transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 254 Mitglieder online 10.12.2016 11:51:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was genau ist Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Was genau ist Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angi_86 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.03.2008 13:17:29 geändert: 15.03.2008 13:19:34

Hallo an alle,

ich habe folgendes Problem:

ein Nachhilfeschülerin der 5 .Klasse an der Gesamtschule hat ziemlich viel Probleme in der Schule. Sie steht in den Hauptfächern 4-5.
Wenn ich mit ihr in Ruhe die Übungen durchgehe, dann macht sie diese ziemlich gut, kann ihr Fehler selbst verbessern.
Schreibt sie in der Schule eine Klassenarbeit, dann ist es, als ob es bei ihr aussetzen würde: sie macht Fehler, die sie vorher nie gemacht hat, im englischen erfindet sie Wörter die es gar nicht gibt und die sie bei mir nie falsch geschrieben hat.
Ich weiß gar nicht wie sie darauf kommt, was sie schreibt.

Ich habe aus einem Gespräch mit ihr herausgefunden, dass sie schon vor der Arbeit ziemliche viel Angst hat, wieder ein 5 zu schreiben, weil sie dann Ärger von zu Hause bekommt.
Dazu möchte ich sagen, dass ihre Mutter natürlich nicht erfreut darüber ist und auch mit ihr schimpft, was meiner Meinung nach aber im Rahmen ist. Die Mutter möchte ihrer Tochter um jeden Preis helfen und schaut ständig nach den Hausaufgaben, hat jede Menge Übungsbücher gekauft und besteht darauf, das sie jeden Tag ein paar Übung zusätzlich macht. Was für die Tochter sicher nicht sehr einfach und streßfrei ist.
Die Klassenlehrerin hat die Mutter nun nach der Erlaubnis gefragt, einen Test mit ihr zu machen, der sich Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatung für 4. bis 6. Klassen nennt. Habe im Internet gelesen, dass es ein Intelligenztest ist. Kann mir da jemand genauere Informationen zu geben? Wird dadurch Hochbegabung oder Lernbehinderung getestet? Rät man der Mutter dazu, diesen Test zu machen?


Vielleicht hat jemand auch eine Idee, wie man diesem Mädchen helfen kann.

Ich wäre wirklich sehr sehr dankbar über jede Antwort!

Viele Liebe Grüße
Angi


den test kenne ich nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 01:51:35

aber ich denke, es ist wichtig wer den Test durchführt und wo.
dies sollte nur von einer neutralen psychologisch geschulten person durchgeführt werden.
schon alleine, damit das Mädchen nicht wieder unter Prüfungsdruck/-angst gerät.

Also Test ja (ob dieser weiss ich nicht), aber nicht durch die Schule.



BBT 4-6neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: curie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 02:26:24 geändert: 18.03.2008 17:41:00

Diesen "Bildungs- und Beratungstest" haben wir nach Information der Eltern (Anschreiben und Elternabend) in allen 5. Klassen durchgeführt. Eltern, die nicht wollten, dass ihr Kind teilnimmt, konnten dies schriftlich angeben, das gab es aber nur bei einem einzigen Kind. Bei meinen eigenen Fünfern haben alle Eltern diesen Test als eine Möglichkeit gesehen, Stärken und Schwächen ihrer Kinder in verschiedenen Bereichen in einer standardisierten Weise zu überprüfen, und somit neben meinen Eindrücken aus dem Unterricht eine weitere Informationsquelle zu haben. Das Gleiche gilt für mich selbst, denn Ziel des Ganzen ist eine verbesserte individuelle Förderung. Wahrscheinlich war die Zustimmung auch deshalb so hoch, weil wir diesen Aspekt sehr deutlich gemacht haben, und außerdem kein "Aussortieren" drohte.
Die Ergebnisse in den verschiedenen Bereichen deckten sich bei fast allen Kindern mit meinen Eindrücken aus dem Unterricht. So etwas gibt Sicherheit, wenn man seinem eigenen Urteil in den ersten Berufsjahren vielleicht noch nicht so richtig traut. Und bei den "überraschenden" Ergebnissen schaut man eben noch einmal genau hin, in welchem Bereich mehr Unterstützung nötig ist.

Unser Test bezog sich auf den Bereich konvergentes Denken und beinhaltete die Bereiche Satzteile, Wortbedeutungen, Zahlenreihen und Denkaufgaben. Mittels Tabellen werden dann u.a. Prozentrangbänder errechnet, salopp ausgedrückt also wie viele Kinder einer Vergleichsgruppe(gleiche Schulart)gleich oder schlechter waren. Aus den Werten (u.a. auch mittlerer T-Wert)wird dann auch ein IQ-Band angegeben, ziemlich kommentarlos. Ich kenne mich in diesem Bereich noch nicht wirklich aus, aber das scheint mir ziemlich vermessen und ich habe diese Werte nicht gesondert thematisiert.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs