transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 20 Mitglieder online 04.12.2016 01:06:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "30%-Grenze überschritten - Tipps/Ideen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

30%-Grenze überschritten - Tipps/Ideen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: barbary Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2008 21:44:07

Hallo,

ich habe eine sehr leistungsschwache Klasse (8. Klasse, Realschule, Nds.), deren Arbeit ich gerade durchkorrigiert habe. Und zu meinem Erschrecken ist bei der Arbeit die 30%-Grenze überschritten, 9 von 23 Arbeiten sind unterm Strich.
In Englisch ist das das erste Mal.
In Geschichte habe ich gerade erst eine Arbeit genehmigen lassen, die Deutschkollegin hat schon mindestens zwei Aufsätze genehmigen lassen.
Aus dem Grunde würde ich eigentlich auch gerne vermeiden, dass schon wieder eine Arbeit genehmigt werden muss.

Die Zeit wird knapp, die Konferenzen stehen vor der Tür und die letzten "freien" Termine sind entweder von Kollegen "ausgebucht" oder aber die Wiederholungs-/bzw. Vorbereitungszeit reicht nicht, um die Arbeit vernünftig erneut schreiben zu können.

So, was nun?
Ich habe schon hin- und herüberlegt, ob sich was an der Punkteverteilung machen lässt. Bringt den schwachen Schülern auch nichts. Auch ist es wenig sinnvoll, eine Aufgabe aus der Bewertung herauszunehmen. Denn passenderweise haben die Schüler in unterschiedlichen Aufgaben schlecht abgeschnitten.

Was könnte ich noch tun, ohne dabei rechtlich etwas falsch zu machen?
Ist es z.B. legitim, nachträglich noch etwas separat abzutesten (z.B. Hörverstehen war nicht Bestandteil) und dieses dann mit der Gesamtpunktzahl zu verrechnen?
Habt ihr andere kreative Ideen?

Bin für jeden Hinweis dankbar!


Nix!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2008 00:06:57

Gar nichts machen und einen gut begründeten Genehmigungsantrag schreiben.

Üblicherweise versehe ich meine Klassenarbeiten neben Transfer immer mit einem Anteil an reinem Lernwissen und mit einem Anteil an Übungen, die bereits GENAU SO im Unterricht vorgekommen sind, bzw. Hausaufgaben waren, die dann gemeinsam besprochen wurden.

Meine Schüler wissen das und sind entsprechend vorbereitet. Deshalb passiert mir das Genehmigungsverfahren nur selten (alle Jubeljahre mal tut man auch als erfahrene Lehrkraft einen totalen Griff ins Klo, dann wiederhole ich).

Wenn du es gut begründen kannst, dann schreib einfach den Genehmigungsantrag. Das ist der einfachste Weg. Bei der Endnote kann man ja noch mal etwas gnädiger sein.




Warumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2008 00:09:47 geändert: 22.06.2008 00:14:28

scheust du dich, die Arbeit genehmigen zu lassen?
War sie vielleicht zu schwer? Dann solltest du in Zukunft bei der Planung genauer auf die Lerngruppe achten, wenn du die Arbeit konzipierst.

Oder haben die Schüler nicht gelernt?
Das geht auch nicht aus deinem Beitrag hervor.

Sicher kannst du noch zusätzliche Leistungskontrollen wie listening comprehension machen, damit gibst du ja Schülern noch eine Chance auf eine gute Note, aber ich weiß nicht, ob du sie dann hinterher zur Arbeit anrechnen kannst.

Bei uns zählen Tests zur mündlichen Note. Generell setzt sich bei uns die Endnote zu 50% aus mündlichen und zu 50% aus Leistungen der Klassenarbeiten zusammen.
Wenn es bei euch auch so ist, ist es gehupft wie gesprungen.

Ich lasse mir Montag eine Arbeit in Klasse 8 genehmigen (von 23 SuS haben 10 eine 5 geschrieben). Wir haben uns wochenlang mit dieser Lektion auseinander gesetzt, Vokabeln und Grammatik wiederholt, und trotzdem haben einige einfach nicht gelernt und Tipps beherzigt.


Einfach...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: barbary Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2008 10:09:51

... aus dem Grund, dass in der Klasse im Laufe des Jahres schon einige Arbeiten genehmigt wurden, wollte ich das eben vermeiden. Das soll ja schließlich die Ausnahme sein und nicht zum Regelfall werden.

Die Schüler wussten genau, was dran kam. Es gab reine Lernanteile, Leseverstehen und eine Aufgabe, in der sie ihr Wissen über New York formulieren sollten (je 2 Sätze zu 4 genannten Sehenswürdigkeiten). Wenn dann manche (nachdem wir verschiedene narrative Texte hatten, in denen es vorkam, sowie Abbildungen, Farbfolien etc.) zum Central Park nur schrieben: "It's a park." (Vorgabe: mindestens 7 Wörter pro Satz, 2 Sätze!), dann fällt mir leider auch nichts mehr ein.

rhauda, wahrscheinlich hast du Recht, dass man das einfach genehmigen lassen sollte.

Danke für euer Feedback.

Und danke auch an Klexel, die das gestern Abend per Privatnachrichten auch nochmals mit mir durchging.


@ barbaryneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2008 11:13:34

... aus dem Grund, dass in der Klasse im Laufe des Jahres schon einige Arbeiten genehmigt wurden, wollte ich das eben vermeiden. Das soll ja schließlich die Ausnahme sein und nicht zum Regelfall werden.

Richtig, aber wenn mehrere Arbeiten genehmigt werden müssen, läßt das ja auch auf die Lerneinstellung der SuS schließen .

In meiner Arbeit war auch alles bekannt und trotzdem das miese Ergebnis. Es ist das erste Mal, dass ich mir in meiner Klasse eine Arbeit genehmigen lasse. Und ich habe sie so erstellt, dass jeder, auch der schwächste in der Klasse, eine gute Note hätte schreiben können, was bei zweien meiner schwachen Mädels auch geklappt hat. Das zeigt mir, dass gewisse Pappenheimer nichts getan haben und die Arbeit keinesfalls zu schwer war .


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2008 12:05:22

An der Wertung würde ich auch nichts mehr ändern bzw. genehmigen lassen.

Aber vielleicht solltet ihr als Klassenkonferenz euch mal verständigen, welche Ursachen solche Ausfälle haben und wie ihr gemeinsam etwas tun könnt, um diese Situation zu verändern.
Es ist ja schon unsere Aufgabe zu überlegen, wie wir den Unterricht gestalten, dass unsere SuS etwas lernen. Es ist zu einfach, es nur an der Schulunlust der SuS festzumachen. Für Dich allein ist es um ein Vielfaches schwieriger, das Problem zu lösen.

Viel Erfolg.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs