transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 08.12.2016 03:28:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Warum ist immer der Lehrer schuld?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Warum ist immer der Lehrer schuld?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nineni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.07.2008 14:47:13

Ich nehme mal das Forum über den Notendurchschnitt einer Schülerin hier als Anlass, ein neues Forum zu starten.
Sobald bei Kindern schlechte Leistungen da sind, ist der Lehrer schuld. Sind gute Noten da, ist das Kind so schlau. Was jetzt? Schüler oder Lehrer? Man dreht sich doch das alles wie es einem passt. Und das stinkt mir mittlerweile echt sehr!
Beispiel, aktuell von heute. Wir haben am Donnerstag Sportfest, heute hatte die Hauptschule. Einer meiner Schüler stand aber heute am Sportplatz (natürlich mit dem Auto kutschiert von der Oma). Wer war am Schluss schuld und durfte sich eine Predigt von der Oma anhören? Natürlich ich. Was soll das? Ist ein Schüler heute nicht mehr in der Lage, einen Termin von der Tafel (ich habe den Termin angeschrieben!!!) abzuschreiben? Also echt. Das ärgert mich.
Und es zieht sich ja in alle Bereiche rein. Da sagst am Elternabend: Ihr Kind ist sehr unkonzentriert und will die ganze Zeit nur malen. Was kriegt man zu hören? "Tja, das ist nicht mein Problem. Zu Hause macht er das nicht. Das wird schon an was anderem liegen. Das müssen sie machen. Was soll ich denn tun?"
Ich weiß, dass es mein Problem ist, aber sollten Eltern nicht wenigstens informiert werden????
Na ja, es hilft ja auch nix, jetzt hier zu schimpfen, aber manchmal ist Dampf ablassen ganz sinnvoll...


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.07.2008 15:50:09

ich würds mal so sagen:
schuld sind immer die anderen, müssen ja nicht "die lehrer" sein, das is unbeschränkt gültig.
ist es nicht eine allgemeine erscheinung, dass man gerne die schuld woanders hinschiebt? (wobei es natürlich menschen gibt, die enormes potential im zuweisen von schuld haben.............)


ergänzend zu feulneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.07.2008 16:03:35 geändert: 21.07.2008 16:04:12

Für SuS und Eltern ist es in unserem Beruf ein Leichtes, dem Lehrer die Schuld zu geben, denn er ist vormittags der/die Verantwortliche und somit auch schnell der Prellbock, wenn etwas nicht wunschgemäß läuft.

Ich kann deinen Ärger sehr gut nachempfinden, denn über gewisse Eltern und Schüler könnte ich mich manchmal stundenlang ärgern und vor Wut selbst in die Decke schrauben .
Das schadet aber deinem Nervenkostüm und deiner Gesundheit. Daher: versuch dir ein dickeres Fell anzuschaffen und das nicht persönlich zu nehmen. Ist sicher leichter gesagt als getan, aber wir haben in erster Linie die Verantwortung für uns.


umgekehrt gibts das aber auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.07.2008 18:04:35 geändert: 21.07.2008 18:05:39

mein Sohn geht an meine Schule. Die Lehrerin kam immer und erzählte, was alles vorgefallen war - war ja auch so einfach und kurz...
Aber oft ist es doch wichtig, zeitnah zu reagieren. Klar hab ich ihn geschimpft und daheim mit ihm geredet. Wir haben das "Ich schaff's"-Programm von Ben Furmann gemeinsam durchgezogen, damit er lernt, sich zu melden (1. Klasse) und nicht so viel rumzusausen. Aber die Hauptkonsequenz muss von der Lehrerin kommen. Ich kann doch daheim "nur" unterstützend mitwirken. Gut, bei meinem Sohn lagen die Gründe für sein Verhalten tiefer - da hat mir aber dann keiner geholfen. Und das nervt als Mutter sehr, wenn nur am Verhalten rumlamentiert wird, aber wenn dann klar ist, warum sich das Kind so verhält keine Konsequenzen der Schule folgen. (zur Erklärung: bei meinem Sohn stellte sich eine besondere Begabung heraus. Gefördert wurde er aber nicht. Nur darüber gewundert und beklagt wurde sich, dass er im Unterricht nicht aufpasst und stört, wenn alle im Gleichschritt ihre ABs ausfüllen und er nicht als Diff. ein Mandala ausmalen wollte... ... überspitzt dargestellt...).

Also lange Rede kurzer Sinn. Information ist wichtig. Am meisten hilft, wenn man den Schüler von "zwei Seiten packt".... Ansonsten ist es für alle Beteiligten sehr unbefriedigend.

Allerdings hast du mit deiner Ausgangsaussage leider Recht: Der Lehrer ist immer schuld und sollte er mal nicht schuld sein, ist er trotzdem schuld...

joqui (die das früher auch nie so gedacht hätte)


nur Vorteileneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.07.2008 07:52:31

Hallo Leute,

seht's positiv, wenn die Schuldfrage nicht erst umständlich geklärt werden muss, weil sie apriori feststeht, dann kann viel schneller nach Lösungen für die Problemfälle suchen.

Werfindet, darf sie behalten.

missmarpel93


@ninenineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crusher Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2008 22:17:41 geändert: 07.11.2008 22:22:31

Ich wette, dass das Kind hochbegabt ist, dies schon seit dem 3. Monat der Schwangerschaft unumstritten klar war und alle Lehrkräfte der Bundesrepublik Deutschland unfähig sind, dies zu erkennen.(Alles auch unsere Schuld!) Gegen Omas sind die Karten gleich zweimal schlecht für Dich gemischt. Was sie bei Ihren eigenen Kindern ausgelassen haben, wird bei den Enkeln gleich dreifach nachgeholt!


Falsch verstandene Solidaritätneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2008 15:10:52

Leider mehren sich auch bei uns die Fälle, in denen Eltern grundsätzlich bei Tadeln usw. gar nicht erst nachfragen, was denn genau das Kind getan habe, sondern sofort auf die Barrikaden gehen und behaupten, man wolle dem Kind etwas anhaben, es sei wohl bei den Lehrern grundsätzlich immer der Täter, was denn mit XY sei usw. Fazit: Das eigene Kind ist immer ein Engel


na, wer sonst dennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2008 15:32:12

sonst schuld sein? eigene fehler zuzugeben, ist doch immer schwerer! denn: ich müsste mein eigenes verhalten / das meines kindes überdenken und eventuell eben auch eine korrektur einleiten. und: wenn mein eigenes kind eventuell doch schuld sein könnte -was natürlich nie der fall ist! -, würde das natürlich auch auf mich als vater / mutter zurückfallen!

miro07 *immer schuld*


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs