transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 06.12.2016 02:06:31
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lateinunterricht ist Lebenszeitklau"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
"Am Anfang steht: geklaute Lebenszeit"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2008 14:44:01 geändert: 26.05.2008 14:45:04

Sieht so aus, als wären Sie zufrieden damit, die Überschriften der Beiträge zu lesen, um dann ausführlichst darzustellen, was längst im Originalbeitrag angesprochen wurde. Verständlich bei jemandem, der 9 Jahre seines Schülerdaseins mit Texten verbracht hat, die er ohnehin nicht versteht.


@ cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2008 16:35:24

Soll ich unterstellen, dass solche Antworten nur humanistisch Ungebildete geben können?
Nein, tue ich nicht.
Die Überschrift "geklaute Lebenszeit" impliziert eine völlige Verschwendung von Zeit und Energie auf ein unnützes Fach.
Mit einer ähnlichen Begründung (wenn man sich den Link durchliest) könnte ich den "Unsinn" von fast allen Fächern jeder Schule begründen.
Ich kann immer Argumente finden, die ein Fach (zumindestens für mich) als unnütz (= verschwendete Lebenszeit) begründen.
Das ist doch keine Widerlegung meiner These, dass der Lerngegenstand bei Einübung von Lerntechniken erst einmal egal ist!
Und zum 2. meiner Argumente:
Wir sollen unsere Schüler auch zum kritischen Denken anregen. Dazu gehört auch, dass ich wichtige Texte ( und Plato gehört sicher dazu) nicht nur aus 2. Hand ( =Übersetzung) rezipiere, sondern auch einmal nachschaue, was wirklich im Text steht!
Sonst kommen so tolle Übersetzungen heraus wie:
Original: Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach (Mt26, 41).
Übersetzung: Der Whiskey war gut, aber das Steak verdorben.

Und was soll ich daraus schließen?
Das ist jetzt sicher überspitzt, darum .
Zusammenfassung:
Latein und Griechisch muss nicht sein, aber es schadet auch nichts!
rfalio


wieder unter die gürtellinie...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2008 16:36:02 geändert: 26.05.2008 16:37:27

Verständlich bei jemandem, der 9 Jahre seines Schülerdaseins mit Texten verbracht hat, die er ohnehin nicht versteht.

warum muss es irgendwann in beleidigungen der user münden??

miro07

ergänzung zu rfalio:
Musik und Sport muss nicht sein, aber es schadet auch nichts!
Deutsch und Mathematik muss nicht sein, aber es schadet auch nichts! ...


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: theia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2008 16:39:53

Dann möchte ich doch darauf aufmerksam machen, dass Diskussionen sich entwickeln und keineswegs beim Startpunkt stehen bleiben.
@Cyrano: Seien Sie - da Sie diese Form der Anrede ja zu bevorzugen scheinen - sich der Tatsache bewusst, dass bei einem solchen Thema jeder zunächst von seinen eigenen Erfahrungen ausgehend die von Ihnen dargestellte These bewertet und daher erklärt, ob er/sie das Erlernen des Lateinischen als Zeitverschwendung empfunden hat.

Ich habe den geposteten Link eben gelesen (Gründlichkeit zählt zu den durchaus positiven Eigenschaften eines Alt-Philologen) und bin der Meinung, dass man jeden Punkt dort auch anders auslegen kann. Ebenso wie manche Info-Blättern zum Lateinunterricht Argumente unbegründet stehen lassen, werden hier Behauptungen einfach mit Gegenbehauptungen widerlegt. Es ist schade, dass der Autor sich nicht die Mühe gemacht hat, sich mit modernem Lateinunterricht auseinander zu setzen, der sich von der "konservativen" Varianten doch stark unterscheidet.
Hinter Latein steckt immer noch das System Sprache. Und wer begriffen hat, dass man in romanischen Sprachen auf Endungen und Kongruenz achten muss, dem wird diese Erkenntnis nicht wieder verloren gehen. Wer sich angewöhnt hat, komplizierte Sätze in Haupt- und Nebensätze zu untergliedern oder zu überlegen, was zusammen gehört, um sie besser zu verstehen, dem fällt das Verstehen anspruchsvoller Texte auf lange Sicht gesehen leichter. Man kann im Grunde mit fast jedem Inhalt bestimmte Tugenden und Fertigkeiten üben. Latein ist eine faszinierende Sprache, bietet Herausforderungen, die anderen (moderne) Fremdsprachen nicht bieten. Sicherlich kann man nicht verlangen, dass der Lateinunterricht dieselben Bedürfnisse bedient wie der Unterricht in anderen Fremdsprachen. Aber das ist in meinen Augen kein Argument gegen Latein. Warum darf Schule denn nicht vielfältig sein?

Wenn wir hier beginnen, den Sinn und Unsinn verschiedener Fächer oder Lehrpläne zu diskutieren, werden wir zu dem Schluss kommen, dass man die Schulzeit extrem verkürzen kann, weil man einen sehr großen Teil dessen, was man in der Schule lernt, nicht für sein Leben braucht.
In meinen Augen ist LU verschwendete Zeit, ebenso wenig wie Kunst, Musik oder Sport, Religion, Päda oder Französisch, Mathe, Chemie oder Physik.
Auch für mich war Lateinunterricht manchmal sehr unangenehm, Vokabellernen hat mich nie begeistert. Trotzdem habe ich manches gelernt, was mir bis heute nützt - und das nicht (nur) auf fachlicher Ebene, sondern auch hinsichtlich des Allgemeinwissens, des Sprach- und Textgefühls.


"beleidigungen der user"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2008 16:56:44

waren nicht beabsichtigt. Ich bezog mich auf rfallios Bemerkung, daß er in Latein wie auch in Griechisch jahrelang an Texten "gewürgt" hat, sowie auf das klägliche Resultat, nämlich daß er jetzt auf seinem Hellas-Urlaub griechische Buchstaben entziffern kann und in seinem Beitrag 6 antike Wörter korrekt verwendet, weil er deren Ursprung kennt. Den Rest laß ich mal lieber weg, bevor sich hier wieder jemand stellvertretend auf den Schlips getreten fühlt.


Zur Verdeutlichungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2008 06:24:51

Griechisch lesen heißt nicht Buchstaben entziffern, sondern Texte verstehen.
Man sollte auch Texte ganz lesen:
Obwohl ich mich bemüht habe, ohne Fachausdrücke zu schreiben, entdecke ich beim Nachlesen meines Beitrages 6 Wörter, deren Bedeutung ich mir ganz einfach erschließen kann, wenn ich Latein und/oder Griechisch beherrsche
d.h. ich habe mich bewusst angestrengt, möglichst wenig "antike" Wörter zu verwenden und es sind mir trotzdem noch 6 reingerutscht in diesen kurzen Text von 20 Zeilen.
Das Hauptargument des "Lernen lernen" wird einfach negiert, sarkastische Statements zu aus dem Kontext extrahierten Teilen des grammatikalischen Gefüges (man könnte auch Satzfetzen sagen) ersetzen wohlreflektierte Argumente. Diskussionsstil

rfalio



"Lernen lernen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2008 19:31:08

Kann mir mal einer explizieren, was mit diesem Modeschlagwort gemeint ist, das jetzt überall reüssiret? Und falls es generaliter als heilsam erachtet, ob es sodann obligatorisch sei, dieses vermeintliche didaktische Phänomenon am Exemplum der lateinischen Sprache zu exercieren? Und wie denn dieses auf den Weg gebracht werden könne zu Nutz und Frommen der Scholaren.


Lernen lernenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2008 19:39:38

bedeutet, sich verschiedene Lerntechniken anzueignen. Dann hat man die Möglichkeit, sich die Methode auszusuchen, mit der man am besten klarkommt. Für Grundschüler gehört zum Lernen lernen auch die Arbeitsstrukturierung dazu. Also "Wie mache ich HA", "Wie sollte mein Schreibtisch aussehen", "Was gehört in die Schultasche"... Außerdem Arbeitstechniken wie "Wie lege ich einen hefteintrag an", "Wie benutzt man ein Lexikon", "Wo finde ich Informationen für ein Referat"....
Bei uns an der Schule gab es eine AG zu dem Thema, zu der vor allem schwächere Schüler eingeladen waren. Und was soll ich sagen - es half wirklich ein bisschen!

Liebe Grüße

ivy


"Lernen lernen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 00:02:47

in seiner ursprünglichen Wortbedeutung ist das natürlich Quatsch, weil man z.B. auch unbewusst lernt usw. Wenn der Mensch aufhört zu lernen, dauert es nicht lange und er liegt unter der Erde. Im Fokus habe ich mal gelesen, dass Menschen Gefallen am Lernen finden, ..., ist eine Errungenschaft der Evolution. Ganz nebenbei, wir sollten uns also mal fragen, warum so vielen SuS die Freude am Lernen vergangen ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Und trotzdem werfe ich meinen LuL vor, dass ich in der Schule nicht das Lernen gelernt habe. Das fiel mir dann beim Studium fürchterlich auf die Füße.
Es geht in der Schule viel zu viel um das Büffeln von Fakten. Und was wird davon im Leben gebraucht? Aber wehe es geht um Lebensnotwendige Dinge.
Zu Latein äußere ich mich lieber nicht. Da habe ich mich schon immer gefragt, wie man sich das antun kann.


Nenn es andersneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2008 06:39:05

denn es bedeutet eigentlich: Methoden lernen! Das drückt eher aus, worum es in "Lernen lernen" geht.


<<    < Seite: 5 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs