgrunde keine 4 sein können....




den bewertungsschlüsselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saddie24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2008 19:56:14

würd ich ja gerne mal sehen, wie kommt denn der zustande. mit kanpp 65% ne 4 heftig!!
und wie du treffend beschreibst sehr unmotiverend. es ist doch auch wichtig den kindern freude am lernen zu vermitteln (ua. Bildungsplan) na da kommt freude auf!!!

ich bin mir zwar bei meinen bewertungsschlüsseln auch im vorfeld nicht immer sicher, aber bis jetzt gab es keine klagen, und wenn doch dann muss ich doch darüber reden und es den schülern erklären und nicht einfach beschlus-eh basta!!!
naja solche kollegen wir wohl keiner ändern und die anderen (kollegen & eltern) können die kids dann wieder aufbauen und betroffenen wundern sich warum sich keiner mehr anstrengt


bei 65 %neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2008 20:28:05 geändert: 26.03.2008 20:34:00

gibt es auch bei mir eine Vier - eine gute. Der Bewertungsschlüssel, den wir seit vielen Jahren anwenden, hat folgende Einteilung:
94 % + = 1
84 % + = 2
70 % + = 3
50 % + = 4
25 % + = 5

Ich hatte das Forum sonst nicht verfolgt und jetzt aber noch einige Beiträge gelesen.
Also, entweder ist es Gesetz in Niedersachsen oder ein allgemeiner Konsens an meiner Schule, dass grundsätzlich keine Noten nach unten verändert werden, sehr wohl natürlich nach oben....


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs