transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 193 Mitglieder online 04.12.2016 09:30:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrerstunden für die Wahlpflichtkurse - woher nehmt Ihr sie?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lehrerstunden für die Wahlpflichtkurse - woher nehmt Ihr sie?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2008 18:02:52

Da in den Realschulen das Fach Französisch aus vielerlei Gründen auf dem absteigenden Ast ist, sehen wir uns mehr und mehr Problemen in der Lehrerversorgung ausgesetzt.
Beispiel:

Ein 7. Jahrgang hat 63 Schüler. Nur 9 davon wählen Französisch.
Insgesamt stehen laut Stundentafel den WPK pro Klasse 4 Stunden zu, also insgesamt 8 Stunden für beide 7. Klassen.

Jetzt MÜSSEN wir Französisch anbieten. Da sind dann von den 8 Stunden schon 4 Stunden weg.
Rein rechnerisch bleiben dann 4 Stunden WPK für zwei Kurse übrig, in jedem müssten dann dann die restlichen 55 sitzen.

Man leiert sich also noch Stunden aus dem Kreuz, indem man keinen Förderunterricht erteilt, indem man Kunst oder Musik um eine Stunde kürzt oder hat hier und da noch eine Stunde übrig, weil aus Fachlehrermangel Religion nicht voll erteilt werden kann.

So weit so gut. Dann hat man noch 4 Stunden rausgeholt.
In den Kursen sitzen dann 27 bzw 28 Leute.

Somit könnte man Fächer wie Technik, Hauswirtschaft oder Informatik gar nicht anbieten, da die alle eine Teilnahmebeschränkung haben wegen der Räume oder der Sicherheitsrichtlinien.

Wir haben bereits jahrgangsübergreifende Kurse 7/8 und 9/10 eingeführt, um zumindest noch einen Anschein von WAHL zu geben. Leider löst es nicht das Problem "zu viele Schüler und zuwenig Kurse".

Ich frage mich, wie andere Schulen das machen.


Daneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2008 18:12:19 geändert: 15.09.2008 18:14:31

haben wirs ja noch relativ gut.
Aus 3 6.Klassen hab ich 19 Franzosen, in drei 7. Klassen sind es nur noch 10, aber wir haben genug weitere WPKs, dass sich die restliche Schülerzahl einigermaßen aufteilt, trotz Schülerzahlbegrenzung in HW, WE, Informatik o.ä.
Noch...
Wer weiß, wie lange noch.
Wir mussten auch noch keine Jahrgänge zusammenlegen. Wusste gar nicht, wie gut wir es haben im Vergleich zu dir. Dann darf ich über die qualitative Zusammensetzung der Französischkurse wohl gar nicht schimpfen, solange wir überhaupt noch welche haben...

Hab leider keine Lösung für dich
LG
klexel


PS: Wie war doch gleich dein Motto?? Geht nich gibts nich?? duck und wech


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2008 18:15:21 geändert: 15.09.2008 18:16:58

Sofern ihr keine Ganztagsschule seid, KANN es gar nicht möglich sein, dass ihr alles so unterrichtet, wie es die Stundentafel vorschreibt.
Ihr müsst irgendwo gekürzt haben.
Wo habt ihr gekürzt?

Zur Erinnerung: alle Klassen außer den 5. Klassen mit 29 Wochenstunden müssten 30 Wochenstunden haben.

Wir sind übrigens mit 100 % versorgt. Diese "Vollversorgung" sieht allerdings eben nur 4 Stunden WPK pro Klasse in der Lehrerversorgung vor.


Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2008 18:18:35 geändert: 15.09.2008 18:21:20

sind - mehr oder weniger - eine Ganztagsschule. Alle Schüler haben mindestens 2x pro Woche 2 Stunden nachmittags Unterricht. Wir haben sogar noch ein paar Stündchen Förder- bzw. Hausaufgabenhilfestunden, und unser Trainingsraum ist jeden Tag 5 Stunden besetzt, Anrechnung mit jeweils 1/2 Lehrerstunde pro Schulstunde.

Über die aktuellen Kürzungen bzw. Soll/Ist-Stunden weiß ich leider nix, bin keine SL und kein Stundenplanbauer.
Wir sind auchnahe der 100%, haben aber trotzdem Fächer die nicht oder kaum unterrichtet werden (z.B. Musik)


Bundesland?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2008 08:03:24

In welchem Bundesland unterrichtest Du denn?

In BW weiß ich, dass es eine "einfache" Rechnung gibt. Pro Zug bekommt die Schule eine bestimmte Stundenzahl (ich müsste nachschauen wie viele).

Daraus muss der "normale" Unterricht, die Teilungsstunden für NWA und eben auch der Wahlpflichtbereich abgedeckt werden.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2008 11:36:51 geändert: 16.09.2008 11:39:23

rhauda und ich unterrichten in Niedersachsen

Aber dieses ganz einfach Abdecken ist eben das Problem...

Wenn du im Französischkurs nur 6 Leute sitzen hast, im Parallel-WPK Informatik, HW und Informatik aus Platzgründen nur 16 Leute sitzen dürfen, dann gibts halt im WPK Bio und Geschichte jeweils 35 Leute oder wie???

Das ist rhaudas Problem. Französisch schluckt zu viele Stunden für zu wenig Schüler.


eigentlich keine direkte Lösungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2008 21:14:40

aber am besten viel Werbung machen für Französisch, denn in der nachfolgenden Schule (Fachgymnasium) verringert sich dann die Stundenbelastung und der Weg zur Hochschulreife wird frei.
Macht den Eltern schon in der 5. Klasse bewusst, dass am Ende der 10. nicht immer ein Ausbildungsplatz wartet, und dass viele Kinder gut geeignet sind auch über den Weg der Realschule ihre Allg. Hochschulreife zu machen. Und dafür ist Französische sehr sehr hilfreich.

Ich habe im Fachgymnasium immer wieder Schüler sitzen, die u.a. an der 2. Fremdsprache scheitern und sich ärgern. Vielleicht solltet Ihr zu einem Infoabend mal in der nächstgelegenen Berufsschule anfragen ob hier ein Schüler/in oder ein Lehrer mal vorbeikommt.

Wir sollten einfach vernetzter arbeiten.


Beineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2008 21:22:45 geändert: 16.09.2008 22:20:11

uns läuft das anders. Die Schüler, die bei uns an der RS Französisch machen, haben keine Chance, nahtlos in der SEKII anzuschließen. Da liegen Welten dazwischen. D.h., man braucht kein RS-Französisch, um ans Gym zu gehen, das Argument zieht leider überhaupt nicht.
Im Gegenteil:
All die Alis und Merves, die bei uns trotz schwacher Deutsch- und Englischkenntnisse auch noch Französisch anfangen und sich damit das Genick brechen, tun das, weil sie schon in der 6. Klasse meinen, das in der SekII fürs Abi zu brauchen. Und dann sind sie bzw. die Eltern nicht mehr davon abzubringen - es ist ein Drama, denn die 5 in einem Langfach ist oft schon früh absehbar...
Unsere guten Schüler, die mit der Empfehlung für die RS, die sind ja schon längst am Gym, die fehlen uns. Die, die bei uns landen, sind häufig überfordert oder sind schlau genug, es nicht zu wählen, weil sie wissen, dass es mit Arbeit verbunden ist und bei der Versetzung wie die anderen Langfächer zählt.
Zu Zeitenm, als es in Nds. noch die Orientierungsstufe in Kl. 5+6 gab, folgten sehr viel mehr Eltern den Empfehlungen, wir hatten ein höheres Niveau, damit auch mehr fähige Kandidaten für Französisch, und die Kurse waren gut besetzt. Nun blutet das Fach aus.

In der SekII kann man dann mit Spanisch, Russisch, Italienisch etc neu beginnen, und kein Schwein fragt nach den verzweifelten F-Versuchen in der 6. Klasse.

Ich habe in meiner fast 30jährigen Karriere erst ein einziges Mal eine Schülerin mit Englisch 1 und Französisch 1 am Ende der 10. Klasse ins Gym entlassen, wo sie Französisch nahtlos weiter machen konnte und mit Bravour ihr Abi gemeistert hat.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs