transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 254 Mitglieder online 09.12.2016 10:53:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Warum macht Mathe keinen Spass?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 8 >    >>
Gehe zu Seite:
Warum macht Mathe keinen Spass?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: toefeline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 13:58:43 geändert: 03.03.2008 17:49:53

Hallo!
Ich bin gerade dabei mir mein Thema fuer die Abschlussarbeit zusammenzubasteln. Meine Idee ist es herauszufinden warum vielen Schuelern Mathe keinen Spass macht. Das ist der erste Teil. Im zweiten Teil moechte ich zeigen wie man Mathe vermitteln kann, damit die Schueler motiviert sind mit zu machen und einen Sinn dahinter sehen Mathe zu lernen. Zum zweiten Teil habe ich schon jede Menge Material aus dem Internet, aus Buschern und von meiner eigenen Arbeit, aber zum ersten Teil fehlen mir Literatur und konkrete Untersuchungen.
Warum sind viele Erwachsene wieder in Mathe interessiert auch wenn sie es in der Schule gehasst haben? Liegt es vielleicht daran, dass der Unterricht so schlecht war?
Kann mir jemand helfen? Mir macht Mathe uebrigens Spass!
Vielen Dank!
Toefeline


Mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 14:46:36

ging es ab der achten Klase so, daß ich nicht nachvollziehen konnte, wofür ich die meisten Dinge brauche - viiieel zu theoretisch und lebensfremd.

Im Kopfrechnen war ich immer sehr gut, aber die höhere MAthematik - ein Buch mit sieben (nein: siebzig!!!) Siegeln. Und daran haben die Lehrer eher mit- als dem entgegengewirkt...

LG

Hesse


Du rennstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 14:57:42 geändert: 10.03.2008 21:38:40

offene Türen bei mir ein.
Grad hab ich ein Mail an einen Prof an der Uni geschickt, in der ich eine Zusammenarbeit Wirtschaft-Schule zu Mathematikaufgaben angeregt habe.
Das wäre einmal der Praxisbezug.
Weiter wäre natürlich der Selbstzweck Mathematik eine interessante Sache ( siehe mein Material Streichholzdreiecke o.ä.).
Auch mathematische Spielereien wie die von Martin Gardner http://www.mathematische-basteleien.de/gardner.htm
sind sicher hilfreich
rfalio


modelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: magistrix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 15:11:42

Hallo, ich weiß ja nicht, ob du etwas damit anfangen kannst, aber die Frau, die im letzten Jahr bei der Model-Casting-Show Germany`s next topmodel gewonnen hat, hat davor Mathematik studiert. Sie ist jetzt Botschafterin des Jahres der Mathematik. Ich habe gerade einen Auszug aus einem Interview mit ihr im Focus-Schule gelesen, das ganze Interview soll zu finden sein unter : www.focus-schule.de/mathematik
Bin kein Mathelehrer, mir hat Mathe in der Schule aber immer Spaß gemacht, meine drei Töchter haben damit zu kämpfen. Gruß, magistrix


Ich muss hesse beipflichtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 16:08:52

Mir ging es ebenso: Ich wusste einfach nicht, wozu ich diese ganzen Formeln und Berechnungen brauchen kann, somit hat sich das Fach auch nicht "mit Leben gefüllt". Heute erscheinen mir die Dinge, die man täglich braucht (Dreisatz, Flächen-und Umfangberechnungen und sowas) sehr nützlich und das kann ich auch alles. Aber was über Klasse 4 hinausgeht, war für mich nur Rechnen um des Rechnens willen und kein Lehrer hat je versucht, uns einen Praxisbezug zu schaffen.
Übrigens ging es mir in Physik genauso: Diese blöden Formeln hab ich nie kapiert, erst im "hohen" Alter wurde mir bewusst, dass eine Schaukel, eine Wippe, Stromkreislauf, das Drehen eines rohen Eis usw. alles Physik ist und das konnte ich wiederum sehr gut verstehen.
Also kurz gesagt: Praxisbezug ist wichtig!!


Liegt es am Lehrer ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: toefeline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 16:40:31

... oder am Fach selber, dass viele Schwierigkeiten mit Mathe in der Schule haben?


Mathematische Spielereien zum Anklickenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binzo4 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 16:44:40



Entgegen ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 16:59:14

einigen Leuten, die hier den fehlenden Praxisbezug anmahnten:

Mir hat Mathe immer Spaß gemacht. Es war für mich eben der Reiz des "Das-muss-doch-rauszubringen-sein"s.

Also Mathe-Aufgaben waren so eine Art "Rätsel" mit Lösungsmöglichkeit für mich.

Was mir oft auffällt:
Wenn ein Kind oder auch Erwachsener bekennt, dass er sich mit Mathe schwer tut, wird er in dieser Haltung eher bestärkt: "Ging mir genauso!" Viel zu selten wird dann eben auf den Wert von Mathe hingewiesen. Und damit wären wir dann doch wieder - sozusagen von hinten her - beim Praxisbezug gelandet.


Hassen alle Mathe???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 16:59:34

Wenn man Schülerinnen und Schüler fragt, sagen (nach meiner Erfahrung) genauso viele, dass Mathe ihr Lieblingsfach ist.

Ich finde, soooo schlimm ist doch Mathe und die Mathelehrer auch wieder nicht. Es ist halt mit Arbeit verbunden.

Brauche ich Gedichtinterpretationen? Geschichte? Erdkunde? Sport? ......

Aber ehe ich eine Examensarbeit über dieses Thema schreiben würde, würde ich mich ganz genau nach Statistiken erkundigen....


Stimmt!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schmiezi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2008 17:17:27

Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Gerade im Grund- und Hauptschulbereich rechnen die Schüler lieber, als z.B. einen Aufsatz zu schreiben.

Ich glaube, es liegt an der direkten Rückmeldung. Wenn du die Ergebnisse vergleichst, weißt du genau, wie du dich einzustufen hast. Du kannst sehen, dass du 4 von 6 Aufgaben richtig hast, das ist in Ordnung.
Bei einem Aufsatz bekommst du eine weniger klare Rückmeldung. Du hast zu wenige Adjektive benutzt und deine Satzanfänge sind nicht gelungen. Aber ist das Gesamtprodukt trotzdem in Ordnung?

Versteht ihr, was ich meine? Es fällt mir heute ein bisschen schwer, meine Gedanken klar aufzuscvhreiben, habe dafür wohl zu viele Bewerbungen am Wochenende geschrieben...


 Seite: 1 von 8 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs