transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 226 Mitglieder online 09.12.2016 08:58:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schulfreier Konferenztag"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schulfreier Konferenztagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 19:31:24

Unterrichtsfreie Konferenztage sind bei uns in NRW schon länger verboten, und gerade unsere jetzige Landesregierung hat sich auf die Fahne geschrieben, den Unterrichtsausfall zu verringern. Sie betonen auch stets, wie erfolgreich sie darin schon waren und veröffentlichen stolz die entsprechenden Statistiken
Seit der Einführung der Kopfnoten ist den Schulen aber erlaubt worden, für die Zeugniskonferenzen an einem Tag pro Halbjahr den Unterricht ausfallen zu lassen. So auch dieses Jahr. Nur läuft jetzt der Koalitionspartner F.D.P. Amok, vom Bruch des Koalitionsvertrags ist die Rede. Die Ausrede der CDU ist, es handle sich nicht um einen unterrichtsfreien Tag, sondern um einen Studien- und Arbeitstag, da die Schüler zu Hause selbstständig Aufgaben lösen müssten.

Was für eine Farce - dasselbe könnte doch auch für Elternsprechtage gelten, die (entgegen dem Wunsch vieler Eltern) nicht mehr vormittags sein dürfen!

Natürlich sind wir nicht wirklich unglücklich darüber, morgens schon mit den Zensurenkonferenzen beginnen zu können. Bei dem Koalitionskrach ist aber leider zu erwarten, dass das demnächst wieder nur nachmittags stattfindet.

Mich würde interessieren, wie das in anderen Bundesländern so geregelt ist.


ich bin zwar..........neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 19:56:28 geändert: 10.01.2009 19:56:44

aus Ö, aber vielleicht interessiert's wen zum vergleich trotzdem:

elternsprech"tage" freitag nachmittag bis abends, konferenzen nach dem unterricht um 16.30 Uhr........



Inneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 20:02:44 geändert: 10.01.2009 20:38:03

Niedersachsen ebenso.
Konferenzen müssen nachmittags ab 17.00 Uhr liegen, da Eltern daran teilnehmen müssen/sollten.

= Gesamtkonferenz, Fachkonferenzen, Zeugniskonferenzen, Klassenkonferenzen.

Dienstbesprechungen (ohne Eltern) können im Anschluss an den Unterricht liegen, Unterricht darf aber nicht ausfallen (..hm, hüstel..)

Elternsprechtage nachmittags oder Samstag vormittags. Allerdings fällt dann der Nachmittagsunterricht aus (Sonst redet man sich den Mund fusselig..)

Niedersächsisches Schulgesetz, $38
Konferenzen finden in der unterrichtsfreien Zeit statt. Konferenzen sind in der Regel so anzuberaumen, dass auch berufstätige Vertreterinnen und Vertreter der Erziehungsberechtigten daran teilnehmen können.


Merkwürdigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 20:11:30

Ich finde es schon merkwürdig, dass Eltern an Zensurenkonferenzen teilnehmen müssen/dürfen! So weit sind wir in NRW glücklicherweise noch nicht!

Unsere Elternsprechtage sind an zwei aufeinander folgenden Tagen; der 1. von 17 bis 20 und der 2. von 15 bis 18 Uhr. Der Unterricht findet bis einschließlich 7. Stunde statt. Nach sieben Stunden Unterricht hat man dann tatsächlich eine knappe Stunde Mittagspause... Wenn ich an den zwei Tagen dann so meine durchschnittlich 45 Gespräche hinter mir habe, bin ich fix und alle. Zensurenkonferenzen finde ich weniger anstrengend als Elternsprechtage, weil man zwischendurch Pausen hat.


Bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xiona Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 20:19:15

finden die Konferenzen immer nach Unterrichtsschluss statt; Elternsprechstunden beginnen ab 17 Uhr; man kann als Klassenlehrer oder Fachlehrer zusätzlich Eltern zu anderen Zeiten in die Schule bestellen (nach telefon. Absprache); das ist dann aber auch nicht in der Unterrichtszeit des Lehrers.
Die zusätzlichen Konferenzen wegen Verhaltensnoten u.a. sind logischerweise auch am Nachmittag, nach dem Unterricht. Wir "schaffen" dann maximal sechs Klassen, deshalb gibt es dann an einem weiteren Tag erneut eine Konferenz zu den anderen Klassen. Alle Fachlehrer müssen teilnehmen. Da kann es passieren, du hast nur Unterricht in der Klasse, die zuerst dran ist, dann sitzt du da und schließlich kommt zuletzt eine weitere Klasse, in der du selbst unterrichtest.
Dabei hat jeder Klassenlehrer schon vorab eine Liste kursieren lassen, in die die Fachlehrer den Notenvorschlag für jeden Schüler (für Betragen, Fleiß, Ordnung und Mitarbeit) eintragen sollen.
Das ist eine Zeitersparung, wenn ein Schüler sich überall "gleich" verhält, da gibt es keine langen Diskussionen. Dieser Zeitvorsprung ist aber nicht wirklich; wir diskutieren dann ausführlich über Schüler, bei denen es nötig ist.
(Betrifft: Mittelschule, Sachsen)

xiona
P. S.: ich kenne in Sachsen keine Schule, bei der Unterricht ausfallen darf, damit Konferenzen am Vormittag stattfinden können.
Nur in der Vorbereitungswoche (= letzte Woche in den Sommerferien) vor Beginn eines Schuljahres sitzen wir schon ab Vormittag in den verschiedenen Konferenzen.


@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 22:15:12

Ich glaube nicht, dass es irgendwo erlaubt ist, dass Eltern an Zeugniskonferenzen teilnehmen dürfen. Die Gesamtkonferenzen sollen so terminiert werden, dass Eltern teilnehmen können- ich glaube, so hat es auch klexel gemeint!
Bei uns ( RLP) finden übrigens alle Konferenzen in der unterrichtsfreien Zeit statt- Grundschule und Hauptschule betreffend! Am priv.Gymi hier am Ort finden Konferenzen nachmittags statt,dafür fällt der Nachmittsgaunterricht aus!elke2


@elkeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 22:19:26 geändert: 11.01.2009 10:36:21

Sorry, no -
In Niedersachsen werden die Eltern- und Schülervertreter eingeladen, ( die extra in dieser Funktion gewählt wurden. Gewählt werden sie am 1. Elternabend, und zwar in jeder Klasse 3 Elternvertreter für die Konferenz sowie 3 Stellvertreter. Ebenso werden in den Klassen 3 Schülervertreter gewählt und 3 Stellvertreter) Die sind nicht identisch mit den Elternvertretern der Klasse, Klassensprechern o.ä., sondern heißen Konferenzvertreter. Sie unterliegen der Schweigepflicht.

Sie haben kein Stimmrecht, werden aber u.U. angehört. Wenn aber ein Kind besprochen wird, dessen Mutter/Vater oder das Kind selber anwesend ist, müssen diese für die Zeit den Raum verlassen.

LG
klexel


ich selberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2009 22:23:52

war als Schülerin in NDS bei den KOnferenzen dabei und erinnere mich noch gut, war so langweilig wie heute oftmals noch


Schulgesetz NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2009 00:07:29

Ich habe gerade nachgeschlagen. In NRW ist das entsprechende Gesetz ein "Gummiparagraf": Im Schulgesetz § 62 Abs.(7) heißt es: "Mitwirkungsgremien tagen in der Regel außerhalb der allgemeinen Unterrichtszeit.
Über Ausnahmen, insbesondere bei Ganztagsschulen, entscheidet
die Schulaufsichtsbehörde. Bei der Festsetzung von Sitzungsterminen
ist im Übrigen auf die Berufstätigkeit der Mitglieder sowie auf das Alter
der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler Rücksicht zu nehmen.
" Dass bei uns ganztägige Zensurenkonferenzen erlaubt sind, liegt an der Einführung der Kopfnoten letztes Schuljahr und der jetzigen Änderung. Es gab wohl großen Unmut bei der Lehrerschaft und den Verbänden und da ist Frau Sommer quasi zu Kreuze gekrochen.
In NRW nehmen an den Zensurenkonferenzen aber nur Lehrer teil (§ 71 SchG).


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2009 01:44:57 geändert: 11.01.2009 01:47:48

Elternvertreter nehmen im übrigen in Nds. auch teil, weil Eltern zu Kindern und deren Umfeld oder eben als Eltern (aus deren Sicht) beratend gefragt werden können.
Sie unterliegen der Schweigepflicht, aber sie fragen auch ab und an nach oder merken etwas an ... und ich finde es gut, weil mir damit manchmal klar wird, wie wenig Einblick Eltern in den Schulalltag haben (können), weil sie davon ausgeschlossen sind/werden.

Kopfnoten gibt es in Niedersachsen im Prinzip auch, die Noten wurden allerdings durch 5 Floskel-Sätze ersetzt.
An unserer Schule ist es so geregelt, dass sich die Lehrer VOR der Konferenz bereits über das Arbeits- und Sozialverhalten abstimmen.
Besondere Bemerkungen werden vorab formuliert und als Vorschlag in die Konferenz eingebracht.
Bei den Trendkonferenzen der Klasse 4 sind an unserer Schule die "Noten" dafür in einer Übersicht über die Leistungen mit aufgeführt.

Da man ja immer meint, das, was man kennt, sei normal, bin ich erstaunt darüber, dass es außerhalb von Niedersachsen nicht so ist.
Das kennen wir auch von anderem.

Xiona sprach es schon an: in Sachsen gibt es offensichtlich in den Sommerferien eine Woche Konferenzzeiten - d.h. LehrerInnen sind in dieser Ferienwoche vor Ort und nicht mehr im Urlaub.
Niedersachsen hatte unter der Ministerin Jürgens-Pieper 5 Präsenztage in den Ferien, inzwischen ist diese Ministerin Magistratin in Bremen ... und die Bremer LehrerInnen haben nun die Präsenztage.
An diesen Tagen durften zwar Dienstbesprechungen, nicht aber Konferenzen mit Elternbeteiligung (Fachko, GK etc.) abgehalten werden, da ja Ferien waren und die Eltern sich um ihre Kinder kümmerten.

Palim


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs