transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 1 Mitglied online 10.12.2016 02:43:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Übermittagbetreuung weiterführender Schulen in NRW"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Übermittagbetreuung weiterführender Schulen in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rodlerhof Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 00:15:25

und schon wieder was Neues in der Sek: Übermittagsbetreuung.

Für 25 ooo € im Jahr von einem fremden Träger.
Bei uns auf einer Realschule wären an einem Tag der Woche 300 Schüler von freien Trägern wie z.B. OT zu tragen.

Wie funktioniert das bei euch?

Auf machbare Lösungen freut sich
Rodlerhof


Kannst duneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 00:40:30

deinen Beitrag bitte mal etwas erläutern?? Ich versteh ihn nicht- Und was ist OT???


Hallo, Klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rodlerhof Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 22:08:52

Mein Text war wirklich etwas zu knapp gefasst:

Ab Feruar sollen alle Schulen in NRW, auch die SEk.I und II Schulen zwischen dem Vormittagsunterricht und den anfallenden 7. und 8. oder weiteren Nachmittagsstunden eine einstündige Pause einlegen. Das ist ja zunächst auch sinnvoll.
Die Lehrer haben dann eine Stunde frei, denn bei uns in Köln soll die dann notwendige Übermittagsbetreuung von einem freien Träger geregelt werden, zum Beispiel von Jugendzentren, bei uns genannt OT ( offene Tür ). Die Mitarbeiter organisieren einen Catering- Service, Essen bezahlen die Schüler, und sie beaufsichtigen Schüler in dieser Stunde in der Schule und sorgen für die Unterhaltung und Entspannung.Dafür erhält der Träger im Jahr 25000 €.
Die Stadt KÖln wird demnächst die Schule begehen, um festzustellen, wo das Essen eingenommen werden könnte.
Mich interessiert schlicht und ergreifend, wie andere Schulen damit umgehen.Haben andere Schulen schon Erfahrung von derartigen Fremdaufsichten


Watn Luxus !!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 22:22:35 geändert: 23.08.2008 22:23:42

Fremdaufsichten - für sooo viel Geld?? Davon können wir nur träumen.

Meine RS (in Nds) hat knapp 600 SuS. Wir sind aufgrund des Nachmittagsunterrichts auch verpflichtet, 50 Min. Mittagspause anzubieten - nur nehmen die SuS sie nicht an und maulen. Wir haben ca. 200m entfernt - hinter dem Gym - eine niegenagelneue Supermensa, aber keiner geht hin. Bei den Türken kocht Mama zu Hause, die anderen nehmen evtl ein Brot mit, meistens noch nicht mal das, kaufen sich Süßigkeiten für teuer Geld, und außerdem "ist der Weg zu weit", und "da sind ja doch nur die Gymnasiasten". Wir hatten engagierte Mütter, die leckere kindgerechte Sachen, auch warm - in Eigenarbeit herstellten. Das wurde gut angenommen. Das darf aber nun nicht mehr sein, damit wir keine Konkurrenz zu dem schlechten Mensaessen (wird total verkocht von jwd angeliefert) bilden.
Also hängen unsere Kids in der Pause rum, machen Blödsinn, einige sind im Freizeitbereich - und die Lehrer nuckeln am Daumen und würden auch gerne eher anfangen - so wie die Sus, dürfen aber nicht. Ich hab nachmittags freiwillige Hausaufgabenhilfe - aber nach der langen Pause kommt keiner mehr. Es ist total verzwickt.
Aber ob ne externe Belustigungsfirma da Abhilfe schaffen würde??? Für solche Unsummen???
Seltsame Methode. Was haben die denn für Erfahrungen mit Aufsichtspflicht etc.??? Was für Rechte und Pflichten haben sie. Oder müssen trotzdem noch Lehrer als Aufsicht danebensitzen???


Aufsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rodlerhof Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 22:52:20

wir haben große Sorgen, dass diese Externen mit den Schülern nicht zu recht kommen.
Einige Schüler von uns( 5. 6. Schulj.) gehen nach dem Unterricht in eines der Ots zur Nachmittagsbetreuung, sollen da Hausaufgaben machen und können spielen. Nun rufen neuerdings Eltern bei uns an, wir mögen doch mal mit den Mitarbeitern reden, da die Kids ohne erledigte Hausaufgaben nach Hause kommen. Dann frag ich mich, wenn sie sich schon nicht gegen die "Kleinen" durchsetzen können, wie das bei den älteren Schülern gehen soll. Da gibt es ja einige Kracher.
Klexel, wer ist für den Freizeitbereich bei euch zuständig?


Derneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2008 22:59:57 geändert: 23.08.2008 23:02:12

Freizeitbereich ist nicht sehr groß, das sind drei nebeneinander liegende Klassenräume, einer mit Krökeltischen,(sorry, das ist ein hannöverscher Ausdruck, also Kickertischen *g*) einer zum stillen Arbeiten und/oder Musik hören, einer mit Tischtennisplatten und/oder Musik. Und drumrum gibt es den offenen Bereich mit Platz für ca. 50 SuS, wo die Mütter früher das Essen angeboten haben. Der Gesamtbereich ist sehr groß und unübersichtlich und ist nur während der großen Pausen und in der Mittagspause geöffnet. Betreut wurde er von einer Sozialpädagogin, die ihr zugeteilten Lehreraufsichten waren nicht sehr zuverlässig, weil die Lautstärke dort unglaublich war, da traute sich keiner hin
Ob das noch weiterhin so ist, weiß ich nicht, weil ich 1/2 Jahr nicht in der Schule war und den neuesten Stand der Dinge nicht kenne.


Ganztagsschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2008 08:09:16

Also ich habe den Vorteil an einer Gesa mit Ganztag zu arbeiten. Aber auch bei uns haben nicht alle SuS Nachmittagsunterricht. Im Schnitt haben sie an zwei Nachmittagen Unterrichtsveranstaltungen, entweder Förderunterricht in kleinen Gruppen oder klassenübergreifenden Wahlpflichtunterricht. Unterricht im ganzen Klassenverband in der 8.+9. Stunde ist im SekI-bereich eher die Ausnahme, Unterricht in Teilgruppen der Regelfall, damit der Rest nicht beaufsichtigt werden muss(Randstundenthematik). Für einige SuS gibt es eine Hausaufgabenbetreuung, die von älteren SuS angeboten wird (Praktikum Pädagogik-Kurs).

In der 7. Stunde, der Mittagspause, dürfen die SuS nach Hause gehen bzw. das Schulgelände verlassen, die eine Einwilligungserklärung der Eltern vorlegen können. In der Mittagspause gibt es Aufsichten, die von LuL sicherzustellen sind in der Mensa (2), im Eingangsbereich (1) und im Außenbereich (1). Zusätzlich haben wir eine Cafeteria, die von der Schulsozialarbeit organisiert ist (Soz-Päd, Jahrespraktikantin und ein Elternteil (inzwischen 400€-Basis). Für die LuL werden die einstündigen Mittagsaufsichten zu 100% angerechnet.

Am Nachmittag ist ca. 1/3 des Kollegiums an mindestens 2 Tagen gebunden. An allen Tagen bis auf einen Konferenztag findet Nachmittagsunterricht statt.

PS: Solange Nachmittagsunterricht nicht für alle SuS egal welcher Schulform der Regelfall ist, solange werden diejenigen, die Nachmittags anwesend sein müssen, dies als "Strafe" empfinden. Das macht den Nachmittagsuntericht nicht gerade einfacher


Nicht alles,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2008 10:02:23

was im Gesetz steht, ist überall machbar...
für eine kleine Land-HS schon mal gar nicht. Die ortsansäßigen Gymnasien scheinen sich aber auch nicht dran zu halten... Jedenfalls fahren bei uns Schulbusse so, dass wir mit 5 Minuten Pause (!!) 7./8. Stunde noch hinkriegen, bis die Busse fahren.
Es sind immer nur sehr wenige Klassen davon betroffen. Wenn wir den Förderunterricht in diese Stunden legen, heißt das, dass 5. und 6.Klässler ohne die Möglichkeit etwas zu essen eine Stunde rumhängen, beaufsichtigt werden müssen, um dann 45 Minuten Förderunterricht zu erhalten und, wenn sie in weit entfernt liegenden Dörfern wohnen, erst um 16 Uhr zu Hause sind. Oder: Sie haben 45 Minuten Förderunterricht, hängen dann eine Stunde rum, müssen beaufsichtigt werden bis die Busse fahren. Alles supersinnvoll. Vor allem, weil immer die KollegInnen, die den Förderunterricht erteilen auch die Aufsicht machen müssten.
Also ist der Förderunterricht in den Vormittag eingebaut und die Großen haben schon mal 7./8. Stunde Hauswirtschaft oder Technik, ohne Pause.
Entspricht alles nicht dem Gesetz, aber was sollen wir tun? Es gibt ja immer wieder so reizende Vorschläge wie den, die Kinder doch dann mit Linienbussen fahren zu lassen... Wenn wir so was denn hätten...


Dieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2008 10:56:36

Frage ging ja um externe Betreuer. Würd mich auch interessieren, ob es da Erfahrungen gibt...


Alles Augenwischerei??!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rodlerhof Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2008 12:03:46

Sollten nicht unsere Kinder besser betreut werden und mehr gefördert werden?

War zunächst die Idee unserer Familienministerin und unserer Frau Sommer.

Aber alles , was ich von euch lese, weist doch daraufhin, dass alles, was mit Schule zusammenhängt,immer nur noch chaotischer wird.
Das, was ihr beschrieben habt, kann es nicht sein!!
Wann nehmen viele Deutsche die Kinder mal wirklich wahr?? Und bezüglich der Mittagspause tun alle so, als wären unsere Kids kleine Erwachsene, die in der Zeit brav sind, vernünftig sind und sich ausruhen.

Ich bin gespannt, wieviel Varianten mir in diesem Forum noch vorgestellt werden und ob vielleicht in der einen oder anderen Schule doch eine für alle verträgliche Lösung gefahren wird.

Irgendwie müssen wir aber alle umdenken, einschließlich der Kids.Schule ist nun mal nicht mehr um 14:00 zu Ende.
Es hängen nun mal viele Kids unbeaufsichtigt nachmittags zu Hause herum. Ich habe in den unteren Klassen auch Schüler, die es darauf anlegen, "Nachsitzen" oder Sozialstunden zu bekommen, weil sie das Alleinesein zu Hause hassen.
Wir haben eine Reihe von Schülern, die nachmittags gerne zur gegenüberliegenden Grundschule gehen und dort mit den Grundschülern Hausaufgaben machen oder mit ihnen Freizeitgestaltung.

Nur: Umsonst geht eine sinnvolle Nachmittagsbetreuung nicht.

Aber Klexel, es ist deutlich zu sehen, dass man ganz schnell von meinem Thema abweicht und das eine unendliche Diskussion werden kann.

Ich klinke mich aus, muss mich um mein neues Kind, meine Mama kümmern - 82 J - , deren Demenz immer schlimmer wird. Von ihrer Wohngruppe wurde angerufen, sie ist gefallen und ich muss mit ihr zum ärztlichen Notdienst.Damit wären wir beim nächsten Thema: Demenzleuten den ganzen Tag Beschäftigungen geben!!!!!!!! Am besten "Kindergärten " für sie einrichten.

Grüße
Rodlerhof


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs