transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 225 Mitglieder online 10.12.2016 17:51:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Unterricht im Zwei-Stunden-Takt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Unterricht im Zwei-Stunden-Taktneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.04.2008 18:21:30

An unserer Schule haben Vorbereitungen zur Einführung des Unterrichts im Zwei-Stunden-Takt begonnen. Gegenwärtig durchläuft diese Planung alle Fachkonferenzen und demnächst auch Schulvorstand und die Vertretungsgremien von Schülern, Eltern und Lehrern. Unsere Englisch-FK war mit nur einer Gegenstimme für die Einführung, die ab August 2009 kommen soll.

Ich weiß durch Diskussionen in anderen Webforen, dass wir hierin keineswegs zu den Vorreitern gehören, und frage an dieser Stelle, wer an seiner eigenen Schule schon diesen Zweistundentakt erlebt hat und von Erfahrungen berichten kann.

Ich erhoffe mir von einer solchen Maßnahme eine erhebliche Beruhigung des Schulbetriebs, Entstressung von allen Beteiligten und die Eröffnung völlig neuer Möglichkeiten, den eigenen Unterricht inhaltlich und methodisch abwechslungreich und zugleich ohne Zeitdruck zu gestalten.

Für die Schüler würde es von einem Tag zum nächsten erheblich weniger Hausaufgaben bedeuten, da sie ja an einem 6-Stundentag nur 3 Fächer haben.

Ich bin gespannt auf konkrete Erfahrungen.


Eigentlich kein schlechter Gedanke, aberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ottozwei Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.04.2008 18:29:24

bei Fächern, die nur zweistündig unterrichtet werden, ist es ein Problem:
Ich habe z. B. eine 6. Klasse mit einer Doppelstunde. Einmal in der Woche sehe ich die Schüler, wenn an dem Tag der Unterricht ausfällt, eben erst nach 14 Tagen wieder. Insofern finde ich diese Regelung ungünstig.


Fächer mit ungerader Stundenzahlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.04.2008 18:43:54 geändert: 18.04.2008 18:47:20

werden bei dem Zweistunden-Modell wohl folgendermaßen im Stundenplan stehen:
eine Woche an zwei verschiedenen Tagen je zweistündig, in der Woche drauf an nur einem von den beiden Tagen zweistündig. An die Stelle der nicht gegebenen Doppelstunde (der 3. Stunde) tritt dann die 3. Stunde eines anderen Faches als vierzehntägig erteilte Doppelstunde.


Ich kenne eineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.04.2008 19:13:41 geändert: 18.04.2008 19:17:53

Münchner Realschule; die sind begeistert.
Im Internet habe ich viele mehr oder weniger begeisterte Berichte gelesen, z.B. hier:

http://www.4teachers.de/url/2722


http://www.4teachers.de/url/2721

elefant1



vielen Dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.04.2008 19:38:01

für diese beiden informativen Links.


Wir sind eine Realschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.04.2008 20:07:29

und haben die Regelung (leider z.T. durchlöchert) seit mehr als 5 Jahren. Das Problem sind wirklich die Kollegen, die nicht bereit sind ihren Unterricht anders zu konzipieren als vor 20 Jahren und die es als Zumutung empfinden, das Schüler nun tatsächlich weniger Hausaufgaben haben. Leider haben wir deshalb immer wieder ermüdende Diskussionen und Feilschenum Sonderregelungen. (Übrigens erklären gerade die Sprachkollegen, dass ein doppelstündiger und damit weniger häufiger Unterricht nicht sinnvoll sei.)

Für mich überwiegen die Vorteile:
- Doppelstunden ermöglichen selbstbestimmtere und kreativere Aufgaben- /Sozialformen
- Übungsphasen können direkt in den Unterricht eingebaut werden. Der Unterricht wird wirklich weniger hektisch.
- weniger Wechsel von Lehrkräften und Schülern am Tag = weniger Zeitverlust und weniger Hektik (wir haben pro Vormittag dann 2 große Pausen)
- weniger Fächer pro Tag = weniger Bücher, weniger Hausaufgaben


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2008 02:36:12 geändert: 19.04.2008 02:46:11

Guten Abend.

In der Unterstufe waren zu meiner Zeit
Doppelstunden eher unüblich.
Meine Stundentafel sah 1989/90 so aus:

Deutsch: 11
Mathe: 5
Sport: 2
Zeichnen: 1
Musik: 1
Werken: 1
Schulgarten: 1

+ 3 Stunden Deutsch-Ergänzung.

Die 22 (bzw. 25) Wochenstunden wurden dabei
kunterbunt verteilt, keine längeren Blöcke.

Das war kein Problem, da ja eine Klassenlehrerin
den Großteil des Unterrichts erteilte.
(17 von 22 bzw. 20 von 25 Wochenstunden)

Kombinationen wie Deu-Ma-Deu-Ma waren normal.
Unser Klassenzimmer verließen wir nur zum
Fachunterricht in Musik und Zeichnen.

Werken fand in einem eigenen Gebäude gegenüber
des Hauptgebäudes statt; der Schulgarten lag (liegt)
unmittelbar daneben.

Für Sport hatte die POS eine eigene moderne
Turnhalle für die 250 Schüler (Klasse 1 - 10,
jeweils einzügig).


Mit dem Wechsel von der Unterstufe (Grundschule)
in die Mittelstufe (Realschule) nahmen dann
die Doppelstunden zu. Vor allem Deutsch, Mathe
und die Naturwissenschaften wurden in möglichst
konzentrierten Einheiten erteilt.


EXKURS

Meine Physiklehrerin war neben ihrem strengen
Frontalunterricht in Reinstform immer wieder für
reformpädagogische Abwechslung bekannt.
Doppelstunden paßten ihr deswegen gut in den Plan.
So war z.B. Gruppenarbeit desöfteren das Wort der Wahl.

Wir wurden in Zweiergruppen, allerhöchstens
Dreiergruppen, eingeteilt, und mußten für ein
bestimmtes Kapitel verschiedene Aspekte relativ
eigenverantwortlich erschließen.
Die Lehrerin selber blieb im Hintergrund,
stand auf Anfrage als fachliche Hilfe zur Seite,
kontrollierte, ob ordentlich gearbeitet wurde,
schrieb sich Notizen über die Gruppen, und griff
nur ein, wenn eine Truppe sichtlich nicht vorankam.

Die Lehrerin achtete darauf, daß jede Zweiergruppe
aus einem guten Schüler und einem mäßigen Schüler
bestand.

Es galt ein Referat herzuleiten, das von einem
Gruppenmitglied vor der Klasse vorzutragen war.
(auf Zensur)


Das jeweils andere Gruppenmitglied hatte dann
zuhause eine umfangreiche, den Stoff nochmals
vertiefende, schriftliche Abhandlung zu erstellen.
Das schloß oft die Beschäftigung mit ausgeteilten
weiterführenden Fragen ein.
Die Ausarbeitung war grundsätzlich spätestens
eine Woche später abzugeben.
(auf Zensur)

Die Lehrerin erteilte pro Gruppe mindestens
vier Zensuren; für beide Schüler eine Fachzensur,
die sich nach der Durchdringung des Stoffes
und dem intellektuellen Niveau der erschlossenen
Kenntnisse richtete.
(Die Zensur fiel für beide Mitschüler gleich aus,
da es sich ja um Kollektivverantwortung für die
Leistung handelte.)

Des weiteren erging für den Referenten eine Zensur
über den Vortrag, sowie eine Zensur für den Autor
der Abhandlung.


Ab und zu wurde darüber hinaus noch vorbildliches
gemeinschaftliches oder fachliches Handeln benotet,
also bspw. wenn der Gute seinem leistungsschwächeren
Compagnon einen Zusammengang hervorragend nahebrachte,
oder wenn einer bei der praktischen Ausführung
hervorstach.

Die Zensur fiel in den Bereich Mitarbeit.

Umgekehrt konnte natürlich auch negatives
Verhalten entsprechend geahndet werden.

Trotzdem uns die Lehrerin nahelegte, sich
eigenverantwortlich um eine Kopie jeder korrigierten
Abhandlung zu kümmern, teilte sie uns zusätzlich
immer Lernblätter aus, die Wesentliches zusammenfaßten.
So beugte sie der schwankenden Qualität beim
Schriftlichen vor und sicherte für Kurzkontrollen,
Leistungskontrollen und Klassenarbeiten einen
allgemeinen, gleichen Wissensstand für alle.

Die Lehrerin legte konsequent fest, wer in den
immer wieder neu eingeteilten Gruppen das Referat
zu halten hatte und wer die Abhandlung zu
schreiben hatte.
Somit wurde unterbunden, daß permanent die
Guten nach vorne gingen --
jeder mußte 'mal referieren,
jeder mußte 'mal schreiben.

EXKURSENDE



In Einzelstunden wären solche gemeinschaftsbezogenen
Aufgabenstellungen überhaupt nicht möglich gewesen.


Ab der 9. Klasse überwogen dann die Doppelstunden.

Im Hinblick auf die Prüfung nach der 10. konnten so immer
längere Klassenarbeiten zelebriert werden.



Nach meinem Realschulabschluß wechselte ich
an ein Gymnasium in die Oberstufe. Dort gab
es praktisch nur noch Doppelstunden

Obgleich der Stundenplan per Computer berechnet
werden mußte, gelang es der Schulleitung sogar
mitunter, so etwas wie "Schwerpunktunterrichtstage"
einzurichten.


In der 11. Klasse sah mein Mittwoch
bspw. so aus:

Ch
Ch
Bio
Bio
Ma
Ma
Ph
Ph




Ausschließlich Naturwissenschaften (mit Ausnahme
von Mathematik).

Und kaum Zimmerwechsel.

(Zudem in einer vernünftigen Schule die Fachräume
sowieso nebeneinanderliegen, so daß man kaum
zehn Meter weit watscheln muß von Chemie zu Physik.)


Den Lehrern bot sich ein noch größerer Vorteil.
Man war in der Lage, untereinander Doppelstunden
zu verschieben. Lange Klausuren (3 Zeitstunden),
Fachvorträge, Komplexaufgaben, Experimente -
alles keine Hürde.

Mein Mathematiklehrer war auch gleichzeitig
mein Physiklehrer, so daß er bei günstiger
Planung in Absprache und Zustimmung der anderen
Lehrer über 8 Stunden am Stück verfügen konnte!



Fächer mit ungerader Stundenzahl wurden als
Lehrveranstaltung vierzehntägig in Doppelstunde
gehalten.




Über alles also viele Vorteile.
Der Nachteil ist hauptsächlich für Nebenfächer
gegeben. Die fallen nämlich u.U. gleich mehrere
Wochen aus, wenn es gerade den 14tägigen
Rhythmus trifft.

War bei uns allerdings nicht häufig Fall.
Vetretung und Hausaufgaben gibt es ja auch noch
zum Gegensteuern.



Ciao


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: major-kuchi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2008 08:14:00

habe eine 6er in Geschichte 1x in der Woche eine Doppelstunde lang. Die ist ,gelinde ausgedrückt, undiszipliniert ohne Ende. Da schlaucht zum einen die Doppelstunde ohne Ende und zum Anderen wäre es natürlich besser diese Klasse 2x In der Woche zu haben, damit Gegenmaßnahmen besser greifen können.


ich verweise noch mal auf meinen Eingangseintragneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2008 08:43:06

Ich suche wirklich Kollegen, die an Schulen arbeiten, die dieses Doppelstundenmodell konsequent eingeführt haben und durchziehen und die sich entsprechend methodisch angepasst haben.

Bisher hat elefant1 zwei hilfreiche Links geschickt und manuelisa von einer eher halbherzigen Realisation an ihrer Schule geschrieben. Gibt's hier in der großen 4teachers-Gemeinschaft wirklich niemanden, der in so einem Doppelstundenmnodell arbeitet, das auch funktioniert?

Gibt's gar Schüler hier, die so etwas erleben und davon berichten können?

Oder auch Eltern?


hoch.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.04.2008 00:51:51

....schieb


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs