transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 638 Mitglieder online 07.12.2016 17:57:07
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Süddeutsches Abitur"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 9 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 02:49:07 geändert: 20.03.2008 02:50:56

Schon wieder neue Nachrichten.
Sachsen-Anhalt hat sich in die Diskussion eingebracht und möchte Sachsen & Thüringen zu einem einheitlichen Abitur in Mitteldeutschland bewegen.









----------

@Knutschele
Die stumpfsinnige Polemik kannst Du Dir sparen.
Meine Formulierung gegen das gegliederte Schulsystem bezogen auf den obrigkeitsstaatlichen, imperialistischen Gesellschaftsaufbau mögen etwas überzeichnet gewesen sein, dennoch konnten die notwendige soziale Strukturierung im Kaiserreich nur mit dem gegliederten Schulsystem garantiert werden.
Somit ist das gegliederte Schulsystem eindeutig eine der Säulen, die Deutschland in den Ersten Weltkrieg geführt haben.
Deswegen gab es dann auch zu Beginn der 20er Jahre die reformpädagogische Bewegung. Es galt das existente reaktionäre Schulsystem durch einen modernen Neuentwurf zu ersetzen, was zu verschiedenen Modellen führte einschl. der reformpädagogischen Einheitsschule.

Nach 1945 wiederholte sich die Geschichte übrigens erneut. Im Osten wurden mit der neuen Ideologie auch sämtliche Herrschafts- und Besitzverhältnisse umgekrempelt. In den westlichen Besatzungszone geschah das bekanntlich kaum, die Denazifizeriung wurde halbherzig durchgeführt.
Und mit dem Erhalt des Großbürgertums kam das gegliederte Schulsystem zurück.

Eine solche komplexe Kette innerhalb der jüngsten deutschen Geschichte ständig mit einer dumpfen Parole unter Beschuß zu nehmen, spricht nicht unbedingt für Deine (historische) Bildung.

Jeder bessere Geschichtskurs an der Oberstufe behandelt die Wechselwirkungen der Reaktion mit ihrem ureigensten Kind (dem gegliederten Schulsystem) und welche Folgen sich gesellschaftspolitisch unmittelbar-mittelbar daraus ergaben.

In diesem Kontext gewinnt übrigens auch die bürgerliche Revolution 1848 neue Farbe.





----------

@Bernstein

Du hast recht - Asche auf mein Haupt.
Die bisherigen konstruktiven Beiträge habe ich übergangen.
Mich interessierte allerdings in dem Moment auch eher der Widerspruch, der wieder einmal mit den Standardparolen ("Gleichmacherei", ...) aufkam.


So, ab in Heia jetzt, sonst komme ich nicht zu meinen vier Stunden Schlaf.



@janne60neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 07:02:20

ja, ja, ja du hast ja so recht!!!!

Mich ärgert mal wieder an der ganzen Aktion (auch wenn ich da schon Sinn drin sehe), dass das Pferd von hinten aufgezäumt wird. Man muss doch erst einmal den Anfang, die jungen Bildungskinder, richtig betreuen und denen nicht schon den Spaß am Lernen austreiben durch viel zu frühen Leistungsdruck. Beschäftigen sich denn alle wichtigen Leute nicht mit Entwicklungspsychologie???? War ne rhetorische Frage
Wann wird es endlich eine starke Bewegung für kindgerechte Bildung geben? Sie wäre so nötig wie seinerzeit die Grünen für den Umweltschutz usw


@ing_08neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 07:32:46

1. Schreibe bitte meinen Namen richtig

2. "Die stumpfsinnige Polemik kannst Du Dir sparen." Ist eine Unverschämtheit. Kein weiterer Kommentar dazu!

3. "...dumpfen Parole ..., spricht nicht unbedingt für Deine (historische) Bildung."
Ist die zweite Unverschämtheit. Ich urteile auch nicht über Deine Persönlichkeit, sondern über Deine Aussagen. Da hast Du noch großen Lernbedarf!

4. Womit nimmst Du Dir das Recht, zu entscheiden, wer hier provokante Thesen aufstellen darf? Bei Dir ist alles nicht so gemeint, andere greift du derart scharf an!

5. So leider bin jetzt wieder vom Thema abgekommen. Ich konnte das aber nicht so stehen lassen.



Differenzierungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 09:29:54

janne schreibt:Ich persönlich denke, dass die Problematik daran liegt, wie lange Kinder an der Grundschule verweilen dürfen. Nach 6 Jahren sind die richtungsweisenden Strukturen gefestigter und die Kinder werden nicht mehr so ins Verderben gejagt wie nach 4

Das ist alles ganz nett, ist aber völlig daneben, solange in den Grundschulen nicht ausreichend differenziert wird. Dazu darf es nicht - wie bei uns im Ort derzeit - Klassen mit 28 Schülern geben.
Abgesehen davon gibt jedoch es Untersuchungen, die besagen, dass kleinere Klassen so gut wie nie dazu verführen, mehr zu differenzieren. Lehrer ziehen ihren gewohnten Stiefel durch, egal wie viele Kinder sie in der Klasse haben.

Je weiter die Kinder im Alter voranschreiten, desto mehr Gewicht muss auf individualisiertes Lernen gelegt werden. Dazu gehört mehr als: "Wenn du damit fertig bist, hab ich hier noch einen Ausmalbogen für dich." Da gibt es dringenden Fortbildungsbedarf.

Ich weiß, dass meine Tochter sich schon am Ende der 4. Klasse zu Tode gelangweilt hat. So geht es eigentlich fast den ganzen oberen 30% einer Klasse.


@ing_08neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 10:00:24 geändert: 20.03.2008 13:10:49

schade, schade, ing_08, dass in deinen Formulierungen wieder Verbalattacken enthalten sind, die nur für böses Blut sorgen.

Wenn dir noch nie jemand auf der Welt gezeigt hat, wie man seine Meinung zum Ausdruck bringt, OHNE das Gegenüber zu verletzen, dann versuche ich es hiermit mal.

Der Satz "Deine stumpfsinnige Polemik kannst du dir sparen" verliert sein ganzes Angriffspotenzial, indem du folgendermaßen schreibst:
"Knuschele, ich finde folgende Sätze von dir ............. (ing_08, du unterlässt es nämlich auch zu sagen, was genau du denn meinst) unnötig polemisch, weil ................................
(auch gibst du nie Gründe an)

Um es auf den Punkt zu bringen: Unterlasse bitte Verbalattacken der oben beschriebenen Art.


bernstein
Mitglied der Redaktion


Nebenaspekt: Differenzierung in kleinen Klassen der Grundschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 11:02:08 geändert: 20.03.2008 11:03:47

Abgesehen davon gibt jedoch es Untersuchungen, die besagen, dass kleinere Klassen so gut wie nie dazu verführen, mehr zu differenzieren. Lehrer ziehen ihren gewohnten Stiefel durch, egal wie viele Kinder sie in der Klasse haben.

Kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. Als ich noch an einer kleinen Grundschule mit 18 Schülern unterrichtete, ging die Differenzierung ziemlich problemlos, da das Arbeitsumfeld stimmte.
Jetzt, in einer Klasse von 27 Schülern, sind die Bedingungen wesentlich schwieriger, da hier auch wesentlich mehr Probleme zusammenkommen und ein einzelner Lehrer überfordert ist.
Ich spreche hier erst einmal von einer Differenzierung, wie sie im offenen Unterricht gemacht wird.

Wir probieren an meiner jetzigen Schule auch eine klassenübergreifende Differenzierung, doch das erfordert bei DEM Leistungsdruck (wir dürfen keine differenzierte Proben schreiben) ein Voranschreiten im Stoff im Gleichmarsch, was wieder gegen jede Pädagogik ist und uns *logistische* Probleme beschwert.

Hier kann man den Bogen auch wieder schließen, nämlich was poni ansprach: Leistungsdruck macht schon von dieser Warte aus die Pädagogik kaputt.

Fazit: Es werden in der Theorie Dinge erwartet, die pädagogisch super sind und toll klingen, die durch die Beibehaltung des alten Schulsystems mit seinem Leistungsdruck für den Lehrer nicht machbar sind und der Lehrer sich am Spagat die Muskeln reißt.
Die Untersuchungen bringen nichts, so lange für den Lehrer solche Dinge kaum durchführbar sind. Ich erwarte von den Professoren, dass sie endlich einmal den Mund aufmachen und andere Schulbedingungen fordern, statt den Lehrern den schwarzen Peter zuzuschieben.


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 12:13:49

Je weiter die Kinder im Alter voranschreiten, desto mehr Gewicht muss auf individualisiertes Lernen gelegt werden. Dazu gehört mehr als: "Wenn du damit fertig bist, hab ich hier noch einen Ausmalbogen für dich." Da gibt es dringenden Fortbildungsbedarf.

Warum erst im voranschreitenden Alter mehr Gewicht? Gleich von Anfang an! Die unterschiedlichen Potenziale der Kinder zeigen sich bereits am ersten Schultag, darauf kann man dann ggbf. auch reagieren. Diese Reaktion ist jedoch nicht(mehr)gebunden an eine notwendige Fortbildung - nach meinen Erfahrungen wissen die meisten von uns schon, welches "Futter wem bekommt", vielmehr ist es wieder einmal eine Frage der Bedingungen: In einer Klasse mit 32 Kindern hat sich die Binnendifferenzierung ohne Doppelbesetzung schnell erübrigt.

Unverzagte grüßt.


@bernsteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 17:21:35

Schade, schade [...], dass in deinen Formulierungen wieder Verbalattacken enthalten sind, die nur für böses Blut sorgen.

Nicht schade!

Ich halte es gegenüber gewissen Menschen wie Nietzsche:

"An die dumme Stirne gehört als Argument von
Rechts wegen die geballte Faust."



Wenn dir noch nie jemand auf der Welt gezeigt hat, [...]





Der Satz "Deine stumpfsinnige Polemik kannst du dir sparen" verliert sein ganzes Angriffspotenzial, indem du folgendermaßen schreibst [...]

Er soll ja das Angriffspotential in dem Moment gar nicht verlieren. Deswegen hab ich ihn schließlich mit Bedacht derart formuliert.



Um es auf den Punkt zu bringen: Unterlasse bitte Verbalattacken der oben beschriebenen Art.

Einverstanden. Auf meine Hybris verzichte ich allerdings trotzdem nicht.





bernstein
Mitglied der Redaktion



ing_08
der demütig Belehrte


Aloa


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: yajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 18:06:56

sag mal ing_08, geht´s noch???

Alle haben nun verstanden, dass wir Deiner hochbegabten Superintelligenz nicht würdig sind und nun unterlass´ doch bitte weitere beleidigende Bemerkungen !!
Wenn es dir nur darauf ankommt zu stänkern findest Du dafür sicher bessere Foren!



@ing_08neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 18:53:41

Deinem Motto in deinem Profil
Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. (Dan Rather) machst du ja richtig Ehre....



<<    < Seite: 9 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs