transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 17 Mitglieder online 11.12.2016 01:16:30
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Psychologie - wie geht das spannend?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Psychologie - wie geht das spannend?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bobblume Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2004 22:29:56

Ich mag Psychologie, es interessiert mich thematisch und ich habe es auch relativ gerne an der Uni studiert (bin allerdings eher soziologisch veranlagt).

Jetzt habe ich neuerdings einige Stunden Psychologie in mehreren Klassen, empfinde den Unterricht allerdings

- methodisch-didaktisch -

als ziemlich langweilig, so wie ich ihn mache. Sehr text-, theorie- und damit lehrerlastig.

Wie kann ich dem abhelfen?
Wo sind die versierten Kollegen, die mir methodische Ratschläge zur Erarbeitung von Themen der Klinischen Psychologie (psych. Störungen, Angst etc.) geben können?

Mir fehlt einfach die direkte praktische Handlungsrelevanz bei Themen wie "Schizophrenie", "Angst" oder "Gehirnaufbau- und -funktionen"... ich will nicht immer nur Texte einzeln oder in Gruppen erarbeiten und präsentieren lassen, Spiele, Experimente, andere Sozial- und Arbeitsformen wären toll.

Schöne Grüße
BB



uuineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.04.2004 19:51:16

So viele Sachen auf einmal...

Also, ich mache gerade eine Reihe zum Gedächtnis und bemühe mich, möglichst handlungsorientiert zu arbeiten.

Geht es vielleicht etwas konkreter? Denn sonst tippe ich mir hier die Finger wund und es ist nix dabei, was Dir helfen könnte...


langweiligneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 22:53:21

Wenn Du das schon uninteressant findest, was sollen Deine Schüler davon halten? Sind das willige Aufnahmegefäße, oder was????

Bitte, bitte, etwas mehr Respekt vor der individuellen Psyche! Die Schüler wollen vielleicht nicht mit deinem Kram zugemüllt werden, oder?

jo perrey (ex-teacher)


@cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sarah611 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2005 23:10:44

ich bin zwar nur eine Studentin, dennoch finde ich Ihren Umgamgston, den sie hier in den Foren verwenden, sehr anmaßend. Es ist zwar erlaubt und manchmal auch erwünscht Kritik zu äußern, aber der Ton macht die Musik, bzw. die Art und Weise der Wortwahl.


vielleicht..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kataz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 08:51:50

hi,

vorweg, bin noch studentin, kann also nicht mit erfahrungen auftischen, aber eine idee ist mir spontan eingefallen.

wie wär es denn, wenn ihr ein thema zunächst theoretisch aufarbeitet, vielleicht über stationenlernen und anschließend eine Expertenbefragung organisiert? D. H. du versuchstm einen experten in deinen unterricht einzuladen und die schüler entwickeln im vorfeld einen fragenkatalog und führen ein interview mit ihm?

nur so eine idee...
liebe grüße
kataz


@ sarah611 Umgangstonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 18:42:18


Tut mir leid, war vielleicht wirklich etwas zu deutlich. Aber die Autorin sagt schließlich selbst:

"Jetzt habe ich neuerdings einige Stunden Psychologie in mehreren Klassen, empfinde den Unterricht allerdings

- methodisch-didaktisch -

als ziemlich langweilig, so wie ich ihn mache. Sehr text-, theorie- und damit lehrerlastig."

Was, bitte, soll also dabei herauskommen? Ist das Ding nicht von vornherein zum Scheitern verdammt?

Auf einer anderen Ebene: stehlen wir nicht ständig den Kindern ihre Zeit mit der Propagierung solcher angeblich lebenswichtigen Inhalte? Die zu einem Zeitpunkt kommen, wo sie vielleicht gar nicht das Interesse des Schülers finden (Thema: Motivation). Und das dann im 45-Minuten-Takt. Ich möchte mal wissen, was Sie dazu sagen würden, wenn Sie plötzlich auf einer Party zugemüllt würden von jemandem, der Ihnen alles erzählt, was er über Orchideenzucht weiß, 45 Minuten lang. Danach stellen Sie sich zu einem Gast, der Ihnen alles über BWL erzählt. Oder meinetwegen über Eskimos. Wie lange würde man sowas durchhalten? Würde man nicht fluchtartig die Party verlassen? Auf der Schule geht das leider nicht. Also sollte man wenigstens selbst überzeugt sein von der Notwendigkeit des Inhalts und von dessen Präsentation.

Gruß

jo perrey


.....@ cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 19:37:11 geändert: 11.03.2005 19:38:47

der Vergleich hinkt. Schule ist keine Party. Statt dich an deinen Ergüssen zu erfreuen hilf doch der Fragestellerin mal ganz uneigennützig oder passt das nicht in dein Persönlichkeitskonzept?
Desweiteren stelle ich dir die Frage, woher willst du wissen, ob überall nach 45 min ein "Beschusswechsel" durch den Lehrenden erfolgt.
Du bist doch, denke ich, kein Wesen, das allgegenwärtig ist.
Und bestimmt hast du, nach deinen Frustergüssen zu schließen, sicher auch erfahren müssen, dass im Lehrerberuf nicht immer alles wunschgemäß und pädagogisch relevant besetzt wird.
Leider können sich viele Kollegen nicht aussuchen, ob sie ihr studiertes Fach oder lieber auf der Straße unterrichten wollen. Sie nehmen mit viel Engagement und nach ihren Möglichkeiten ihren Beruf, oft auch unter materiellen Einbußen wahr.

Vielleicht kannst du Erfahrener dein Wissen doch mal zur Verfügung stellen. Ich bin gespannt, wie du dann mit möglicher Kritik umgehen kannst.

Gruß hops







@cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: thomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 19:44:18

...nun, man kann das Ganze doch auch positiv sehen: Wer schreibt: "Jetzt habe ich neuerdings einige Stunden Psychologie in mehreren Klassen, empfinde den Unterricht allerdings - methodisch-didaktisch -
als ziemlich langweilig, so wie ich ihn mache. Sehr text-, theorie- und damit lehrerlastig", ist doch immerhin auf dem Weg, etwas zu verbessern - schlimmer sind die, die ihren eigenen Unterricht nicht kritisch betrachten können... - Wer sich selbst so kritisiert, ist eher bereit, dazu zu lernen - daher ja auch die Frage. Nur: Jemandem, der es besser machen will, von vornherein zu sagen, dass das keinen Sinn hat, ist nun wirklich weder pädagogisch noch klug oder was weiß ich.


bobblumeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 19:44:23

es ist nun doch schon etwas Zeit vergangen.
Im Bereich der Klinischen Psychologie wäre ich oft in die Praxis gegangen. Das ist natürlich eine Standortsache.
Einige Themen lassen sich auch gut Verbinden - wie Sucht und Ängste - Hier findet man bestimmt auch Therapeuten, die den Schülern möglicherweise sogar mit Patienten ein reales Bild aufzeigen können.

LG hops



an die Erfahrung anknüpfenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2005 20:13:07

wer ein gutes psychologisches grundwissen besitzt kann vielen Problemen aus den Weg gehen bzw. auch Probleme lösen. Viele psychologische Themen kennen die SuS aus der eigenen Praxis. Daran kann man die Theorie erarbeiten.
zB. Thema Angst: Jeder SoS hatte schon einmal Angst vor einem LoL bzw. Arbeit oder sie haben Mist gebaut und müssen sich der Person stellen. Sie wollen es nicht, weil sie Angst haben. Lass erarbeiten was sie tun würden. (Beispielsweise Rollenspiel, wie schon vorgeschlagen wurde) Sie werden dir Varianten von Vermeidungsverhalten oder Kompensationsverhalten oder Flucht oder ...(bin jetzt fachlich nicht ganz fit) anbieten. Daraus kann man dann die Fakten erarbeiten.
Was ich persönlich zur Einführung eines neuen Themas z.B. in Physik oder Chemie mache, ist, dass die SuS auf Karten (A5-Blatt) Stichwörter (ein Stichwort groß auf ein Blatt) schreiben, die ihnen zu diesem Thema einfallen. Diese Stichwörter hefte ich dann an die Tafel. So hat man erstens einen Überblick, was die SuS schon wissen und langweilt sie damit nicht. Anschließend ordnen wir diese Stichwörter nach Themen (Was passt zusammen). In einem Mind-Map fassen wir dann alles zusammen. So hast du unheimlich viel Theorie in einem Abwasch, den dir die SuS selbst geboten haben. In den folgenden Stunden kann man bestimmte Schwerpunkte vertiefen.
Ich hoffe, es hilft dir.
Caldeirao


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs