transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 262 Mitglieder online 03.12.2016 12:44:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Spiele AG in der Grundschule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Spieleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: samisbaba Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2011 13:02:50

javascript:copyit('laecheln');

Hallo erstmal,javascript:copyit('wink');
Tipp:
Wir haben an unserer GS im Förderverein
die Idee gehabt, ein buntes Brett anzuschaffen,
auf dem vermerkt wird Was und Wer es sich wünscht.

So haben wir billig Material(auch Spiele)
für unsere Betreuung und AG`s erhalten.

Viel Glück


Frustneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bastianna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2011 09:24:37

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte hier mal meinen Frust ablassen.

Ich habe im letzten Schulhalbjahr meine SpieleAG gehabt. Vorab hatte ich ein Budget zur Verfügung und durfte wirklich tolle Spiele anschaffen.

Leider war meine Gruppe sowas von demotiviert.
Ich habe ihnen immer offen gehalten auch Spiele von daheim mitbringen zu können.
Aber scheinbar spielen die Kinder kaum noch Gesellschaftsspiele.

Es war also total deprimierend und ich für meinen Teil werde keine Spiele AG wiedermachen


und nochneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2011 10:12:08

Halli Galli. Ein wirklich dynamisch und lustiges Kartenspiel mit Konzentration und Reaktion. Selbst Erwachsene spielen es gerne.


@bastiannaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2011 11:35:17

Erstmal nett, dass du eine Rückmeldung gibst, es ist ja immer interessant, nach einer Anfrage auch Erfahrungsberichte zu lesen.
Schade, dass du so enttäuscht bist.
Deine Beobachtung, dass Kinder heute nicht mehr viele Spiele von zu Hause kennen, ist sicher richtig. Deshalb denke ich, dass man gerade hier ansetzen muss (Regeln erklären, Sinn des Spiels, Ziel des Spiels, auch das Verlieren will gelernt sein usw.)
Ich frage mich nun, warum die AG kein Erfolg war. Nach meinem Verständnis geht in eine AG doch nur jemand, der interessiert ist. Warum waren die Kinder nicht motiviert? Wie hattest du die AG aufgezogen? Wie wurden Spielregeln vermittelt?


Kann ja sein, dass das etwas traurig ist,....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kajakwolfi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2011 13:09:12 geändert: 28.04.2011 01:33:22

.... aber offensichtlich gibt es Lernziele, von denen wir noch nichts ahnen, weil wir nicht im Traum daran denken.

Es sieht so aus als ob die Kinder erst mal wieder das Spielen lernen müssen.
Bei wem? Bei den Eltern?

Es kommt mir vor, dass eine große Zahl von Kindern ganz viele Dinge nicht mehr beherrscht, die man vielleicht vor 20 Jahren noch als Selbstverständlichkeit angesehen hat.

Wandern, schnell gehen oder laufen ohne über die eigenen Füße zu stolpern, einen Spielfilm am Stück und mit Verstand anschauen ohne Chipstüte in der Hand und ohne weglaufen zu müssen, wenn es mal keine Krachbumm-Action gibt, ohne auf die Werbepause zu warten, weil im Hintern die Unruhe kocht, viele Treppen steigen ohne über Stress zu klagen, ganz persönliche Dinge für sich zu behalten können und nicht per Facebook in die Welt hinausposaunen zu müssen, andere ausreden lassen und zu begreifen, was sie gesagt haben, bevor man eigene Gedanken formuliert, die Geräte, mit denen man umgeht, wenigstens ansatzweise begreifen, Musik anhören und nicht nur Schall auf die Ohren ballern, ein Theaterstück aushalten...

Alles das sind nicht ursprünglich die Standards, die die Schule vermittelt. Vielleicht sollte man mal ein Forum anlegen, worin steht, was der jungen Generation so alles fehlt - jenseits des traditionellen Fächerkanons.

Und trotzdem: Was nicht wir den Kindern beibringen, das können sie nicht, weil es sonst keiner tut.
(Ich weiß, ich habe sehr pauschal gesprochen. Ausnahmen existieren. Aber eine Sache stimmt ganz sicher: Das ist nicht schulartabhängig.)

Fazit: Wenn heutige Kinder in einer Spiele-Ag das Spielen ohne animierten Computerkram lernen, dann haben sie etwas fürs Leben mitbekommen. Das nenne ich auch "Unterricht". Dass Unterricht nicht immer ein Zuckerschlecken ist wird niemand bestreiten, ob es dafür Noten gibt oder auch nicht.
Also gilt das auch für so eine Ag.



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2011 23:56:52

Ich habe die Beobachtung auch gemacht und finde es dennoch schade, dass du so enttäuscht bist von der AG.

Auch eine unserer Kolleginnen hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Hier war es aber z.B. so, dass die anderen AG-Angebote mit Sport und - nennen wir es mal - Handwerklichem Geschick zu tun haben.
"Spiele" wählten alle die, die ohnehin wenig Anstrengungsbereitschaft hatten und selbst eine AG als lästiges zur Schule gehen empfinden (aus verschiedenen Gründen). So gab es dann in der AG eine explosive Mischung.

Dennoch finde auch ich, dass Spiele-AGs ihre Berechtigung, wenn nicht sogar Notwendigkeit haben. Bei uns gibt es vor den Ferien z.B. statt Film Spielestunden, in denen Kinder ihre liebsten Spiele mitbringen und mit den anderen Kindern spielen. Das hat den Vorteil, dass ja immer schon einige Kinder wissen, wie das Spiel funktioniert, und die Gegeln erklären können.

Spiele selbst entwickeln, Spielstrategien, altes Spielzeug etc. fände ich zudem auch sehr interesant als mögliches Thema einer solchen AG.

Letztlich stimme ich kajakwolfi zu: es gibt vieles, das wir selbstverständlich finden, aber in den Köpfen unserer Schüler gar nicht vorhanden ist. Ein Teil davon ist als "Kultur" von der Schule zu vermitteln.

Palim


Eine Möglichkeit,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tschaps Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2011 15:53:15

eine Spiel-AG inhaltlich zu füllen, wäre z.B. eine Befragung von Eltern/Großeltern, was diese als Kinder gespielt haben. Die Kinder könnten die Ergebnisse zusammen tragen und feststellen, ob es Gemeinsamkeiten gibt (z. B. bei unterschiedlichen Herkunftsländern, da sind dann oft nur die Namen verschieden) und dann die Spiele ausprobieren/verändern. Vielleicht einige Eltern einladen, so dass sie die Spiele selbst erklären können. Daraus ergibt sich vielleicht auch eine Spiel-(Geräte-)Bastel-AG.
Wenn dazu noch Ideen gesucht werden, kann ich auf genauere Anfrage auch noch weitere Hinweise geben, z.B. Spiele für drinnen, draußen, eher sportlich/Bewegung oder etwas ruhigeres/Konzentration.
Es ist halt ein sehr umfangreiches Themengebiet, da ist es sinnvoll, etwas einzugrenzen, z.B. auch für welche Altersgruppe so eine AG geplant ist.
Gruß von tschaps


Spielen ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ollieres Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2011 16:15:58 geändert: 29.04.2011 16:17:08

Ich habe mal Spiele in einer etwas eingegrenzten Variante und eher zufällig zum Thema gemacht. Wir haben in unseren Klassen (altersgemischt 1-4) "Abacos" von Schubi. Zur Didacta sind dazu zwei Spielesammlungen erschienen. Auch die habe ich in meine Klasse gestellt. Die Kinder zeigten sich durchaus neugierig und haben angefangen, die Spiele auszuprobieren. Bereits nach kurzer Zeit habe ich beobachtet, wie die ersten damit begannen, sich selbst Spiele auszudenken. Damit diese "Erfindungen" nicht in Vergessenheit geraten habe ich den Kindern Blanko-Formulare zum Aufschreiben gegeben. Da stand dann nur drauf: "Ziel des Spiels", "Teilnehmerzahl", "benötigtes Material" usw. Die Ergenbisse waren ziemlich erfreulich bzw. erstaunlich. Es sind jetzt keine sensationellen Spiele entstanden, aber die Kinder haben geschrieben, gerechnet und natürlich gespielt.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs