transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 190 Mitglieder online 10.12.2016 10:31:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Französisch in der Grundschule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Französisch in der Grundschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pringels Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 13:22:40

Hallo!

Ich bin Französin und überlege, mich selbstständig zu machen. Ich würde gerne Französisch in Grundschulen/Kindergärten unterrichten und vielleicht, wenn die Zeit reicht, noch Nachhilfe in Französisch geben. In Nachhilfe habe ich Erfahrung und es macht mir auch wirklich Spaß. Allerdings habe ich nie kleinen Kindern (außer meiner eigenen!) Französisch beigebracht. Ich habe zwar schon viele Ideen mit Liedern, basteln und zeichnen usw. aber es schadet nicht, von anderen zu hören, wie sie das handhaben und welche Erfahrungen wer womit gemacht hat.

Außerdem weiß ich gar nicht an wen ich mich wenden soll, um meine "Dienste" anzubieten und weiß auch nicht auf welcher Basis seitens der Schulen so etwas gemacht wird. Weitere Frage: Kann man davon leben? Weiß jemand etwas darüber?

Ich freue mich auf Antworten.

Gruß

Pringels


Möglichkeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 14:29:08

Viele Gemeinden (zumindest in Baden- Württemberg) haben Partnergemeinden in Frankreich. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird für Grunschüler oft eine Französich AG angeboten. Die findet in der Schule statt, die Lehrer werden aber von der Gemeinde eingestellt und bezahlt. Da könntest du dich also an die Gemeinde oder das Partnerschaftskomitee wenden. Wenn es so etwas noch nicht gibt, fänden sie vielleicht die Idee spannend damit anzufangen. Leben kann man natürlich davon nicht. Bei uns wurden auch in der Volkshochschule Französichkurse für Kinder angeboten - da könntest du auch einmal nachfragen.
Genau wie für Frühenglisch gibt es auch für Frühfranzösisch viel Material bei den Schulbuchverlagen (Cornelsen, Klett...).
Bevor ich wieder ganz in den Schuldienst eingestiegen bin, habe ich auch einige Zeit in der Grundschule Französisch unterrichtet, das macht wirklich Spaß. Jetzt fahre ich immer als Begleiterin mit wenn wir Schüleraustausch haben.
Die Kinder sind in diesem Alter noch so offen und begeisterungsfähig.
Ich wünsche dir viel Glück und gute Ideen bei der Suche.


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2008 17:09:27

In München habe ich von John gehört: er "unterrichtet" privat Englisch. In einem Kindergarten spricht, spielt, malt spaziert er mit den Kindern. Außerhalb des Kigas geht er mit einer handvoll Kinder jede Woche ins Deutsche Museum "auf Englisch".....
Vielleicht ist so etwas in einer größeren Stadt auch mit Franz möglich. Ich kenn da auch zweisprachige Kigas....
Ansonsten werden viele Kigas wohl sagen "brauchen wir nicht": da gibt es üblicherweise ein Eingangsritual mit Kinder abzählen, und qui manque?, und welcher Tag ist heute auf F, damit hat es sich mit Französisch.
In diesem Fall könntest du es dem Kiga als Geschenk anbieten mal ein paar Mal als Expertin als Besuch zu kommen. Akzeptiert wird das am ehesten, wenn du das für die baldigen Schulanfänger anbietest und vielleicht auch nur für 20min jeweils, bzw in allem flexibel bist. Aus Freude und Überzeugung für diese deine Sprache.
An der GS sind die Lehrer selbst schon so beschäftigt die Zeit für F irgendwie unterzubringen, dass sie dein Angebot zwar toll finden, jedoch es im Grunde Mehrarbeit und Organisation bedeutet.
Also stell dich auf mehrere Anläufe ein und versuche die Gegebenheiten zu ergründen und lass dich nicht so schnell entmutigen.
VHS und private Kleinanzeigen funktionieren vermutlich am schnellsten.

kla


Danke für Eure Antwortenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pringels Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.06.2008 23:54:25

Vielen Dank an Piramia und kla für Eure Meinungen und Ideen. Die Idee kam mir, als die Schule meines Kindes nach einem Nativspeaker für Französisch gesucht hat. Ich arbeite z. Z. in einem ganz anderen Bereich, habe mich aber trotzdem bei dem Leiter gemeldet. Bis jetzt habe ich nichts gehört, habe aber auch nicht nachgefragt, weil ich mich einfach nur so spontan angeboten hatte und im Nachhinein dachte, es wäre vielleicht keine gute Idee. Außerdem ist es ja ziemlich kurzfristig. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr denke ich aber, dass es mir doch viel Spaß machen würde und ertappe mich schon, wie ich eine Stunde planen würde, mit welchen Themen/Liedern/Materialien!...

In unserer Kita ist so ein Kurs offensichtlich nicht möglich, weil alle Kitas der Stadt wohl alle das gleiche Angebot haben müssen(wir wollten einen Musiklehrer, aber es ist daran gescheitert). Es geht nicht, dass manche sich zusätzliche Angebote leisten können und andere nicht. Ich habe es nicht wirklich verstanden.
Es geht nur, wenn jemand es kostenlos macht oder die Erzieherinnen es übernehmen.

Demnach dachte ich, ich gucke vielleicht mal bei privaten Kitas und auf jeden Fall in Grundschulen. An die VHS hatte ich nicht gedacht aber warum nicht! Na ja, es wird jetzt erstmal Zeit brauchen. Ich muss schon mal den Schritt wagen, von einer bequemen Festanstellung in eine unsichere Selbstständigkeit zu springen... Ich muss über einiges nachdenken. Spaß würde es mir aber auf jeden Fall machen, viel mehr als in meinem jetzigen Job. Immerhin wollte ich in Frankreich Lehrerin werden und bin es nur nicht geworden, weil ich in Deutschland geblieben bin.

Ich werde Eure wertvollen Beiträgen auf jeden Fall beherzigen und mich weiter erkundigen. Vielen Dank nochmals.

Pringels


kostenlosneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.06.2008 11:55:20

kostenlos ist ja auch nie umsonst.
Du lernst jede Menge dabei, kannst dann auf Erfahrungen verweisen, und vor allem : du fängst an. Nur wenn du anfängst können sich andere Türen öffnen.

Liebe Grüße
kla


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pringels Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 20:31:35

Hallo Kla,

ja, das ist auch meine Devise und so habe ich es auch bis jetzt immer gemeistert: Erst klein angefangen und dann doch ganz gut weitergekommen. Ich denke, dass ich gute Chancen habe, weil ich einiges vorzuweisen habe (Magister mit Schwerpunkt "Pädagogik", eigene Kurse schon selbst gegeben, mehrere Jahre Nachhilfe, usw.), mich in der Branche einfach gut fühle und, nicht zuletzt, daran Spaß habe, mit Kindern zu "arbeiten". Ich war auch schon in der Erwachsenenbildung tätig, aber das war nichts für mich.

Mal sehen, was wird... Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Ich habe heute schon mal mit der Leiterin der Grundschule meines Sohnes gesprochen. Vielleicht wird es ja was, es wäre sehr schön. Sie hat leider auch nicht soviel Geld zur Verfügung, wie sie gerne hätte, aber ich denke, das ist immer so!

Viele Grüße

Pringels


Geldneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 20:37:52

Ich würde es wirklich mal über den Schulträger versuchen. Habt ihr eine französische Partnergemeinde? Das ist nämlich ein Punkt, wo sich die Gemeinden gerne auch profilieren. Bei uns zahlen die Kinder pro Schuljahr 20 Euro und den Rest trägt die Gemeinde. Das Geld geht nicht vom Schuletat weg, sondern kommt aus einem anderen Topf.


Partnerstadtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pringels Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 23:00:08

Aha! Eine gute Idee, das mit der Partnerstadt... Die Stadt hat tatsächlich eine Partnerstadt in Frankreich! Die Leiterin der Grundschule sagte aber auch, dass sie Geld von verschiedenen Stellen erhalten sollte. Vielleicht hat sie das gemeint... Ich weiß es nicht so recht, wäre aber interessant zu klären. Sie hat auf jeden Fall Erfahrung in dem Bereich, da sie schon seit einigen Jahren Französisch in der Grundschule anbietet. Wenn ich mit ihr intensiver reden kann, werde ich sie auf jeden Fall darauf ansprechen.

Vielen Dank für die guten Tipps und bis demnächst.

Pringels


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs