transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 635 Mitglieder online 05.12.2016 19:44:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Unterricht zum Thema Tangram"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Unterricht zum Thema Tangramneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arslucis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2008 15:39:45 geändert: 22.06.2008 15:41:05

Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob mein Thema hier reinpasst, habe leider nichts besseres gefunden.

Ich schreibe, weil ich derzeit auf dem Weg bin Erste Hilfe Ausbilder zu werden. Dazu muss man einen Lehrgang besuchen in dem erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung erlernt wird. Am Schluss dieses Lehrganges steht eine 45 Minuten dauernde Lehrprobe.

Ich habe mir vorgestellt diese Lehrprobe über Tangramme zu halten, da man da einen schönen praktischen Teil mit integrieren kann.

Ich habe nun das Unterrichtskonzept erstellt (http://www.gelegenheits-blogger.de/filebase/konzept.pdf), und habe dazu ein paar Fragen an die Profis:

Werde ich mit diesem Konzept 45 Minuten füllen können (habe den Unterricht noch nicht "Probe" gehalten - gestaltet sich als schwierig da man Unterrichtsgespräche kaum proben kann)?

Wie erarbeitet man im Unterrichtsgespräch am besten die Vorteile des Tangramspiels (vorausschauendes Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, mathematische Erkenntnisse über Kongruenz)?

Ich hoffe man kann mir hier weiterhelfen

Liebe Grüße,
Nico


Hallo Nico,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2008 12:32:19

dein link klappt nicht. Ich hab das pdf auf deinem blog nicht gefunden....(bin auch Wise Guys-Fan....)

Gesprächs"unterricht" ist spannend, man weiß nie was passiert.
Du musst klar für dich festlegen, was dir wichtig ist, was du als Minimum anregen willst.
Ansonsten: solltest du viel mehr in petto haben, als benötigt oder überhaupt je möglich in der Zeit wäre.

So kannst du zu einem Gefühl der Sicherheit kommen, falls gar nichts vorwärts geht, und falls alle Ideen ganz schnell verbraucht sind.

Kennst du diese Seite?
http://www.mathematische-basteleien.de/

Unter "Weitere Puzzles" steht auch Tangrams.

Viel Erfolg und lass dich überraschen...

kla


Hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2008 12:41:06



Warum nicht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2008 15:03:10 geändert: 24.06.2008 06:41:48

Hat zwar nichts mit EH zu tun, ist aber sicher (auch für Erwachsene) motivierend.
Ein Hinweis: -gramm von griechisch "gramma" = Buchstabe.
Einschub: Klexel hat mich auf meinen Fehler hingewiesen: Tangram schreibt man nur mit einem "m"; also ist die Herleitung falsch
Lass auf jeden Fall genug Zeit fürs Probieren und zeige dann einige Ergebnisse auf dem OHP (ev. Lage mit Klebefolie sichern).
Viel Erfolg
rfalio
ehemaliger EH-Ausbilder beim MHD


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2008 16:32:12

Ich habe mir deinen Link angeschaut und frage mich, was du erreichen möchtest bzw. was du zeigen sollst.

Soll es eine Information über das Spiel sein oder vielleicht die Zusammenarbeit in der Gruppe anregen?
Sollst du darstellen, dass du Inhalte gut referieren kannst, musst du ein Gespräch zeigen?

Meine Frage wäre, ob man von Teilnehmern erwarten kann, dass sie selbst den Nutzen des Spiels erdenken können.

Ich könnte mir vorstellen, dass man die Teilnehmer als Einstieg zwar mit so einem Bild konfrontiert und nach kurzer Auflösung auch die Fakten referiert - einschließlich Nutzen/ Vorteile(max. 5 min.),
dann aber könnte man z.B. mit Hilfe von fertigen Tangramspielen selbst Figuren erdenken und aufmalen lassen.
Für meine GS-Klassen habe ich Auslegebilder als Tangram-Übungen, bei denen auf einer Seite der Vorlage eine komplett schwarz ausgemalte Form ist, auf der anderen Seite das gleiche Bild in Umrissformen der Teile gezeigt ist - so hat man gleich eine Lösung oder eine Hilfe.

Meine Idee wäre nun, dass man - in Gruppen - eigene Bilder erdenken oder erfinden lässt, die diese Gruppen dann vorgeben oder aufmalen und anschließend von der anderen Gruppe lösen lässt.
Das fördert auch gleich die Kreativität ... und außerdem den Spaß an der Sache. Entspannend ist das Spiel übrigens auch - man kann hervorragend dabei abschalten!

Was denkst du?

Palim


Dankeschön!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arslucis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2008 18:00:19

Ich danke euch allen für eure sehr hilfreichen Beiträge. So wünsche ich mir das.

@kla: Es wäre schön wenn das so einfach wäre. Leider müssen wir auch eine Lehrskizze unseres Unterrichts abgeben, und uns demnach auch daran halten. Auch die Zeitangaben die wir machen, müssen wir mit +/- 1 Minute einhalten - leider
Aber die Idee wäre gut

@klexel: Dankeschön

@rfalio: Vielen Dank für die Anregung - das werde ich mit übernehmen!

@palim: Der Link stellt das bisherige Konzept des Unterrichts vor (Änderungen natürlich noch möglich). Die Richt-, Grob-, und Feinziele muss ich noch formulieren.
Der Lehrgangsleiter erwartet von uns, dass wir mindestens zwei verschiedene Methoden verwenden. Wobei Unterrichtsgespräch Pflicht ist und praktisch den Schwerpunkt darstellen sollte. Ich fragte mich auch, ob es möglich ist Fakten die die Teilnehmer eigentlich noch nicht wissen, im Unterrichtsgespräch zu erarbeiten. Ich hatte da auf Erfahrungswerte von euch Profis gehofft. Wenn dies möglich ist, wie mach ich sowas am besten?
Die Gruppenarbeit ist wie im Konzept zu sehen bereits fest eingeplant, sollte aber 10 Minuten nicht überschreiten, da ich in meiner Lehrprobe ja sonst nicht mein Können zeigen würde, sondern die Gruppe für mich arbeiten lassen würde.

Fazit: Was mir momentan noch ein wenig Bauchschmerzen bereitet ist das Unterrichtsgespräch.

Was denkt ihr, die Vorgehensweise wie man ein Tangram löst sollte doch eigentlich gut im Gespräch erarbeitet werden können, oder?
Also folgende Vorgehensweise:
- Teilfiguren (Quadrate etc.) in der Gesamtfigur erkennen
- erkennen der Position der einzelnen Puzzleteile (große Dreiecke, mittleres Dreieck, kleine Dreiecke)
- Wie liegen die Teile aufeinander (Basis nach oben?)


Noch eine Frageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: arslucis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.06.2008 18:00:03

Ich habe noch eine Frage zusätzlich zu den vorhergehenden:

Die Vorteile des Tangramspielens müssen ja nach wie vor erarbeitet werden:
* vorausschauendes Denken
* räumliches Vorstellungsvermögen
* mathematische Erkenntnisse: kongruente Flächen

Wenn ich nun Kärtchen machen würde mit tatsächlichen Vorteilen und Dingen die nicht dazugehören wie z.B. jetzt ganz trivial gedacht "Verbesserung des Geschmacksinns" (natürlich würde ich etwas schwereres nehmen), und diese auf dem Boden ausstreuen würde. Dann sollen die Teilnehmer versuchen heraus zu finden, was zu den Vorteilen gehört und was nicht, und die richtige Karte anpinnen: Das würde als Unterrichtsgespräch zählen, oder? Wenn es verschiedene vorgegebene Möglichkeiten gibt und im Plenum darüber nachgedacht wird, welches nun stimmt und welches nicht...


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.06.2008 20:48:27

Zu deiner letzten Frage:
Ich würde es dazu zählen,
zusätzlich könnte man ja noch mehrere leere Karten dazu legen und im Abschluss fragen, ob es noch mehr Vorteile oder Nutzen beim Spielen gibt.

Zusätzlich könntest du beim Einstieg das Qudrat oder eine andere Figur auf dem Tageslichtprojektor zeigen und zu Beginn per Gespräch entwickeln, dass es sich um mehrere Teile handelt, wie viele es sind und wo sie vermutlich liegen ... bevor du selbst die Teile auseinander schiebst, so dass die Umrisse der Einzelteile sichtbar werden.

Zur Gruppenarbeit denke ich, dass 10 min zu kurz sind, da gerade Gruppenprozesse auch Zeit benötigen (Abstimmungen, Koordination - sprich Kommunikation).

Palim


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.06.2008 21:12:56

Das mit den Formen legen, gibt es auch als Freiarbeitsmaterial. Falls du Beispiele suchst:

http://www.compigs.de/uploads/media/tangramkartei_01.pdf

oder:

http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Mathematik/Geometrie/tangram/index.html


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs