transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 750 Mitglieder online 05.12.2016 17:38:53
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Zu wenig Referendariatsplätze aber viele "Feuerwehrstellen""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Zu wenig Referendariatsplätze aber viele "Feuerwehrstellen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: prydwen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.06.2008 13:26:11

Ich habe auf Realschullehramt studiert, mein Examen mit der Note 1,6 abgeschlossen und warte seit über einem Jahr auf einen Referendariatsplatz. Nun habe ich gerade wieder eine Absage zum Sommer bekommen und muss wohl noch ein weiteres Jahr warten. Mein Bearbeiter beim Ministerium meinte, ich bin ja nicht die Einzige mit diesem Problem. Wem geht es außer mir auch noch so? Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht?

Seit ich mein Studium beendet habe, suche ich verzweifelt nach Jobs. Die sind schwer zu finden, da ich ja jederzeit für die Schule bereit sein muss und keine abgeschlossene Ausbildung habe. Arbeitslosengeld 2 ist bei mir so niedrig angesetzt, dass man davon nicht leben kann (Ich wurde zusammen mit meinem Freund als Bedarfsgemeinschaft eingestuft und unsere Miete wird nicht mehr vollständig übernommen.) Glücklicherweise habe ich für 7 Wochen eine Vertretungsstelle angeboten bekommen. Das ist jedoch keine leichte Arbeit: Ich unterrichte vor allem in einer Hauptschulklasse, in der die Hälfte der Jugendlichen aus sehr schwierigen Verhältnissen kommen und in Heimen untergebracht sind. Vor mir sind andere Vertretungslehrer in der Klasse verzweifelt. Außerdem unterrichte ich Fächer, von denen ich kaum Ahnung habe; insgesamt 7 unterschiedliche Fächer. Das Lehrerkollegium ist jedoch sehr freundlich und alle unterstützen mich, so dass ich trotz der Belastung gerne in die Schule gehe. Zur Schule fahre ich, da ich mir kein Auto leisten kann, mit dem Fahrrad; pro Strecke etwa eine Stunde. Meinem Freund, der auch auf Lehramt studiert hat, geht es ähnlich. Auch er hat eine "Feuerwehrstelle" angenommen.

Trotzdem gelte ich weiterhin als "faule Harz 4 - Empfängerin". Ich hoffe sehr darauf, dass ich mit weiteren Vertretungsstellen die Wartezeit überbrücken kann. In ein anderes Bundesland möchte ich nicht, da ich mich nicht von meinem Freund trennen will. Gibt es hier noch andere, die ihre Wartezeit auf einen Referendariatsplatz überbrücken müssen? Wie geht Ihr damit um?


Im Moment...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotzloeffel1980 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.06.2008 19:50:26

... warte und hoffe ich noch auf eine Stelle über die Liste (werde ich aber frühestens ab Ende der Woche wissen).
Vor kurzem kam aber im ZDF ein interessanter Beitrag zu dem Thema:
http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/4/0,1872,7247076,00.html
(das ist der Text, aber das gibt es auch als Video-Beitrag. Nicht sehr aufmunternd...
Gruß,
rotzloeffel1980


Danke für die Antwort und den Link!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: prydwen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.06.2008 14:58:32

Vielen Dank rotzloeffel1980 für Deine Nachricht!
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du einen Platz bekommst!
Suchst Du auch in Schleswig-Holstein?
Ich bin am Überlegen, ob ich auf die Absage, die ich letzte Woche erhalten habe, nicht Widerspruch einlege.

Viele Grüße!


Kein Trost...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: marelle Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.06.2008 15:36:05

aber mir geht es aehnlich. Ich warte nun seit Februar diesen Jahres auf einen Ref-Platz und habe nun auch wieder eine Absage bekommen, obwohl dieses Semester mehr Stellen zu vergeben waren (Geschichte/Deutsch LAG Saarland).
Ich habe zwar vor meinem Studium einen Beruf gelernt und auch gearbeitet, da das aber mehr als vier Jahre her ist, bekomme ich kein Arbeitslosengeld und da ich im benachbarten Frankreich wohne bekomme ich auch sonst nix, keine Unterstuetzung vom deutschen Staat, obwohl ich einige Jahre auch in das System einbezahlt habe und mein Job war damals nicht schlecht bezahlt, also auch meine Abgaben entsprechend hoch! Wenn mein Mann arbeitslos waere, bekaemen wir einen Zuschuss...

Noch einmal zum Ref: Was ich einfach nicht richtig finde, ist, dass deine Wartezeit so wenig beachtet wird. Wenn viele Absolventen in diesen Faechern da sind und vielleicht (weiss ich nicht) 11 Stellen vergeben werden und alle 0,1 Prozentpunkte besser sind als du, hast du schon verloren. Das ist nicht richtig.
Eine Vertretungsstelle habe ich auch keine angeboten bekommen (und ich habe auch im 2er Bereich mein Erstes Staatsexamen gemacht, also bin ich keine Viererkandidatin) - aber ich will zwischenzeitlich auch keine mehr, weil ich genau auf das hier beschriebene keine Lust habe.
Bewerbungen bei Bildungstraegern enden meist mit Angeboten, die auch jede Putzhilfe ablehnen wuerde. Ich suche mir andere Alternativen...und warte auf meine Chance.

Viel Erfolg denen, die sich in aehnlicher Situation befinden!!!

Marelle


Bundeslandwechselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: daniif Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2008 10:46:08

Habt ihr schon mal an einen Wechsel in ein anderes Bundesland gedacht? Bevor ihr ewig wartet würde ich das an eurer Stelle auf jeden Fall machen. In NRW oder Hessen bekommt man sofort einen Platz. Man möchte ja auch irgendwann anfangen...


Bundeslandwechselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: prydwen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2008 16:08:30

Ich bewerbe mich nun auch in anderen Bundesländern, obwohl ich mich die ganze Zeit dagegen gewehrt habe. In Baden-Württemberg werden alle Bewerber angenommen; in Bayern - soviel ich gehört habe - auch. Warum ist es wohl in Schleswig-Holstein so schwierig, seine Ausbildung zu beenden?


Wo bitte bleiben die Gewerkschaften?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2008 16:49:02

Das wäre doch ein Thema, da müssten die Gewerkschaften zur Hochform auflaufen!!!!

Wo sind die Mitglieder der Verbände in SH, die da mal etwas anstoßen?

Kennst du andere Refis, die in der gleichen Situation sind? Dann schreibt doch mal an die Verbände (GEW, VDR, VEB, Philologenverband, etc).

Frag sie, was sie für Euch tun.


Bundeslandwechsel während des Referendariats möglich?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: floehchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2009 17:11:48

Hallo!!

HAbe eine dringende Frage: Kann man während des Referendariats das Bundesland wechseln? Könnte erst ab Sommer 2010 in Hessen oder Niedersachsen anfangen, muss aber bis dahin erstmal einen Platz in Schleswig- Holstein annehmen. Was wisst ihr darüber????

LG, flöhchen


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs