transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 06.12.2016 04:25:26
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Null Fehltage in 2008"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 13 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.01.2009 13:50:53

Wo es sich hier doch in vielen Beiträgen um Kinder dreht, würde es mich dann aber auch interessieren, wie es mit schulischen Aufgaben außerhalb der Schule aussieht. Beides ist ja irgendwo eine besondere Aufgabe.

Wie ist es an euren Schulen mit Kollegen, die viele andere Aufgaben übernehmen und deshalb laufend vertreten werden müssen?

Für meine Schule kann ich sagen, dass fast alle Fortbildungen nachmittags oder am WE stattfinden - das gibt es aber auch anders.

In einem Praktikum während einer Ausbildung (ist schon eine Weile her) war es so:
Eine Lehrerin nahm bereitwillig 2 Praktikantinnen auf, war dann aber von den 6 Wochen mindestens 3 Wochen weg ... und die Studentinnen auf sich gestellt. Diese Lehrerin hat sich viel in anderen Bereichen betätigt, war somit ja auch engagiert, aber ich würde trotzdem behaupten, dass es auf Kosten der Schüler und des Kollegiums ging. Die Karriereleiter ist sie inzwischen hochgeklettert.

Interessant fand ich auch diese Korrektur-Krankheit. Ebenso gibt es doch auch solche Lehrerinnen, die stets an den Tagen fehlen, an denen nachmittags eine Konferenz, eine verpflichtende FoBi o.ä. ist.

Palim


Definitionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.01.2009 00:35:25

Wir müssen zu Halbjahrsbeginn immer beim Schulleiter die Liste mit unseren Fehltagen unterschreiben. Daher bin ich mir sicher, dass Fortbildungen etc. nicht als Fehltage gelten. Bei uns gibt es noch derartige Vormittagsveranstaltungen.

Wenn jemand eine längere Fortbildung für eine Zusatzqualifikation hat, bei der der über Monate einen Tag in der Woche fehlt, bekommt er eine entsprechende Stundenermäßigung dafür. Das gilt natürlich nicht als Fehlstunden. Genau so wird das gehandhabt, wenn jemand dem Hauptpersonalrat angehört.


Nur einen Tag...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mordent Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2009 12:19:56

... und das nur aufgrund von Beinschmerzen.
2007 auch einen Tag wegen Knieschmerzen, aber nach Sturz im Treppenhaus auf dem Weg zur Schule.
2006 hab' ich keinen Tag gefehlt. Und eigentlich sollte das auch sonst so sein.

Wird sicher wieder besser nach der bevorstehenden Hauttransplantation, wenngleich ich da nach der OP 5 Tage liegen bleiben muss, also werde ich ca. erst nach 8 Tagen aus der Klinik kommen.

Wenn ich keinen Termin für die Osterferien kriege, falle ich erstmalig auch länger aus...

Liebe Grüße
der Pralltriller


Nicht relativierbarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2009 18:27:11

Ich mag keine Statistiken, aber bei diesem Thema wäre es ganz gut, wenn man wüsste, wie hoch die durchschnittliche Fehlquote an der Schule ist. Man könnte sich selbst besser einordnen. Alles andere ist subjektives Empfinden. Wann bezeichnet man jemanden als Vielfehler?


Fehlquoteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2009 18:33:27

Was mir besonders auffällt:

Kollegen, die mit sehr wenig Stunden in der Woche arbeiten(wir haben zwei Kolleginnen mit nur 4 bzw 6 Stunden Gesamtdeputat wg. Erziehungszeit), fehlen besonders häufig.

Oder auch Kollegen, die an einem Tag nur 2 Stunden haben, fehlen an diesen Tagen besonders oft.
Ist es im Hinterkopf der Gedanke: Egal, sind ja nur 2 Stunden?
Da frage ich mich dann: kann man nicht auch anders denken? z.B. : Ach, die 2 Stunden halte ich durch!

Oder ist es in diesem Fall die Fastabweseneheit vom Schulalltag, so dass diesen Kollegen das Gefühl dafür abhanden gekommen ist, welche Folgen ein Fehlen für den Rest des Kollegiums hat?


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2009 18:50:31

Ihr habt´s aber gut!
Bei uns melden sich einige Kollegen immer dann krank, wenn sie 8 oder sogar 10 Std. Unterricht hätten ...
Wir schließen z.T. schon Wetten ab, wer an einem bestimmten Tag fehlt ... öfters Volltreffer!

Wir haben aber auch Kolleginnen, die eigentlich richtig (langfristig) krank sind. Sie kommen und versuchen, so viele Stunden wie möglich zu halten. Das ist so lieb gemeint von ihnene, gereicht aber den Vertretungsplan-Machern sehr zum Nachteil.
Würden sich diese Kolleginnen wirklich krankschreiben lassen und mehrere Wochen zu Hause bleiben, bekämen wir vom Schulamt Vertretungskräfte zugewiesen ... Wenn sie aber nicht permanent fehlen, kriegen wir nichts, sondern müssen mit Hilfe der Kollegen vertreten...

Übrigens ganz krass:
Ab dem neuen Schuljahr werden in Hessen die Lehrer direkt aus dem Kultusministerium zugeteilt ... aufgrund der LUSD = Lehrer-Schüler-Datenverwaltung.
Ich bin nicht neugierig darauf, mir grausts davor...


Muss noch kurz erzählen.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2009 09:19:12

Die Lehrerin, die seit den Weihnachtsferien noch nicht in der Schule war und letzte Woche den kranken Mann und die kranke Tochter gepflegt hat, fehlt diese Woche auch, weil jetzt die andere Tochter krank ist. Der Mann kann nicht auf die Tochter aufpassen, da er den wichtigeren Job hat (O-Ton mit den Kindern der Lehrerin befreundetes Nachbarkind).

Was machen eigentlich Lehrer, die die gesetzlichen 10 Tage pro Jahr für die Betreuung ihrer kranken Kinder überschritten haben? Gibt es dann unbezahlten Urlaub? Gibt es diese Betreuungstage überhaupt für Beamte?


@hugoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2009 18:56:16

Nein, die gibt es nicht. Es sind auch nicht 10, sondern nur 4 in Niedersachsen.

Ich kann nur raten, die Elternvertretung auf Trab zu bringen, damit diese bei der Schulleitung Beschwerde einlegt. Sollte das erfolglos sein, könnte man durchaus direkt beim Kultusministerium Beschwerde einlegen.

Aber: Immer erst Schulleitung. Es kann ja sein, dass die Lehrerin sehr viele Überstunden hat oder dass die Fehltage sonst irgendwie verrechtnet werden.

Ist das nicht der Fall, dann ist das eindeutig ein Dienstvergehen und Betrug am Steuerzahler.


Auch nett!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2009 23:14:27 geändert: 20.01.2009 23:15:42

Ich hatte mal eine Kollegin, die ein tolles Haus bauen ließ. Ihr Mann und sie machten beim Innenausbau viel selbst. Als sie in geselliger Runde stolz von bestimmten Arbeiten in der Woche zuvor erzählte, fiel mir ein, dass sie da gefehlt hatte. Vorsichtig darauf angesprochen gab sie ganz unverblümt zu, man müsse schließlich Prioritäten setzen

Ich weiß allerdings nicht mehr, wie sie das offiziell gedeichselt hat, ob mit Krankenschein oder Betreuungstagen.


Ganz schön dummneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2009 05:33:45

sind die Kollegen, die morgens (vor allem gerne montags)eine Krankmeldung durchgeben, aber nicht daran denken, dass auf dem Display nicht ihre eigene Tel-Nr. erscheint, sondern eine aus einem weit (500 km) entfernten Ort. Man sieht´s ja an der Vorwahl!
Wie kann man nur so blöd sein?!

Unverschämt finde ich auch Kollegen, die sich morgens abmelden mit den Worten: Ich komme heute nicht! Der Interpretation dieses Satzes sind keine Grenzen gesetzt.
Als mir neulich die Sekretärin genau das wieder einmal mitteilte, habe ich sie gebeten, mich sofort mit demjenigen zu Hause zu verbinden, weil ich gerne Arbeitsaufträge für die Klassen haben wollte (so ist es bei uns vereinbart, dass Material bereit liegt bzw. geschickt wird). Doch leider Fehlanzeige! Der Kollege war nicht zu erreichen ...

Tja, von irgendwoher müssen ja die bösen Vorurteile über Lehrer kommen.


<<    < Seite: 13 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs