transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 579 Mitglieder online 07.12.2016 19:57:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "1. Klasse Sitzordnung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
1. Klasse Sitzordnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lottismama Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2008 20:10:06

Hallo ihr Lieben,
nach den Ferien bekomme ich eine erste Klasse und bin noch sehr unsicher, wie ich die Schülertische stellen soll. Eigentlich würde ich mich gerne für Gruppentische entscheiden, habe aber Bedenken, dass die Kinder zu viel "quasseln". Alternativ wäre das Hufeisen...
Wie sind Eure Erfahrungen? Führen Gruppentische in der ersten Klasse zu mehr Unruhe, oder ist es am besten, wenn die Kinder sich gleich an diese Sitzornung gewöhnen? Diese drückt ja auch aus, dass man in einer Gemeinschaft lernt.
Über Anregungen wäre ich dankbar!


Nicht in der ersten Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ninniach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2008 20:45:28

aber in der dritten und vierten habe ich die Erfahrung gemacht, dass es mit Gruppentischen leiser war als im Hufeisen. Das lag daran, dass sie sich dann im Hufeisen (das sie sich selbst gewünscht hatten) ähnlich unterhalten haben wie an Gruppentischen, nur quer durch die ganze Klasse.

Ich fange jetzt im ersten Schuljahr mit Gruppentischen an. Bin gespannt, wie das wird.


konferenztischeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2008 21:57:17

kinder müssen miteinander reden, sonst platzen sie.
oder sie verstummen und können dann höchstens noch schreiend kommunizieren.
ich hatte tische aneinander gestellt und hab den kindern selber überlassen wo sie sich hinsetzen. manche haben die tische dann verschoben. wenn die tische 65 cm breit sind können an einem bis zu acht kleine jungen sitzen und intensiv miteinander arbeiten und reden. die kleinen mädchen setzen sich nicht so eng.
kleine jungen die gegenüber sitzen sind nicht aggressiv gegeneinander.
erwachsene männer die in der schule waren sitzen nur nebeneinander oder über eck, damit sie nicht aggressiv werden. es sei denn, sie sind schon gute freunde.
wenn kinder immer reden dürfen, ist es nicht zu laut. sie reden ganz normal miteinander.
wenn kinder sich ihre rede- und arbeitspartner aussuchen können und bei bedarf den platz wechseln können, wird intensiv gearbeitet und gelernt.
aber welche lehrerinnen und lehrer trauen sich schon sowas zuzulassen. lieber lenken und bremsen sie das lernen unter zuhilfenahme von gleichzeitigem unterricht.



@Rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gelbfrosch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.08.2008 11:16:43

Du schreibst, dass Kinder miteinander in normalem Ton reden, wenn man sie lässt. Ich durfte diese Erfahrung leider nicht machen. Wenn meine 11 Erstklässler sich bei der Arbeit unterhalten haben, haben sie durchaus häufig so miteinander geschrien, dass man am anderen Ende des Raumes jedes Wort verstehen konnte.

Wenn ich deine Beiträge lese, kommt es mir immer so vor, als würden bei dir nie Konflikte und Probleme auftauchen. Kommt mir irgendwie merkwürdig vor. Mit meinen Schülern musste ich erstmal besprechen und einüben, wie man miteinander redet, ohne dabei die anderen zu stören.

Zur Sitzordnung: ich finde ein Hufeisen ziemlich praktisch. Die Schüler können sich gegenseitig alle sehen, können auch sehen, was an der Tafel steht (oder auch OHP) ohne sich zu verrenken. Allerdings finde ich es sinnvoll, die Sitzordnung auch schnell mal umzustellen, wenn man z.B. Gruppentische braucht. Manchmal ist es den Schülern auch lieber, wenn sie ganz alleine sitzen und ihre Ruhe haben können, da ist es super, wenn man viele Einzeltische hat und die dann an den Rand schieben kann (wie ein Schreibtisch sozusagen mit Blick an die Wand).

Gruß...


@gelbfroschneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.08.2008 13:19:06

kommt dir merkwürdig vor, d.h. du glaubst es nicht.
ich hab kindern keine sitordung vorgeschrieben. sie haben sich ihre plätze selber gesucht.
und zu den drei erlaubnissen im zimmer gehörte, dass kinder immer reden durften.
eine meiner tollsten erfahrungen war, als ich zu einer teilweisen sonnenfinsternis eine einzige sonnenfinsternisbrille auf den tisch legte und an eine der tafeln schrieb, dass in einer bestimmten zeit die sonne sich verfinstert und dass man nur mit dieser brille zuschauen kann, weil man sonst blind wird.die kinder haben das toll organisiert, alle kamen an die reihe so oft sie wollten und es gab überhaupt kein geschrei.
warum sind die erstklässler mit denen du arbeitest schon in der ersten klasse in der förderschule? was für erfahrungen mit schule, mit lernen, mit erwachsenen, mit "regeln" haben sie schon? welche grundsätze gibt es in dem schulzimmer in dem du arbeitest?
wie selbstständig dürfen die kinder sein?


...einfach ausprobierenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elseken Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2008 20:22:40

ich hatte erst ein U das vorne auch noch zwei Tische hatte, das war dann fast ein Quadrat, das schöne war der vorgegebene Rahmen für den Sitzkreis. Nach den Herbstferien hatte ich dann Gruppentische mit freier Platzwahl, einzige Regel war das immer Junge und Mädchen nebeneinandersitzen (hatte ich mir im Ref abgeschaut, und fand ich für das Sozialverhalten recht gut), damit kam meine Hauptfachkollegin nicht so gut klar, sie hatte mich immer wieder darauf angesprochen das ihrer Meinung nach Unterrichtsstörungen mit der Sitzordnung zusammenhängen. mit etwas Bauchweh habe ich dann drei frontale Reihen gemacht, wo Junge und Mädchen im wechsel sitzen. Für Gruppenarbeit wird in den Reihen zusammengerutscht oder nach hinten gedreht. Für das konzentrierte Arbeiten hat diese Sitzordnung durchaus ihre Vorteile, aber ich werde es bestimmt noch mal mit den Gruppentischen probieren, und für Schüler die das zu sehr ablenkt, Tische an den Seiten bereit stellen, mal gucken wie die Kollegin damit zurechtkommt. Und dann ja auch bald meine Schwangerschaftsvertretung:)


Und vor allem....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2008 21:36:24

... ständige wechselnde "Zusammensetzung", darauf würde ich bestehen, damit sich gar nicht erst Grüppchen bilden, sondern von vornherein jeder mit jedem arbeiten muss. Jede Woche eine neue, von mir aus frei gewählte, Zusammensetzung, Platz- und Einrichtungsansprüche im Klassenraum sollte es nicht geben.

Habe damit wirklich allerbeste Erfahrungen gemacht.



Bin für Gruppentischeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.08.2008 22:38:08

Mein Favorit sind Gruppentische und zwar so aufgeteilt, dass immer vier oder maximal sechs Kinder zusammensitzen. Die Platzwahl ist grundsätzlich freiwillig, allerdings mit "kleinen Bedingungen": Keine reinen Jungen- oder Mädchengruppentische, bei absolut ausuferndem Gequassel oder Stören, behalte ich mir das "Recht" vor, die betroffenen Kinder auseinanderzusetzen (im eigenen Interesse!). Nach den Ferien immer Wechsel nach Wunsch: Die Kinder schreiben auf, mit wem sie gerne an einem Gruppentisch sitzen möchten und ich verteile dann (möglichst) entsprechend neu.

Hufeisen ist irgendwie nicht so mein Ding, vor allem nicht dann, wenn aufgrund der Schülerzahl auch noch innen frontal Tische gestellt werden müssen.

Aber "Fischgrät" ist doch lt. Frau Lessmann (schreibt die sich so?) wohl absolut "trendy" und optimal für die Schülerentwicklung und - zusammenarbeit. Nur leider, leider lässt mein Klassenraum diese Gruppierung nicht zu, was ich wirklich schade finde, getestet hätte ich es gerne mal...


Fischgrät?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2008 10:30:18

Wie sieht das aus? Verschobene Frontalaufstellung?
Da braucht man doch dann entweder total kleine Klassen oder unheimlich breite Klassenzimmer.
Ich bin ein Fan vom U - wenn es in Reinform möglich ist - man hat ganz schnell einen Sitzkreis, als Lehrer ist mir der Blick auf jeden Schüler unverstellt , man hat eine schöne Mitte, die man auch mal ausgestalten kann usw.
Allerdings konnte ich das schon lange nicht mehr verwirklichen, leider.
Wenn ich Klassenlehrerin bin, lass ich mir normalerweise nicht von Fachlehrern reinreden - da stell ich mich einfach taub.
Nächstes Schuljahr bin ich Fachlehrerin - da werd ich mich dann mit vielen netten Sitzordnungen rumschlagen dürfen -( und den Klassenlehrern gute Tipps geben)
Wie in vielen Dingen, ist es auch bei der Sitzordnung so, dass sie zum Lehrer und zur Klasse passen muss.
(Und manchmal redet ja dann auch noch die Frau des Hausmeister ein Wörtchen mit...)


Ich ändereneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.08.2008 11:10:00

wie viele hier, eigentlich öfters die Sitzordnung. Mal entscheide ich,dann wieder die Kinder, wie sie gern sitzen möchten oder wie wir die Tische stellen etc.

U-form ist ansich schon gut, allerdings brauchen die Kleinen anfangs doch eher einen geraden Blick an die Tafel und das seitlich Hingucken wird bei uns von *oberer Stelle* eher bekrittelt.

Ab 2. Halbjahr benötigen wir die Tafel zum Glück eh kaum noch, also ist es egal.

Gruppentische sind eigentlich mein Favorit, aber für manche ist es dann doch so, dass sie - mir den Rücken zugewandt - permanent quasseln und ich denk mir, singen können wir gemeinsam, quasseln kann halt mal nur einer nach dem anderen...das war bei den ganz Kleinen manchmal schon störend, wenn man sie nicht in Augenkontakt hatte. Vor allem für die Mitschüler war es enorm störend, auch weil die besagten Plaudertaschen auch dazu neigten, den Inhalt ihrer Schultasche großzügig über den Gruppentisch zu verstreuen...
Dazu kam, dass am Nachmittag noch Tagesheim bei uns in der Klasse ist und die Tagesheimerzieherin mit der Sitzordnung Probleme hatte..weniger mit meinen Kids, die sich allmählich dran gewöhnt hatten, aber mit den anderen Kindern aus anderen Klassen, die immer nur frontal sitzen.

Wie gesagt, seit der 2. spätestens gibt es sitztechnisch keine Probleme mehr, wir snd ein gutes Team und arbeiten gemeinsam an der Optimallösung *g*..artet immer mal in Chaos aus. Da sie gewöhnt sind, auch am Fußboden, auf der Matratze, am Teppich in der Leseecke usw. zu arbeiten, brauchen wir die Tische eh nimmer so regelmäßig.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs