transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 22 Mitglieder online 11.12.2016 07:29:16
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Staat verscherbelt geistiges Eigentum"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Staat verscherbelt geistiges Eigentumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.12.2008 18:45:37 geändert: 02.12.2008 18:46:42

Auszug aus einem Interview: Das seltsame Geschäft mit den Abituraufgaben

Der Lehrerfreund: Können Sie uns die Problematik des “verkauften Abiturs” in drei Sätzen schildern?

Michael Miller: Mit öffentlichen Steuergeldern von ca. 2 Millionen Euro werden von Lehrerkommissionen jedes Jahr neue Prüfungsaufgaben für das Zentralabitur in Hessen für 43 Fächer entwickelt. Anstatt diese kostenfrei für jedermann nach Ablauf der Prüfungskampagne im Internet zu veröffentlichen, wurden sie stattdessen im Jahr 2007 und 2008 an Privatverlage verscherbelt. Dies ist ein untragbarer Zustand und gleichzeitig ein bildungspolitischer Fehltritt.

Im weiteren Verlauf des Interviews wird die Zahl von 10.000 € genannt, ein Spottpreis, die von den Verlagen für zwei Jahrgänge an den Staat gezahlt worden seien, damit diese von Lehrern produzierten Aufgaben von Privatunternehmen kommerziell verwertet werden können. Erst das Veröffentlichungsverbot im Internet macht das Geschäft möglich. Ein Skandal! Deshalb wird von Kritikern die Forderung aufgestellt:

„Für alle hessischen Schülerinnen und Schüler wird gewährleistet: Kostenfreier Zugang zu allen zentralen Prüfungsaufgaben (mit Lösungshinweisen!) via Internet. Dies gilt für die gymnasiale Oberstufe genauso wie für den Haupt- und Realschulbereich.“

Link zum Interview:

http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/abituraufgaben-bildungswirt-interview


klinegt ein bisschen nach "Milchmädchenrechnung"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edty Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.12.2008 20:09:17

Hallole,
ich hab mir den Artikel mal durchgelesen und auch den Verweislink zu den angeblichen Kosten... - Natürlich kann man das so sehen, aber häufig sind die Autoren dieser Prüfungsaufgaben Schulleiter oder Konrektoren bzw. Fachberater. Zuderen Aufgabenbereich gehört es aber, auch solche Prüfungsaufgaben zu stellen bzw. zu entwickeln. Klar ist auch, dass diese KollegInnen ein gewisses Maß an Anrechnungsstunden für ihre Funktiosstelle haben, aber da sind o.g. Arbeiten mit eingeschlossen. Ich gehe aber mal davon aus, dass für die Prüfungsaufgaben nicht sehr viele zusätzliche Anrechnungsstunden entstehen (sieht man von evtl. Koordinierungstreffen ab). Wenn hier tatsächlich so ein krasses Missverhältnis zwischen Input / Output bestehen würde, müsste hier auch der Landesrechnungshof aktiv werden. Kein Verlag der Erde würde die Rechte für die Prüfungsaufgaben für die o.g. Summe erwerben, der wäre ja sofort Pleite. Die Bücher (egal ob Stark Verlag oder Pauker..)mit den Prüfungsaufgaben haben einen vergleichweise geringen Preis (die Schüler/ Eltern sollen das ja auch kaufen), somit dürfte die Gewinnmarge hier recht dürftig sein..
Mir scheint das Thema ein bissele aufgebläht.


cu edty, Michael


In BYneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: volleythomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.12.2008 20:21:39

läuft das mit den zentralen Aufgaben für den Quali in der HS so:

Es werden ein paar Lehrer "eingeladen" während zweier "Fortbildungen" Aufgaben zu erstellen (die Erstellung passiert natürlich zu Hause, während der Termine werden nur die Aufgaben verglichen und ein Vorschlag erstellt). Diese Aufgaben werden ans ISB geschickt, das dann aus diesem Aufgabenpool die Aufgaben für die nächsten Qualiprüfungen raussucht und zusammenstellt.

Also keine Anrechnungsstunden, nur Reisekosten und ne Fortbildungsbestätigung für diese Arbeit...

Thomas


NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.12.2008 17:55:19

ich wüsste ja zu gern, ob das in NRW ähnlich läuft. Mit dem Abi kenne ich mich nicht so aus, aber bei der ZP10 ist es so, dass die Aufgaben zwar im Netz stehen, aber nicht für alle frei verfügbar. Wir Lehrer können mit einem von der Schule erhältlichen Kennwort die bisherigen Prüfungsaufgaben downloaden. Die Schüler sind auf die entsprechenden STARK-Hefte oder Kopien angewiesen. Ob da auch seitens der Verlage Geld fließt?


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs