transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 21 Mitglieder online 10.12.2016 00:31:00
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wunderheilungen!??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Schulämterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2008 08:04:18

Zitat ishaa:

Zumindest in NRW ist es so, dass die Schulräte ganz klare Vorgaben haben, die Zahl der Förderschüler um so und soviel Prozent zu senken und das machen sie auf die ein oder andere Art und Weise.

Das kann ich voll und ganz bestätigen, mir ist auch schon vorgerechnet worden, was eine Rückstellung (Wiederholung der Klasse) oder eine Beschulung an einer Förderschule kostet. Da ordnet "man" eben die Interessen des Kindes denen des gerade amtierenden Finanzministers unter und lausch bedächtig den wortreichen Ausführungen der Schulministerin zum Thema "individuelle Förderung".

Schönstes Beispiel, das ich auf lager habe:

Mit großem Aufwand individuelle Förderung und außerschulische Betreuung des Kindes zeitaufwendig in die Wege geleitet, aber leider ohne das sich eine Veränderung über einen längeren zeitraum hätte feststellen lassen. Durch Konferenzbeschluss das verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs eingeleitet, Seite um Seite, Bericht um Bericht geschrieben, um eine Begutachtung zu erreichen. Nach eindeutigem Gutachten der Förderschule kam von der Bez-Reg die Weisung, dass wegen des umfangreichen Unterstützungsangebotes seitens der Schule von einer Überweisung an die Förderschule abgesehen werde und das AO-SF-Verfahren ausgesetzt wird. Die Klassenleitung solle doch bitte zu einem späteren Zeitpunkt erneut berichten.

'ne bessere Form der Energievernichtung habe ich noch nicht erlebt.

... und jetzt komme mir bitte keiner mit einschlägigem physikalischem Wissen und behaupte Energie kann nur umgewandelt werden
Aus Sponti-Zeiten weiß ich nämlich auch, was lange gärt wird WUT (soviel zum Thema Energieumwandlung)


Und doch...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.08.2008 23:36:25

Habe heute erfahren, dass oben beschriebener Fall sich noch mit jetzt pensioniertem Schulrat abspielte, und dass neuer Schulrat tatsächlich betreffenden Schüler jetzt an Förderschule verwiesen hat. Ganz große Ausnahme, dass das gegen den Elternwillen geschieht. Schade nur um die zwei Jahre, die das Kind so verloren hat. Gibt mir dennoch ein bisschen den Glauben an die Menschheit wieder.


geschönte Statisti (NRW)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: macke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.09.2008 18:50:16

Auch ich kann Gleiches berichten: Kind mit starker Sprachbehinderung kam trotz eindeutiger Ergebnisse in die Regel-Grundschule zur Probe; nach 6 Monaten erfolgte eine Stellungnahme durch den Klassen-L. Klassenlehrer und Schulrat kam zum Schluss: Kind muss zur Sprachheilschule. Eltern schlagen Protest beim Schulamt und gehen sogar bis nach Düsseldorf zum KM, Kind bleibt daraufhin in der Regelschule. Das Kind leidet täglich, es stellen sich immer mehr Aggressionen ein. Schulamt bleibt aber beim Elternwillen.
Zweiter Fall: Klassenlehrer und Gutachter bestätigen den vorgeschlagenen Weg zur Sonderschule für lernbehinderte Kinder, Eltern stimmen dem Antrag zu, Schulrat lehnt ab, das Kind wiederholt jetzt auf Antrag das 1. Schuljahr mit den gleichen Problemen. Das ist für mich ein Verbrechen an den Kindern .
Von solchen Fällen habe ich in meinem Bekanntenkreis mehrere Beispiele; auch die Gutachter verstehen die Welt nicht mehr. Eins ist klar: Die Statistik zum Wechsel auf eine Sonderschule soll in den kommenden Jahren geschönt werden. Und später heißt es dann: Siehste, die Sonderschulen sind übrig ! - Das ist nicht lache.


Kompetenzzentrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.09.2008 22:33:31

In NRW muss nichts geschönt werden, schließlich sind wir Kompetenzzentren "am einrichten angefangen" auf Reg-Bez-Ebene. Die laufenden AO-SF-Verfahren sollen erst einmal ausgesetzt werden und die Kompetenzzentren eingeschaltet werden.

Was ist das Gegenteil von gut gemacht? - Gut gemeint .....


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs