transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 155 Mitglieder online 08.12.2016 23:24:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ab wann ist es der Disziplin zuviel?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Ab wann ist es der Disziplin zuviel?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crusher Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2008 23:11:29


Ohne Disziplin können wir unseren Unterricht nicht halten. Aber ich habe manchmal den Eindruck, dass zuviel davon die Kinder in ihrer Lebensfreude hemmt. Ich habe letztes Jahr eine Klasse 7 gehabt, wo drei Schüler wenig Disziplin gezeigt haben. Sie meinen es aber nicht böse, weil sie es einfach nicht anders wissen. Ich will damit sagen, dass sie einfach sehr lebhaft sind und ständig dass letzte Wort haben müssen. Dem Klassenlehrer platzt auch nicht selten der Kragen.

Als ein Elterngespräch stattfand, sind die Schüler mit ihren Eltern exakt genauso umgesprungen, wie im Unterricht. Wir mussten die Kinder rausschicken, damit wir das Elterngespräch weiterführen konnten. Bis heute hat sich an deren Verhalten nichts geändert.
Im Gegenzug dazu habe ich jetzt eine 8. Klasse, wo ich von Anfang an die Grenzen sehr eng gesteckt habe. In dieser Klasse habe ich eine Mausoleumsruhe, die mir wiederum unheimlich ist.

Irgendwie findet sich kein Mittelweg. Als ich nach einem Jahr Auslandsaufenthalt wieder nach Deutschland kam, habe ich das Verhalten der Landsleute als „überdiszipliniert“ empfunden. In Musikkneipen ist es mir ganz massiv aufgefallen. In englischsprachigen Ländern ist in den Pubs oft Live Musik und die Menschen dort singen, tanzen mit und zeigen viel mehr Lebensgefühl. Bei uns bleibt man viel zu lange auf den Stühlen, wenn nicht gerade Fußballmeisterschaften sind. Als ich dies zur Ansprache gebracht habe, war die Antwort: „Wir können nichts dafür,weil wir so erzogen worden sind!“ Meint ihr das stimmt, oder sind wir eher phlegmatisch? Eure Argumente bitte!


Wirfstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2008 23:25:25 geändert: 30.06.2008 00:38:33

du da nicht zwei Dinge total durcheinander??
Zum einen sprichst du vom Temperament, der Lebensfreude, die du verstärkt findest, je weiter du gen Südeuropa ziehst. Schau dir die Lebensfreude in Spanien, in Frankreich, in Griechenland an. Tanzen und singen ist dort das normalste vonder Welt.
Das fällt uns hier im Norden doch sehr viel schwerer, wir "Nordländer" sind da doch sehr viel introvertierter, aber das hat nichts mit Erziehung zu tun. Franzosen singen und tanzen auf den Straßen, vor allem im Süden.

Zum anderen sprichst du von Disziplin. Französische Schüler z.B. sind viel disziplinierter als unsere. Das haben wir immer wieder beim Frankreichaustausch erlebt. Die franz. Schüler hatten nach einem (kürzeren) Schultag Kopfschmerzen vom Lärm und ständig hohen Geräuschpegel in den Klassen. Die deutschen Schüler sind beim ewigen Rumgequatsche im Unterricht in Frankreich sofort auf die Nase gefallen und fanden die langen Schultage extrem anstrengend.

Eltern wie Schüler zu behandeln, wie du es beschreibst, ihnen ins Wort zu fallen, bis man sie vor die Tür setzt, Leute nicht ausreden zu lassen, das ist einfach ein Zeichen für schlechte Erziehung - und daran hapert es in unserer Gesellschaft leider immer mehr.Das hat alles mit Respekt für sein Gegenüber zu tun, und der fehlt häufig. Rücksicht ist oft ein Fremdwort.


"Tanzen und Singen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2008 23:47:14 geändert: 29.06.2008 23:47:39

findet leider an der Penne nicht statt. Nicht umsonst heißt sie (oder hieß sie früher mal) Penne.
Entschlossene sogenannte "Störer" machen jeden Unterricht platt, wenn sie wollen. Kollegen, die meinen, sie seien gegen diese Art Klientel gefeit ob ihrer Professionalität oder Erfahrung oder Reaktíonsfähigkeit, erleben irgendwann ihren Showdown - der nicht immer zu ihren Gunsten ausgeht.
Aber die Frage ist: wozu Disziplin? Sie ist doch erst dann vonnöten, wenn Unerwünschtes akzeptiert, verarbeitet oder bestenfalls internalisiert werden muß. Vielleicht könnte man auch sagen: wenn erfolgreich indoktriniert werden soll. Denn nichts anderes findet an Schulen statt. An allen Schulen. Und dagegen wehrt sich jede Person - d. h. also auch Minderjährige - weil es einen Eingriff bedeutet in die Autonomie dieser Person.
Schule ist schon lange passée. Sie merkt es nur nicht.


Ganz recht, liebe klexel!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2008 23:54:50

Ich finde deinen Vergleich der Schuldisziplin mit dem Verhalten von Menschen in einem Lokal nicht ganz angemessen, crusher.
Mir ist nicht ganz klar, ob du mit den Schülern oder mit den Eltern über das Temperament (ein ziemlich anderes Thema, findest du nicht?) gesprochen hast - das geht aus deinem Beitrag nicht klar heraus.
Ich weiß nicht, ob du das Buch von Herrn Bueb gelesen hast; so pauschal gefällt mir die Disziplin-Debatte nicht, aber vielleicht kann ja eine nette Kollegin oder ein gefälliger Kollege dieses Thema in ruhige Bahnen lenken.
Liebe Grüße,
oblong


"ein gefälliger Kollege dieses Thema in ruhige Bahnen lenken. "neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2008 00:04:30

was soll das denn?


Gemach!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2008 00:21:26

@ cyrano
Mein Beitrag ist vor deinem getippt, aber nach deinem ins Netz gekommen; ich habe also deinen Beitrag nicht gelesen, als ich meinen getippt habe.
Ich kann verstehen, was du zum Ausdruck bringen willst, aber ich finde, du solltest nicht so kryptisch und verkürzt trotz fortgerückter Stunde auf einen Startbeitrag reagieren - dafür solltest du den Laden zu gut kennen.
Gute Nacht!
oblong


"kryptisch und verkürzt "neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2008 00:32:49

OK. Akzeptiert.


Lebensfreude und Disziplinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2008 08:42:48

schließen sich nicht aus.
Ich denke, hier wird Lebensfreude mit schlechter oder fehlender Erziehung verwechselt.

Und das ist ein Problem in unserer Gesellschaft - ich kann liebevoll und mit Respekt mit Kindern umgehen, ohne dabei auf einen Rahmen zu verzichten, in dem sie sich zu bewegen haben.
Ganz im Gegenteil: Gerade damit schaffe ich die Vorausetzungen für Erziehung i.S. der Redensart:
Meine Freiheit endet dort, wo die des anderen anfängt - für viele Kinder heute unbekannt, weil sie es nie erfahren haben.

Insofern kann ich mich klexel nur anschließen.

LG

Hesse


Danke, hesse!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2008 09:32:57

Und wenn wir keine Disziplin einfordern und durchsetzen - ein immerwährender Kampf - machen wir uns mitschuldig, wenn immer mehr Menschen nicht "gesellschaftsfähig" sind.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2008 09:45:00

und die Gesellschaft immer mehr Gesetze braucht um das Miteinander zu regeln, da der Rahmen nicht mehr miteinander abgesteckt wird, scheint als müsse man ihn dann eben von oben herunter reglementieren - auch nicht wirklich besser....



 Seite: 1 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs