transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 568 Mitglieder online 04.12.2016 19:49:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ökumenischer Reliunterricht in Klasse 1 und 2 durch KL"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.07.2008 17:15:19

Ich kenne eben mehrere Schule und höre auch von Kollegen, dass Religion in Klasse 1 und 2 ökumenisch unterrichtet wird.
Meiner Meinung nach ist es aber absolut in Ordnung, dass die Kirchen auf konfessionellen Unterricht bestehen, soweit dies die Schülerzahlen zulassen. dazu gibt es schließlich auch Staatsverträge.
Das es manchmal schwierig ist, Pfarrer und pastorale Mitarbeiter in den Stundenplan einzubauen, kann ich verstehen. Ich kenne diese Problem aber sowohl aus der Sicht der Schule als auch aus der Sicht eines pastoralen Mitarbeiters (mein Mann!). wenn er mitten am vormittag für eine Unterrichtsstunde zur Schule fahren musste, war das auch nicht prickelnd.
Es ist nicht wahr, dass man ohne Missio keine religion unterrichten darf, aber man darf es offiziell nur für einen Übergangszeitraum (ich habe nämlich keine Missio).


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.07.2008 21:53:59

@ doreen13

Na,na, ruhig Brauner... Ich fühle mich keineswegs auf den Schlips getreten, warum auch? Jeder ist doch von "seinen" studierten Fächern ein ganz kleines bisschen mehr überzeugt, als vielleicht vom Rest des Fächerkanons und mit Sicherheit auch studierter/ erfahrener und geübter darin, oder? (Darum habe ich mir doch diese Studienfächer ausgesucht...) Und nur das wollte ich zum Ausdruck bringen. Klar ist ein studierter Sportlehrer in seinem Fach fitter als ich und dennoch unterrichte ich es gerne und mit Engagement, mittlerweile sogar als "Fachlehrer" in anderen Klassen.

@ all
Mir ist es schon klar, dass es offiziell nicht erlaubt ist, ökumen. RU zu erteilen, aber ich kenne mehr Schulen in denen es in Klasse 1 und 2 üblich ist (aus welchen Gründen auch immer - meist organisatorische) als solche, in denen schon von Klasse 1 an getrennter RU erteilt wird. Bei uns wird übrigens der RU so gelegt, dass die muslimischen Kinder zur gleichen Zeit muttersprachlichen Unterricht haben. Manchmal sind die Relistunden auch Randstunden und die musl. Kinder dürfen schon nach Hause oder kommen eben eine Stunde später. Wir sind allerding auch nur eine kleine Schule, mit insgesamt 9 Klassen.



Buchtippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.07.2008 22:01:47

In meiner Kinderstundengruppe (6-8 Jahre) habe ich ganz viel mit dem Buch "Hallo Fridolin" gearbeitet. Da sind viele soziale Themen drin, die aber immer ne religiöse Verknüpfung und Hinweise auf Bibelstellen dabei haben. Man kann sich auch ne ganz süße Handpuppe dazu basteln.
Verlag: R. Brockhaus 1993
Hrsg. M. Imhof, D. Velten
ISBN:3-417-12896-X
Auch die Reihe "Mit Kindern die Bibel entdecken" (Christliche verlagsgesellschaft Dillenburg) fibde ich sehr gut. Sie bietet viele Vorschläge zur Durchführung der Einheiten jeweils für ältere und jüngere Kinder getrennt.

Reli macht Spaß!

findet ivy


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.07.2008 09:30:07

Ich habe die Vocatio, unterrichte also ev. Religion. Trotzdem bin ich der Anicht, dass in Klasse1 ein gesamtkonfessioneller Unterricht stattfinden sollte. Begründung: Im 1. Schuljahr stehen viele soziale Themen auf dem Stundenplan, d.h. es geht vorwiegend zunächst um das Sozialverhalten der Schüler, Themen wie " Ich bin ich", " Wer ist mein Nachbar?", Thema Freundschaft, Streit und Konfliktbewältigung etc. Gerade im 1. Schuljahr vollzieht sich der Aufbau der Klassen- struktur, also der Gemeinschaft und da kann man in Religion besonders gut in dieser Richtung arbeiten. Natürlich stehen religiöse Themen auf dem Stundenplan, aber auch diese kann man überkonfessionell anbieten, denn die muslimischen und nicht getauften Kids hören gerne Bibelgeschichten, sie brauchen ja dazu kein Heft zu führen ( was sie aber nach meinen Erfahrungen gerne tun!!). Ich hatte im letzten Schuljahr eine kleine Ethikgruppe in Klasse 2, die unbedingt die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel hören und dazu malen wollte und auch die Ostergeschichte war für sie von großem Interesse! Es sind ja gerade bei den ungetauften Kindern die Eltern, die mit Reli nichts am Hut haben, die Kids interessiert das aber!!Es ist schade, dass ihnen das nicht vermittelt werden kann.
Ich suchte mir übrigens von überall her meine Materialien zusammen, sowohl in Reli als auch in Ethik. Die bereits genannten Bücher nehme ich dabei ebenfalls zur Hand! Gruß elke2


Der Laie und der Religionsunterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.07.2008 11:26:53 geändert: 27.07.2008 11:29:25

Silberfleck schreibt: „Es ist nicht wahr, dass man ohne Missio keine religion unterrichten darf, aber man darf es offiziell nur für einen Übergangszeitraum (ich habe nämlich keine Missio).“

Das hat nichts mit „wahr“ oder „unwahr“ zu tun. Die Voraussetzung, ev- oder rk- Religionsunterricht erteilen zu können, ist die von den Kirchen erteilte Erlaubnis. Kein Lehrer und auch keine Lehrerin muss Religion unterrichten, der oder die diese Erlaubnis nicht hat. Daran führt kein Weg vorbei –, auch wenn man von der Schulleitung dazu verdonnert werden würde.

Wenn nun eine der Kirchen keine Person findet, sei es ein Lehrer mit Vocatio bzw. mit Missio, sei es ein Pfarrer, sei es eine Diplom-Religionspädagogin, kann der Religionsunterricht nicht stattfinden. Und das ist genau die Stelle, die mit „wahr“ oder „unwahr“ nichts zu tun hat, an der nun die Duldung tritt, dass ein Laie diese Stunden freiwillig übernehmen kann. Denn die Kirche denkt sich wohl: Besser ein Laie versucht sich, als dass gar nix passiert.

Beispiel: An der ehemaligen GS meiner Kinder weigerte sich der neue Pfarrer, Religionsunterricht zu geben, obwohl er normalerweise von Amts wegen 4 Stunden einzubringen hat. Wochenlang fand sich keine Kollegin an der Schule, die bereit gewesen wäre, für den Pfarrer die Arbeit zu machen. Erst nach wochenlangen Hickhack ohne Religionsunterricht, das in der Öffentlichkeit Erstaunen hervorgerufen hat, hat sich eine Lehrerin für diesen Job „breitschlagen“ lassen.


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.07.2008 13:27:04 geändert: 27.07.2008 18:38:36

Du hast mich -glaub ich zumindest- in einem Punkt gründlich missverstanden. Natürlich darf man keinen Lehrer zwingen Religion zu unterrichten! Ich mache das freiwillig und auch gerne. Wenn ich aber als fachfremder eine Missio haben möchte, müsste ich den Würzburger Fernkurs Theologie machen und der geht über mehrere Jahre, ist nicht kostenfrei und nur in meiner Freizeit. Außerdem wage ich zu behaupten, dass mein Fachwissen kath. Religion auch ohne Fernkurs sehr groß ist. Ich bin bereits seit meiner Jugend ehrenamtlich tätig, war lange in der Familienbildungsstätte und der KEB aktiv und bin mit einem Diakon verheiratet; d.h. Religion ist mein täglich Brot.
Und zu deinem Vorfall mit dem Pfarrer: ich finde es auch nicht richtig, dass sich Pfarrer "vor dem Reliunterricht drücken". Grundsätzlich ist es ja so, dass jeder Pfarrer und jeder pastorale Mitarbeiter verpflichtet ist 4 Stunden Religion zu unterrichten. Ich kann zwar nachvollziehen, dass die Arbeitsüberlastung bei der Leitung mehrerer Pfarreien hoch ist, aber dann sollte Kirche andere Lösungen finden. Aber für Religion gilt eben das gleiche wie für alle Fächer: wenn nicht signalisiert wird, dass eben auch Fächer wie kath. und ev. Religion und Ethik Mangelfächer sind, werden sie auch nicht studiert.
Für den Einsatz der Pfarrer und pastoralen Mitarbeitern sind doch die Rel-Päd-Ämter zuständig. Hier bei uns (Bistum Limburg) wird das in der Regel auch schon frühzeitig abgesprochen.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs