transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 14 Mitglieder online 06.12.2016 03:58:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Arbeitszeitkonten in Niedersachsen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Arbeitszeitkonten in Niedersachsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 14:19:49 geändert: 08.04.2008 14:33:27

1999 erließ die Landesregierung Niedersachsen die neue Arbeitszeitverordnung für Lehrkräfte, die diese dazu verpflichtet, im Voraus bis zur Vollendung ihres 50. Lebensjahres Überstunden zu geben, die ab dem 60. Lebensjahr "abgefeiert" werden sollen. Uns dummen Lehrkräften wurde dieses damals als Maßnahme zum Auffangen der gegenwärtigen Schülerschwemme verkauft und in Aussicht gestellt, dass ja in ein paar Jahren die Schülerzahlen zurückgehen würden und so diese mehrgeleisteten Stunden dann wieder ausgeglichen werden könnten. Genaueres ist zu lesen unter
http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C649586_L20.pdf

Jetzt hat sich aber wohl der neue Staatssekretär Uhlig (politisch im Philologenverband beheimatet) verplappert. In der Annahme, die Personalratswahlen seien an den niedersächsischen Schulen schon gelaufen (sie waren lediglich schon in der Landesschulbehörde gelaufen, in den Schulen sind sie heute und morgen), eröffnete er , dass das Kultusministerium sich wohl nicht in der Lage sehe, diese Arbeitszeitkonten zurückzuzahlen, wie sie in der Arbeitszeitverordnung geregelt seien (Link s. o.). Es sei nicht finanzierbar.

Ich glaube, dieser Wortbruch ist wohl das Krasseste, das sich das Kultusministerium Lehrern gegenüber neben der Streichung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld und anderen schönen Dingen bislang erlaubt hat.

Nachsatz: Es heißt immer so schön: "Die Berufswahl ist eine Frage der Intelligenz."
Das gilt ja vor allem auch für solche Lehrkräfte, die ihre Berufswahl trafen zu einer Zeit, als Lehrer noch nicht so kaputt waren, dass sie als nachahmenswerte Vorbilder dastehen konnten, als der Lehrerberuf noch Ansehen hatte und als halbwegs gut bezahlt bezeichnet werden konnte. Ironie Ende


Ich bin mal gespannt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 15:09:10 geändert: 08.04.2008 15:18:49

Im kommenden Schuljahr sind die Ausgleichsphasen für die betroffenen Lehrkräfte bereits in der Versorgungsvorausschau für die Schulen eingerechnet. Wie das auf lange Sicht aussehen wird, muss man sehen.

Ich befürchte allerdings, dass es wohl weniger finanzielle Probleme sind, als die Tatsache, dass die Landesschulbehörde nicht in der Lage ist, entsprechend viele Lehrer auf dem freien Markt zu finden, die die auszugleichenden Stunden übernehmen. They have made their bed to lie in! Was willman erwarten,wenn man Lehrer so deckelt,wie es in den letzten 15 Jahren passiert ist?

Sollte sich das Land nicht an die rechtlich bindenen Zusagen halten (das können sie nur über eine allgemeine Arbeitszeitverlängerung), wird sich das Versorgungsproblemnoch einmal verschärfen. Dann will in Nds. niemand mehr Lehrer werden.


@bernsteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 17:09:06

Auch in Bayern haben wir 5 Jahre angespart, dann 3 Jahre Warten und nun kommen die Stunden zurück. Es gibt keine Probleme. Mit dem Hinweis, dass es in anderen Bundesländern funktioniert, kann man dem KM sicher Druck machen (denn sonst steht es inkompetent da).
Viel Erfolg
rfalio


@bernsteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 17:41:19 geändert: 08.04.2008 17:41:51

Diese Information habe ich bereits am vergangenen Donnerstag sozusagen unter der Hand auf einer SL-Db vom zuständigen Dezernenten gehört. Scheint wohl zu stimmen. Ausnahme: diejenigen (wie ich ), die wegen entsprechend hohen Alters schon dabei sind, diese Stunden abzuhängen. Denn dies geht ab dem 55. Lebensjahr. Wir grauen Panther durften dafür auch "nur" drei Jahre zusätzlich arbeiten ...

Auch wenn ich mich verständlicherweise darüber für mich freue, kann man nur die Faust in der Tasche ballen und aufpassen, dass beim Zähnezusammenbeißen kein Dentalschaden draus wird!!
Mit ingrimmigen Grüßen
angel


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 17:59:50

bekommt ihr die Stunden dann wenigstens nachträglich bezahlt?! Wenn nicht schlafen eure Personalräte aber gewaltig. Ich würde nicht die Faust in der Tasche ballen, sondern den GEW-Juristen aufsuchen und klagen.
elefant1

Bei mir steht nächstes Jahr die bayrische Rückgabe an. Die Ausführungsbestimmungen liegen auch schon auf dem Tisch.
We'll see..


Lesen??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 18:05:38

Ist dieser "Verplapperer" von Staatssekretär Uhlig irgendwo dokumentiert??? Oder wisst ihr das alle nur vom Hörensagen??


Vereinbarung und Gesetze, die das papier nicht wert sindneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 18:29:12

Bei uns an der Schule gibt es eine Ähnliche Unglaublichkeit, mit der die LSB Gelder einspart.

Seit 8 Jahren hat unsere Schule genug Schüler, damit der Schulleitung die sogenannte Zulagen zu ihrer Besoldungsgruppe zustehen.
Seit 8 Jahren sagt die Regierung: "Machen wir nicht, weil die Schülerzahlen sinken werden!"

Das mag alles in allemso sein, aber gilt nicht für unsere Schule, da kommen ständig neue Baugebiete hinzu und unsere Schule ist die einzige Realschule im Umkreis, deren Schülerzahlen steigt.

Im November haben wir die städtische Schülerentwicklungsprognose eingereicht und erneut die Höhergruppierung beantragt. Dieses Mal kann die LSB nicht an der Prognose vorbei, denn sie ist auf 10 Jahre ausgelegt.
Das offizielle OK kam im November letzten Jahres. Bis jetzt ist immer noch nicht mehr auf dem Konto. Auskunft LSB: "Vielleicht wird das wasim Mai, wenn die Haushaltsberatungen laufen."

Hallo? Das ist Geld, das uns gesetzlich zusteht. Es kommt aber nicht. Da ist die LSB eiskalt.



@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 20:09:51

ich habe es schwarz auf weiß von einem Flyer der GEW, das diese noch rasch zur PR-Wahl in den Schulen verteilt hat. War heute in unseren Fächern.


Neu!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 21:23:37 geändert: 08.04.2008 21:23:58

Ich habe gerade meinen Gewerkschaftsvertreter angemailt und ruck-zuck eine Antwort bekommen:

Er ist am Montag zu einer Sitzung im MK eingeladen, wo explizit über das AZK gesprochen werden soll. Es wird also auf keinen Fall so laufen, wie uns seit Jahren versprochen wurde.

Also ich plane schon mal eine Kur. Und davor mal so 3 Wochen krank. Und dann eventuell noch mal 2 Wochen im Juli, wenn die Abschlussarbeiten anliegen.
Das geliche im nächsten Jahr . Und im Jahr darauf. Und dann noch mal in 2011. Und so weiter.


auch in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sfstoeckchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2008 22:10:33

hatten wir eine Phase der "Vorgriffsstunden", die Landesregierung hat aber schon das Problem , für die versprochene Rückgabe der Stunden zusätzliche LehrerInnen einstellen zu müssen, erkannt. Sie hat allen betroffenen KollegInnen angeboten, selbst zu entscheiden, ob sie die Stunden wie zugesagt planmäßig 1 pro Jahr zurückhaben wollen oder -entsprechend nach hinten verschoben-nach eigenem gusto gebündelt. Das finde ich fair und eröffnet interessante Modelle, in den Ruhestand zu rutschen.


 Seite: 1 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs