transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 105 Mitglieder online 09.12.2016 06:55:53
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hi, ich bin Diplom-Sozialpädagogin"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Hi, ich bin Diplom-Sozialpädagoginneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmurmel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2008 17:08:14

Ich bin keine Lehrerin und habe daher etwas Angst, nicht so hier her zu passen.
Ich arbeite in einem Schulverweigererprojekt und mein Aufgabenbereich ist die schulische Förderung der Jugendlichen. Da ich kein solches Studium genossen habe, es trotzdem meine große Leidenschaft ist zu unterrichten, versuche ich immer wieder von überall her Informationen zu bekommen. Ich hoffe also, ich bin trotzdem hier willkommen.
Liebe Grüße

Murmel


Natürlich bist du hier willkommenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2008 17:19:19

Es gibt hier einige "Nichtlehrer". Viel Spaß hier wünscht dir kunkelinchen


Willkommen hier im Forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2008 17:27:20

natürlich sind wir hier froh über jede Anregung, die mit unserem Beruf zu tun hat.
Z.B. interessiert mich persönlich dein Schulaussteigerprojekt sehr. Vielleicht kannst Du dazu auch ein bisschen mehr schreiben.
Was ist euer Ansatz. Wo (Schule, andere Örtlichkeit, Jugendamt, Betrieb ....) findet das Projekt statt. Wie sieht eure Arbeitsweise aus. Wie wird das von den SuS angenommen usw.
Na und vielleicht kannst Du auch mit Material, Tipps usw. von uns Deine Arbeit erleichtern bzw. verbessern, effektivisieren ....

Also herzlich Willkommen


herzlich willkommen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2008 17:28:36

wäre doch arg, wenn hier nur lehrervolk verkehren würde!



das ist nettneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmurmel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2008 17:59:06

Ich abeite im Arbeitstrainingsprogramm der EJF Lazarus gAG in Berlin-Lichtenberg. Insgesamt gibt es drei Standorte in Berlin. Wir nehmen Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren auf, die aus diversen Gründen nicht mehr zur Schule gehen (akuter Drogenmissbrauch, Schulphobie, psychische Erkrankungen, usw.) Es handelt sich also um sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte Jugendliche. Diese Jugendlichen sind allerdings auch noch nicht so weit in eine Ausbildung vom Jobcenter zu gehen. Also kommen sie zu uns und bekommen die Möglichkeit eines Neuanfangs, d.h. wir fragen nicht nach der Vergangenheit. Bei uns lernt er wieder, jeden Tag zu kommen, durchzuhalten, sich zu konzentrieren, Respekt zu zeigen. Wir entwickeln mit ihm eine Perspektive, was er nach uns machen möchte und versuchen dieses Ziel gemeinsam zu erreichen. Wir arbeiten berufsfördernd und berufsorientierend. Das heißt, sie lernen bei uns verschiedene Arbeitsfelder durch verschiedene Arbeiten (meist trägerinterne Arbeiten, wie Malern und Umzüge, Gartenarbeiten, Kochen, etc.) und durch Praktika kennen.
Ein weiterer Teil ist die Schule. Es gilt, wieder die Lust und das Interesse zu wecken und ganz vorsichtig an ihre Grenzen des Wissens zu gelangen um ihre Bereitschaft zu wecken, diese anzuerkennen und den Wunsch zu spüren, diese Grenzen zu überwinden.
Einige wollen tatsächlich auch wieder zurück zur Schule. Anderen bieten wir die Vorbereitung auf den externen Hauptschulabschluss an und wieder andere müssen einfach ihre Schulphobie und ihre starke Abneigung überwinden um ausbildungstauglich zu werden.
Das Jugendamt bezahlt die Maßnahme.


Entschuldigungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2008 16:14:28

dass ich mich so lange nicht gemeldetet habe, obwohl ich nachgefragt hatte.

Klingt interessant und ich habe auch Hochachtung vor dieser Arbeit. Für mich stellt sich immer wieder die Frage, wieso solche Einrichtungen wie Deine es schaffen, SuS wieder aus dem "Sumpf" zu holen und sie wieder in den Lernprozess einzubinden. Ich frage deshalb nach, weil ich in der Schulberatung tätig bin und wir oft mit solchen Fragen konfrontiert werden.

Ich habe dazu auch eine Meinung, würde aber gern ganz ohne Einfluss, Deine Ansicht wissen. Danach können wir auch über meine Meinung diskutieren.

Kennst Du in Potsdam das Lenprojekt "LEO" und "OASE" auf Hermannswerda? Vermutlich ähnlich oder machst Du was ganz anderes?


Huch, dieses Mal habe ich mir aber auch Zeit gelassenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmurmel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2008 19:17:49

Ich kenne diese zwei Projekte aus Potsdam nicht. Ich werd mal danach googlen.
Es gibt unterschiedliche Wege unsere Jugendlichen wieder zu motivieren. Meist gelingt es auch, manchmal geht es aber auch nur durch Zwang oder Druck von Seiten des Jugendamts.
Ich bekomme sie hauptsächlich darüber, dass ich ihnen Aufgaben gebe, die niedrigeres Niveau sind als was sie können. Das ist ja dann Baby-einfach, aber sie sind stolz. Ich steigere von Mal zu Mal die Ansprüche, sage ihnen dann auch immer wieder die Fortschritte, die sie gemacht haben, sage ihnen, was sie besonders gut können.
Andere wollen von sich aus, weil sie was werden wollen und wissen, dass dazu Schule nötig ist, nur dass sie es in der Schule, warum auch immer nicht aushalten. Andere weigern sich für bestimmte Fächer. Der eine hat Abneigungen für Mathe und der andere für Deutsch. Tja da ist es schwierig. Dann lass ich sie erst und versuche sie dann zu überreden. Eine Art Deal zu schließen. Nachdem sie sich dann ein Mal dazu bereit erklärt haben, sehen sie auch, dass es gar nicht so schlimm ist, weil ich wie oben beschrieben vorgehe. Einer von denen allerdings, da muss ich auch mit Druck arbeiten. Hab ihn schon zwei Mal nach hause geschickt, weil er gar nicht mit sich reden lassen hat. Jetzt klappts. Weiß nicht, ob es richtig ist, aber irgendwann ist meine Geduld auch am Ende.
Sonst sind die Bedinungen einfach ideal. Es sind fast nie mehr als zwei die unterrichtet werden. ich sitze neben ihnen, sie haben auf ihr Niveau zu geschnittene Aufgaben und ich mache nur so lange, wie ich merke, was sie schaffen können. Mehr als zwei Stunden haben wir noch nie geschafft (Zeitstunden allerdings).
Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden.
Und im Allgemeinen, meiner Meinung nach, ist der Schlüssel für den Erfolg des Projekts die intensive Beziehungs- und Bindungsarbeit. Wenn sie es ein Mal geschafft haben Vertrauen aufzubauen und anfangen zu kommen wegen uns, dann haben wir sie.Natürlich müssen sie verstehen, dass es wichtig für sie ist, aber die Bindung zu uns öffnet viel leichter Türen.

Stephanie


Genau so sind auch meine Vorstellungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2008 14:13:34

zum Lernen. Wenn man nicht ausschließlich Aussteiger hat, ist es meiner Ansicht nach auch mit mehreren möglich. Schulen haben auch Möglichkeiten und Freiheiten, Teilungsunterricht zu organisieren, jedenfall da wo ich arbeite. Man muss nur Prioritäten setzen.
Vorschläge werden aber immer mit "ABER" besetzt, Veränderungen abgelehnt usw. Es macht wirklich keinen Spaß mehr. Leider habe ich jetzt nur wenig Zeit intensiv darauf einzugehen. Aber toll, was ihr macht.
Übrigens Grenzen setzen ist wichtig. Und wenn einer gar nicht will, so ist im Interesse der ganzen Gruppe eine Separierung angebracht. Soweit zu Deiner Frage, ob es richtig ist.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs