transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 96 Mitglieder online 03.12.2016 22:58:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie konsequent seid ihe beim Einhalten von Abgabeterminen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Wie konsequent seid ihe beim Einhalten von Abgabeterminen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2008 23:03:29 geändert: 11.05.2008 23:05:36

Ich frage deshalb nach, weil ich einerseits hart an mir arbeite, um endlich konsequent zu sein, und andererseits habe ich oft ein schlechtes Gewissen, wenn ich es dann auch tatsächlich bin. Aktuelle Situation war die, dass ich eine umfangreichere Aufgabe erteilt hatte, die benotet werden sollte. Da am Tage des Abgabetermins immer noch recht viele Schüler die Aufgabe nicht hatten, habe ich eine ultimative Nachreichfrist von einem Tag eingeräumt(Abgabe am Lehrerzimmer, da ich an diesem Tag die Klasse nicht im Unterricht hatte). Den Schülern habe ich ausdrücklich gesagt, dass später abgegebene Aufgaben nicht mehr akzeptiert werden (Wertung "6"). Ausnahmen sind natürlich krankheitsbedingte verspätete Abgaben. Diese Vorgehensweise ist meinen Schülern nicht unbekannt. Trotzdem haben ein paar wenige Schüler nichts abgegeben. Zu Beginn der nächsten Unterrichtsstunde kamen dann doch noch zwei Schüler mit der Aufgabe an und ich habe sie abgewiesen.
War diese Vorgehensweise richtig? Rein gefühlsmäßig hätte ich sie gerne noch angenommen. Andererseits müssen die Schüler auch lernen, dass Termine einzuhalten sind. Sonst werden sie spätestens im Berufsleben Probleme bekommen. Und ich fände es auch den übrigen Schülern gegenüber ungerecht, wenn ich derart inkonsequent bin.
Was meint ihr? Vielleicht ist Konsequenz ja doch nicht immer der richtige Weg?
Ich freue mich auf eure Meinungen.
Grüße, agct


Klar!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2008 23:38:49

Du hattest absolut Recht! Anders lernen es die Schüler nie!

Liebe Grüße

ivy


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ing_08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 00:37:26 geändert: 12.05.2008 00:38:52

Du hättest sogar auf dem ursprünglichen Termin bestehen
und lieber großflächig 6en erteilen sollen!

Denn: Wer am Abgabetermin nichts einreicht, hat logischerweise noch nichts oder nicht viel getan. Verlängerungsfristen sorgen dann nur dafür, daß die vornehmlich faulen Schüler in dem knappen Zeitfenster irgendwas daherkritzeln.
Somit ist der Forderung nach längerfristiger qualitativer Beschäftigung nicht nachgekommen worden, und man erhält stattdessen eine Art Instanterzeugnis.

Dagegen sollte man rechtzeitig, also wesentlich vor dem Abgabetermin, erbetener Verlängerung positiv gegenüberstehen, insbesondere, wenn der Schüler schon mit einem vergleichsweise weit gediehenen Material anrückt.
In dem Moment sieht man ja die eigenverantwortliche Beschäftigung und kann meinetwegen einen Tag mehr einräumen -- falls das Gesuch überzeugend ist.

Ansonsten werden jedoch nur die faulen Bälger in ihrer Husch-Husch-Taktik bestärkt. Nach dem Motto "Ach, kann ich auch noch übermorgen abgeben, der Alte muckt sowieso nicht..."






Begriffsbestimmungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 08:45:09

Warum heißt wohl eine "dead line" dead line?

Wenn SchülerInnen erst im 10. Schuljahr merken, dass Bewerbungsschluss meint, später abgegebene Mappen sind nicht (fristgerecht) angekommen, dürfte es auch zu spät sein.

Gerichte zeigen SchülerInnen auch meistens recht gerne, was sie von termintreue halten.


Zustimmungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 09:32:26

Ich bestehe ganz konsequent auf Einhaltung der Termine. Da müssen schon sehr gewichtige Gründe, wie z. B. Krankheit dem entgegenstehen. In solchen Fällen erwarte ich eine Nachricht der Eltern oder eine Krankschreibung. Alle SchülerInnen wissen das und es kommt ganz selten einmal zu Verspätungen. Wir tun den S. keinen Gefallen, wenn es Schlupflöcher gibt - die gibt es später auch nicht und es wäre auch nicht fair gegenüber den Pünktlichen.


Grundsätzlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 10:24:47

bestehe ich auch auf festgelegte Abgabetermine. Dann muss aber bereits im Vorfeld geklärt sein, was passiert, wenn man den Termin- aus welchen Gründen auch immer - verpasst, geschieht.
Außerdem frage ich die Schüler auch, ob sie schon mal Lotto gespielt haben oder bei irgendeinem Quiz mitgemacht haben. Meistens brauch ich dann gar nichts mehr zu erklären!


Ich schließe mich an:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flabbergasted Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 10:30:05

Der Termin muss eingehalten werden, sonst gibt es die entsprechende Note.

Was ich allerdings schon häufiger beobachtet habe, ist folgendes: Wenn ich eine umfangreiche Ausarbeitung aufgebe und den Abgabetermin entsprechend großzügig setze, haben mehr Schüler die Arbeit nicht getan als wenn ich sie durch einen engeren Zeitrahmen unter Druck setze. Ziemlich panne...


flabbergasted


Stimmt flabberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 10:37:45

Ist wohl eine Frage des Langzeitgedächtnisses ...

Ansonsten lege ich auch Wert auf strikte Einhaltung der Termine. Wenn SuS das nicht in der Schule lernen, wo und wann dann?


Absoluteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 10:40:24 geändert: 12.05.2008 10:41:03

Zustimmung. Nur so geht es und nur so lernen es die SuS (hoffentlich).
Ansonsten kann ich mich nur immer wieder über die gelungene Wortwahl unseres lieben ing_08erfreuen
...werden jedoch nur die faulen Bälger...
..sehr gelungen!!

Noch nen schönen Sonnenmontag wünscht
klexel


Ultimativer Abgabeterminneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mante Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2008 11:04:42

Meine Verfahrensweise sieht so aus:
1. Festsetzung eines ultimativen Abgabtermins
2. Tagtägliche Abgabemöglichkeit eine Woche
vorher bis zum letzten Termin. Vorteil: auch
vergessliche Kandidaten werden jeden Tag an
ihre fehlende Arbeit erinnert.
3. Verlängerung nur bei Attestvorlage
Habe gute Erfahrungen mit dieser Regelung gemacht.
Gruß mante


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs