transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 222 Mitglieder online 10.12.2016 16:13:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Eltern beschweren sich wegen unentschuldigter Fehltage..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 16:26:05

... damit der Kulturschock an weiterführenden schulen nicht so groß wird.

Und ganz ehrlich, weil ich bei meinen Fünfern es einfach satt hatte zu hören, aber in der Grundschule bei Fraus xyz brauchten wir auch nie ...

Es geht ohne eine gewisse Bürokratie nun einmal nicht. Bei den Fehlstunden gibt es ohnehin einen sensiblen Bereich. ich habe einmal für das Jugendamt für ein Mädchen die ganzen verspäteten Stunden und die tatsächlich gefehlten Stunden am Schuljahresende für zwei Schuljahre auflisten müssen. Die Entschuldigungen habe ich noch alle gehabt, aber mit Hilfe des Klassenbuchs festzustellen, ob am 22.05.2008 in der 8.+9. Stunde Sport stattgefunden hat oder nicht, ist die Seuche.


@ysnpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 16:30:26

Vorsicht, die Ironie bezog sich ja wohl nicht auf den tragischen Fall des kleinen Mädchens, sondern auf die besonderen bayrischen Verhältnisse und dem werbewirksamen Mantra, das unter dem weiß-blauen Himmel alles besser ist.

Wenn ein Großteil der bayrischen Vertreter vom hohen Ross runter käme, könnte ich mir auch die Ironie verkneifen.


Genau anders herum, missmarpel!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 16:35:39 geändert: 25.08.2008 16:36:19

Ich habe es langsam satt, "Vorreiter" für die weiterführenden Schulen zu spielen. Wenn es an einer Realschule eben so normal und vorgeschrieben ist, dass die Kinder nur schriftlich entschuldigt werden müssen, dann ist das eben ab dem 1. Schultag in der neuen Schule so. Punkt.
Man sollte bedenken, dass die Schüler einer Grundschule aus der mehr oder weniger unmittelbaren Umgebung der Schule kommen, wo sich viele untereinander kennen, zusammen den Schulweg gehen usw. Ich bin immer sehr froh, wenn ein Schüler mir mitteilt, dass Freundin xy mit Magen-Darm-Grippe im Bett liegt, dann mache ich mir darum schon einmal keine Sorgen mehr. Das gilt zunächst zwar nicht als Entschuldigung, beruhigt mich aber schon einmal. Auch bei uns sitzt ab halb acht der Hausmeister oder eine der Kolleginnen bereit und nimmt "Entschuldigungen" entgegen. Erst ab dem 3. Tag brauchen die Kinder ein ärztliches Attest. In Fällen, bei denen die Kinder häufiger fehlen, verlangen wir es auch schon einmal nur für einen Tag....
Ich denke, an GS ist die Situation nicht mit einer Riesenschule vergleichbar, hier kennt man in der Regel "seine Pappenheimer" und da genügt mir bei der einen Familie, die super zuverlässig ist, eben der Anruf und bei einer anderen nicht unbedingt. Dass an weiterführenden Schulen da ein anderer Brauch herrschen muss, ist mir völlig klar, aber ich muss die Eltern und Kinder darauf nicht vorbereiten.
Clausine (die 2 Söhne auf weiterführenden Schulen hat, an denen es in beidne Fällen völlig anders gehandhabt wird...)


@clausineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 17:30:37

Na wunderbar, aber warum sollen wir Schüler auf die Usancen an Hochschule oder im Betrieb vorbereiten? Wenn die bestimmte Dinge wie Entschuldigungen anders handhaben als wir, dann sollen die das auch durchsetzen ab dem 1. Tag.

Oder habe ich das, was Du ausgeführt hast falsch verstanden?

Fragt sich augenreibend missmarpel93


Entschuldigung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 17:51:14

Es ist doch merkwürdig, dass das Fehlen eines Schülers nur mit einer "Entschuldigung" geheilt werden kann. Keine Lehrerin, die fehlt, muss sich entschuldigen. Sie meldet sich krank, genauso wie jeder andere Arbeitnehmer auch.

Eine andere Frage ist die inhaltliche. Genügt es, wie ich es erlebe, dass formuliert wird: "Mein Kind konnte vom ... bis ... die Schule nicht besuchen. Ich bitte das Fehlen zu entschuldigen." Oder stellt ihr auch Forderungen an den Inhalt des Schreibens, dass die Erziehungsberechtigten begründen müssen, weshalb das Kind gefehlt hat?


Ich erwarte keine Erklärung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elseken Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 18:08:30

...ich finde das geht mich auch nichts an was das Kind genau hat (außer Läuse und anderes ansteckendes) es geht mir einfach darum etwas schriftlich zu haben, damit es für alle nachvollziehbar bleibt, z.B. auch für längere Vertretungszeiten, bei mir dann irgendwann der Mutterchutz.
Und was ich nämlich überhaupt nicht will ist "meine Pappenheimer" kennen und bei denen anders reagieren als bei "ordentlichen" Familien. Es gelten für alle die gleichen Pflichten!!!
Naja, habe jetzt ja noch mal reichlich Argumente für meinen Elternabend, und dann werden sich die Eltern denken "...bei Entschuldigungen ist die Frau xy ja ein bisschen speziell..." aber dann wissen sie wenigstens woran sie sind, denke ich.
elseken


@ bakunix: Keine Begündung !!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 18:12:49 geändert: 25.08.2008 18:13:44

Oder stellt ihr auch Forderungen an den Inhalt des Schreibens, dass die Erziehungsberechtigten begründen müssen, weshalb das Kind gefehlt hat?

Das wird zwar immer noch häufig geschrieben, aber der Grund geht niemanden etwas an. Da gibts auch kein Verhandeln und es geht nicht nach Geschmack.
Ein Arbeitgeber erfährt ja aus dem gelben Zettel auch nicht, weswegen man fehlt. Wär ja noch schöner.
Was dann privat von den Eltern am Telefon erzählt oder auf die Entschuldigung geschrieben wird, ist dann Elternsache, aber fordern darf man es nicht!!


Datenschutzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 18:16:06

Also unterschieden wird nur zwischen der Anzeige der Fehlzeiten (vuldo Entschuldigung) ohne Nennung von Gründen.

Jan Ole altenativ Schackeline konnte in der zeit vom ... bis ... nicht am Unterricht teilnehmen.

und dem Antrag auf Beurlaubung mit Nennung der Gründe.

Die informelle Benachrichtigung, dass ein Schüler die letzte Woche vor Schuljahresende fehlen wird, ist auch formal nicht korrekt und wird teilweise sogar mit Bußgeld von der Bez-Reg geahndet.

Hohe kirchliche Feiertage anderer Religionsgemeinschaften führen im allgemeinen automatisch zur Freistellung vom Unterricht. Ebenso wird verfahren bei Pferdemarkt während der Allerheiligenkirmes oder Schützenfest sowie Karneval falls das nicht schon über bewegliche Feiertage abgedeckt ist.

Hin und wieder kann man aber auch ganz ohne schriftliche Notiz der Eltern am regulären Unterricht teilnehmen, schriftliche Belobigeungen sollen hin und wieder ausgestellt werden, wenn dies zu allem Überfluss auch noch pünktlich passiert, also so bis zu zehn Minuten nach dem zweiten Gong.


Läuseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 18:19:06

Also bei Läusen reicht keine "Entschuldigung", da gilt Attestpflicht.

Bei Verdacht auf Läusebefall wird der Schüler unverzüglich vom Unterricht suspendiert und kann erst wieder zur Schule kommen, wenn ein Arzt die "Läusefreiheit" attestiert.


Attest?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ninniach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2008 18:37:21

Haha, ich dachte auch, dass man bei Läusen ein Attest vom Arzt braucht. Letztes Schuljahr waren sie zweimal in meiner Klasse unterwegs. Eine aufgebrachte Mutter rief dann beim Gesundheitsamt an, weil sie erwartete, dass alle Kinder zum Arzt sollten, damit klar ist, dass sie keiner mehr hat.

Vom Gesundheitsamt bekamen wir dann ganz tolle Informationsbroschüren und jetzt brauchen nicht mal mehr die Kinder mit Läusen ein Attest, sondern nur einen von den Eltern unterschriebenen Zettel. Das hat mich doch schon sehr gewundert.


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs