transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 566 Mitglieder online 07.12.2016 19:44:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schlechte Schrift"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Schlechte Schriftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonne1978 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.02.2009 19:09:37

Ich unterrichte in einer vierten Klasse und habe nächste Woche Elterngespräche. Einer meiner Schüler hat eine sehr! schlechte Schrift, ist sonst aber sehr intelligent und gut in der Schule. Seine Mutter hat mir angekündigt, dass sie mit mir beim Elterngespräch über die Schrift ihres Sohnes sprechen möchte.
Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, die eine bessere Schrift fördern?

Gruß
sonne


Ich kenne den Schüler nicht,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2009 17:10:34

aber bei schlechter Schrift, sollte man auch an einen Sehfehler denken (so war es nämlich bei meinem Sohn).
Womit schreibt er? Er sollte verschiedene Stifte ausprobieren, denn nicht jeder Stift passt zu jedem Kind.
"Schönschreibübungen" für ein besseres Schriftbild sind sicher nicht jedermanns Sache, aber wenn mäßig aber regelmäßig geübt wird, sollte auch dies helfen.
Manchmal hilft es aber auch, wenn angedroht wird: ² Alles, was ich nicht lesen kann, ist falsch!" Frei nach dem Motto: "Sie konnten doch trotzdem alles lesen!"


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: yvoban Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2009 19:20:26

In meiner 3. Klasse habe ich bei einem Schüler das gleiche Problem. Ich kann seine Schrift fast gar nicht mehr lesen und das schlimme ist: er selbst kann sie auch nicht mehr lesen.
Am Samstag hatten wir Eltersprechtag und ich habe mit der Mutter folgendes besprochen:
- Wechsel des Schreibgeräts: statt den Füller soll er den "Bananenfüller" von stabilo oder "griffix Tintenschreiber" von Pelikan zum Schreiben verwenden. Die gleiten besser übers Papier und es verwischt keine Tinte.
- Wechsel der Lineatur: statt in Drittklasslinien schreibt er jetzt wieder in die Zweitklasslineatur.

yvoban


ich hab neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2009 19:44:04

in meinem neunten Jahrgang zwei Schüler, da wird das Aufsatzlesen für mich immer wieder zur Herausforderung. Der eine schreibt mit Füller, der andere mit diesem Stabilo-Teil.
Da hilft irgendwie gar nix
Aber ich werde mal den Augenarzt-Tipp von Silber verfolgen


Bewegungsrichtungen und Stifthaltungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: guppie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2009 15:07:10 geändert: 12.02.2009 15:09:32

Hallo Sonne, ich bin Klipp &Klar-Lerntrainerin.
Viele Kinder halten den Stift nicht richtig und ermüden und krampfen und das Schönschreiben leidet. Auch müssen die Bewegungsrichtungen im und gegen den Uhrzeigersinn frei verfügbat sein. Dies siehst Du am Besten wenn die Kinder Girlanden machen. Welche kommen besser? Gehen einfacher?

Ich habe diese Woche mit 2 Kindern 4.+5.Klasse mit einem Schreibprogramm von Pelikan begonnen. Dieses Programm hat 4 Hefte und ist auf die verschiedenen griffix-Stifte zugeschnitten.
Leider kann ich Dir noch nicht über Erfolg berichten, aber die Kinder haben Spass daran.

http://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de_DE.CMS.displayCMS.152./lehrer-info---das-portal-fuer-lehrer



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2009 17:24:24

Vielleicht sind Eltern und Schüler einsichtig und ein Kinderarzt unterstütz per Rezept eine Ergo- oder Physiotherapie zum graphomotorischen Bereich.

Zu bedenken ist auch, dass nicht mehr in allen Bundesländern zwingend Schreibschrift gefordert wird. In den Curricula steht, dass eine Schreibschrift oder eine verbundene Schrift gekannt werden soll (nicht gekonnt). Dadurch ermöglichen sich Förderansätze oder Wege, bei denen der Schüler Druckschrift schreibt ... und vielleicht darüber zu leserlichen Ergebnissen kommt.

Palim


Vielen Dank...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonne1978 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2009 10:19:39

... erstmal für die hilfreichen Tipps. Ich hatte am Dienstag das Elterngespräch. Die Mutter des Kindes war sehr nett. Wir haben schon ein paar Absprachen getroffen und behalten das Ganze auf jeden Fall mal im Auge.

Grüße
sonne


Motorikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sodapop82 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2009 13:22:53

Motorikübungen mit dem Kind machen und sich Tipps beim örtlichen schulpsychologischen Dienst holen. Eine schlechte Schrift sagt meist mehr aus, als man denkt, hat mir mal einer gesagt. Ergotherapie ist auch ein guter Hinweis.
Für den Alltag: Im Schönschreibheft mit 3 Linien tagtäglich 15 Minuten üben!!! Das hilft!


In "deinem" Fallneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2009 15:11:28

ist es vielleicht nicht so, aber überlegen würde ich es mir trotzdem:

Ich habe oft festgestellt, dass sich Schriften "von selber" verbessern, wenn Kinder Probleme lösen konnten oder aus welchem Grund auch immer nicht mehr haben.

Am deutlichsten wird das natürlich, wenn ein Kind Schulprobleme hatte (was in deinem Fall nicht zu sein scheint).

Ansonsten hab ichs auch so gemacht wie oben beschrieben: "Was ich nicht deutlich lesen kann, ist ein Fehler." Dass einem in der Hitze des Gefechts dann doch Schludrigkeiten durchschlüpfen, weil man sie ja doch lesen kann , ist ja nicht weiter schlimm.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs