transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 283 Mitglieder online 05.12.2016 09:42:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "3. Klasse: Wie Partnerarbeit organisieren?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

3. Klasse: Wie Partnerarbeit organisieren?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: enniskillen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 10:23:07

Hallo,
vielleicht können mir ein paar erfahrene Lehrkräfte ein paar Tipps zu folgendem "Problem" geben:
Ich habe vor ein paar Wochen mein Referendariat begonnen und unterrichte u.a. Mathematik in einer 3.Klasse. Leider kennt diese Klasse an Sozialformen bisher fast nur Frontalunterrich. Bevor ich mich an größere Projekte wie Gruppenarbeit heranwage, wollte ich erstmal versuchen, Partnerarbeit einzuführen und einzuüben.

Ich habe es bisher zweimal ausprobiert: Das eine Mal sollten die Schüler mit ihrem Sitznachbarn arbeiten. Resultat: Streit, "Iiiihhh, mit dem will ich aber nicht arbeiten", Verweigerung etc. Beim zweiten Mal durften sie sich einen Partner aussuchen. Resultat: Ewige Diskussionen wer mit wem arbeiten darf, Streit, allgemeine Unruhe, Verweigerung etc.

Nun möchte ich nach den Ferien Regeln für Partnerarbeit aufstellen bzw. mit den Schülern erarbeiten. Was ich mich frage: Was genau heißt es, Regeln mit Schülern zu "erarbeiten"? Frage ich sie einfach, wie es ihrer Meinung nach ablaufen sollte und halte die Ergebnisse fest?

Und wie könnte ich die Partnerarbeit so organisieren, dass sie ruhig, ohne Streit, diszipliniert und effektiv abläuft? Eine Idee ist, die Schüler auf einen Zettel 3 Namen von Schülern schreiben zu lassen, mit denen sie gern zusammenarbeiten würden. Dann setz ich mich zu Hause hin und ordne sie so zu, dass jeder Schüler einen seiner 3 Wunschpartner hat.

Wäre sehr dankbar für weitere Ideen...


die Ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 10:57:55 geändert: 18.03.2008 11:03:51

das Partners wünschen praktiziere ich auch, aber ich würde bei den Kleinen nur 2 Partner aufschreiben lassen, dafür einen, mit dem sie gar nicht arbeiten wollen.
Jedoch müssen sie auch lernen, dass sie sich das nicht immer aussuchen können mit wem sie arbeiten, finde ich jedenfalls und deswegen nutze ich für Gruppen- und Partnerarbeit eine unkomplizierte für mich und für die Schüler eine nette Methode die Partner der Gruppe zu finden.
Ich zerschneide Gratispostkarten in so viele Teile, wie die einzelnen Gruppen groß sein sollen, (je nach Alter, in komplizirte und weniger komplizierte Einzelteile) die kommen gemixt in einen Karton. Jeder darf ein Teil ziehen und muss seinen Gegenpart finden. Das sorgt für ein bißchen Auflockerung und nach ein paar mal üben klappt das ganz gut! Bei den kleinen würde ich die Karte als ganzes noch einmal haben und auf den Tisch legen, wo die Arbeit stattfinden soll, dann wissen sie auch gleich wo sie sich zum Arbeiten hinsetzten müssen.
Das Gemurre und das Laute lässt nach je öfter man diese Techniken, die den Schülern neu sind, übt! Du kannst es auch ohne Inhalt üben, denn solche Methoden müssen auch gelernt werden und wenn die Schüler wissen, es geht nur um eine Trockenübung und sie müssen jetzt nicht mit dem Partner (den sie vielleicht nicht als Favoriten ausgewählt haben) arbeiten, geht es oft erst einmal besser!
Schau bitte auch noch einmal im Forum unter Gruppenarbeit nach, da findest du auch noch einiges. Dann finde ich das Buch der "Nürnberger Projektgruppe" Erfolgreicher Gruppenunterricht ganz gut
Je öfter man das übt um so besser wird es, auch wenn es bei den Kleineren manchmal Tränen und Wutausbrüche kostet und bei meinen Großen am Anfang zu Arbeitsverweigerung kam!
Aber jetzt nach einem halben Jahr ist das kein Thema mehr. Mal bestimme ich, je nach dem was ich erreichen will, mal dürfen die Kids bestimmen, mit wem sie arbeiten wollen.
Viel Erfolg


Hallo enniskillen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 11:02:19 geändert: 18.03.2008 11:04:05

das, was du schilderst, klingt sehr ungewöhnlich, dass eine 3. Klasse schon bei der Partnerarbeit mit dem Banknachbarn streikt.
Ist es dir möglich, erst einmal mit der Klassenlehrerin zu reden und sie zu fragen? Ich kann mir schlecht vorstellen, dass sie nur Frontalunterricht macht. Auch von der 1. und 2. Klassen müssten die Kinder schon ein bisschen Partnerarbeit gewöhnt sein.
Mein Vorschlag: Erarbeite mit den Schülern zuerst einfache Regeln der Partnerarbeit und zeige ihnen auch die Vorteile auf.
Ich selbst lasse die Schüler in der Partnerarbeit im "normalen" Unterricht nur mit ihren Banknachbarn zusammenarbeiten. Im offenen Unterricht können sie sich ihre Partner aussuchen, da sie sich ja im Klassenzimmer bewegen dürfen.
Eine Gruppenarbeit erfolgt bei mir im "normalen" Unterricht entweder durch Ausloseverfahren oder Interessengruppen, im offenen Unterricht wie z.B. im Wochenplan sind die Gruppen frei wählbar.
Wichtig ist, dass du zuerst die Regeln der von dir gewählten Sozialform besprichst, bevor du diese einführst.
Wer sich pernament weigert, den würde ich einfach alleine arbeiten lassen. Die Kinder wissen dann schnell die Vorteile der Partner- und Gruppenarbeit zu schätzen.
Ein weitere Gedanke, der mir bei deiner konkreten Situation kommt: Es könnte auch sein, dass die Klasse große Probleme im Sozialverhalten untereinander hat; dann wird es generell schwierig mit solchen Arbeitsformen und das ist ein langwieriger Prozess.
LG: ysnp

P.S.: Das war ein zeitgleicher Eintrag mit frauschnabel


Vielen Dank schonmal...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: enniskillen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 11:31:02

... für eure ausführlichen und hilfreichen Antworten!

@frauschnabel: Einen Partner aufschreiben zu lassen, mit dem sie gar nicht arbeiten wollen, finde ich eine gute Idee. Und dazu 2, mit denen sie arbeiten möchten. Die Sache mit den Postkarten finde ich auch gut, finde sie aber eher für Gruppenarbeit geeignet. Ich denke, das gäbe ein großes Chaos in meiner 3. Klasse. Ich hatte mir überlegt, dann ein großes Poster anzufertigen, auf dem die Paare für die Parterarbeit vermerkt sind. Dann kann man nämlich auch über Bonussysteme arbeiten, z.B. den besten Paaren Punkte geben. Und man kann an so einem Poster ja auch mal Veränderungen vornehmen, falls man die Zusammensetzung doch mal ändern muss.
Was hast du mit Schülern gemacht, die sich verweigert haben, weil sie sich z.B. mit ihrem Partner gestritten haben? Ich habe diese Schüler dann alleine arbeiten lassen, aber sie waren so wütend, dass sie gar nichts mehr gemacht haben.

@ysnp: Mit der Klassenlehrerin habe ich noch nicht gesprochen, habe das allerdings vor. Mein anleitender Lehrer hat erfahren, dass sie manchmal Partnerarbeit macht, aber dann mit dem Sitznachbarn. Sie hat auch noch keine Regeln dafür. Wie erarbeite ich denn Regeln, ohne sie einfach nur vorzugeben? Ich hatte mir überlegt, sie dann auf einem Poster für alle gut sichtbar festzuhalten und dann während der Partnerarbeit bei Verstößen immer wieder darauf zu verweisen und z.B. den Paaren, die gegen Regeln verstoßen, Minuspunkte zu geben, den guten natürlich Pluspunkte.


Partner finden, Gruppen einteilenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 11:35:32

habe noch 2 Anregungen, wie du willkürliche Gruppen bilden kannst:
"Familie Meier": Du schreibst z.B. 5 Familien auf, immer Vater, Mutter, Sohn, Tochter und das mit Meier, Müller, usw.
Die Kinder ziehen die Karten und müssen nun zu einer Familie zusammenfinden. In diesen Gruppen wird dann auch gearbeitet.
Spiel das doch einfach erstmal nur so, das macht Spaß und die Kids lernen, auch mal mit Nichtfreunden eine Gemeinschaft zu bilden.
Partner finden kannst du, wenn du Memory-Karten gemischt verteilst und jeder muss sein Doppel finden. Diese Partner arbeiten dann zusammen.
Zum Thema soziales Lernen habe ich übigens eine kleine Sammlung Spiele und Übungen in den Materialien eingestellt, vielleicht ist da was Brauchbares für dich dabei.


Hmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 11:39:37

also ehrlich gesagt:
Partnerarbeit findet bei mir zu ca. 90% mit dem Banknachbarn statt. Und da die Sitzordnung sich ab und zu ändert, ändert sich auch im Lauf des Schuljahres mehrmals der Partner.
Und ich beginne mit kleinen Sequenzen wie Partnerkontrolle oder Vergleichen der in Einzelarbeit erarbeiteten Dinge. Oder auch erst mal ein Spiel, das zu zweit gespielt wird (und sei es Tictactoe).
Einzelne Konstellationen werden immer mal wieder Probleme bereiten, aber da müssen die Kids dann durch. Ich reflektiere mit den Kindern dann im Wochenkreis darüber und versuche sie dazu zu bringen, sich in den anderen hineinzuversetzen, wei der sich wohl fühlt, wenn er zurückgestoßen wird. Meist klappt das auch und ich weise darauf hin, dass die Partner nur zeitlcih begrenzt miteinander arbeiten müssen. ( Ein Glück ist das bei manchen Kollegen auch so, dass man da nicht immer die gelcihen mit in der Klasse hat)


sich verweigernde Schülerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 11:41:26

das kommt darauf an. An einer HS kann das Verweigern ja viele Gründe haben! Als Klassenlehrerin habe ich den Vorteil oft gut einschätzen zu können, weshalb sie sich verweigern, was nicht immer damit zu tun hat, dass sie den Partner nicht mögen! Aber ich denke es ist ein Unterschied zur Grundschule und dort könnte ich mir vorstellen, dass die Kinder wenn sie gar nicht arbeiten dürfen, sehr traurig sind und sich das dann noch einmal überlegen! Aber da wissen die GS-Kollegen wahrscheinlich besser bescheid!
Bei mir kann es sein, das diese Schüler auch mal eine Aufgaben ganz außer der Reihe bekommen,Altpapier wegbringen, Klasse fegen etc. oder die Moderation für die Präsentation übernemen müssen, oder das Eingangsplakat gestalten müssen, wenn wir die Ergebnisse in die Klasse hängen wollen, also so zu sagen, die Überschrift etc.


Die Regelnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2008 11:43:44

könntest du einfach mit der Klasse besprechen und dann im Plakat oder als Tafelanschrieb, den die Schüler evtl. eintragen, festhalten.
Durch welche Methode du die Schüler am besten zur Partnerarbeit und Gruppenarbeit erziehst, das müsstest du ausprobieren.
Ich selber muss da passen, da ich in meiner eigenen Klasse als Klassenlehrerin einen anderen "Stand" habe und notfalls ein Abbruch der Sozialform und dann ein reflektierendes Gespräch genügen würde. Oft nutzt auch ein alleiniges Gespräch mit dem notorischen Störenfried und das Aufzeigen der Perspektiven. Im schlimmsten Fall lasse ich die Schüler alleine arbeiten.
Aber diese Tipps helfen dir wahrscheinlich nicht, da du ja als Referendarin erst einmal von den Schülern anders wahrgenommen wirst als ein Klassenlehrer.
Ich glaube, es ist eine grundlegende Sache, dass die Schüler lernen müssen, dich als Referendarin zu respektieren und da sollte die Klassenlehrerin auch etwas dazu beitragen.
Wie ich allerdings oben schon geschrieben habe: Falls die Klasse generell ein schwieriges Sozialverhalten hat, wirst du irgendwo schnell an Grenzen stoßen. Leider.
LG und lass dich nicht entmutigen: ysnp


danke schonmal!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: enniskillen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.03.2008 14:26:30 geändert: 20.03.2008 14:26:57

Ich werd dann nach Ostern probieren, Regeln für die Partnerarbeit gemeinsam mit den Schülern zu "erarbeiten". Aber das ist das Problem: was genau heißt denn erarbeiten? Sie fragen, was sie bei Partnerarbeit beachten müssen, damit alle davon profitieren? Satzanfänge vorgeben (z.B. "Wenn ich die AUfgabe nicht verstehe, dann... --> bitte ich meinen Partner, sie mir zu erklären")?


Anregungen hierzuneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.03.2008 17:04:55

findest du hier unter:
Unterricht//Methodik/Didaktik//Sozialformen//Gruppen- und Partnerarbeit


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs