transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 470 Mitglieder online 04.12.2016 11:18:06
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schulranzen: Gewicht und Inhalt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2009 23:44:39

Bei uns achten etliche Kollegen darauf, dass die Ranzen nicht zu schwer werden.
So bleiben auch in unserer GS die meisten Bücher in der Schule (in Ablagekörben, Bücherstapeln, unter der Bank oder im Fach).
In der 1. und 2. Klasse, als ich wirklich nahezu alle Fächer hatte, habe ich sehr genau darauf geachtet, was ankommt und was eingepackt wird - mit klaren Anweisungen. Inzwischen - in Klasse 3 - denken die Kinder mit, fragen, ob sie etwas auspacken können und vor allem holen sie recht selbstständig die Stapel und verteilen das Material für zu Hause.
Die Mappen werden zu Hause ausgeleert (bei manchen Kolleginnen auch in der Schule in große Ordner) und gelegentlich gibt es einen Hinweis, wenn eine Mappe sehr dick geworden ist.

Die Hinweise der Eltern, sie möchten doch kontrollieren können, was in der Schule gemacht wird, kenne ich auch. Aber da ja in allen Heften und Büchern mal Hausaufgaben sind, wanderen auch alle Hefte mit nach Hause und wieder zurück.
Außerdem sind das in unserer Gegend nur einzelne, die das einfordern.

Palim


kleinere Schüler benutzenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2009 00:28:10 geändert: 09.02.2009 00:39:07

bei uns an der Schule zunehmend rollbare Schultaschen, die sie hinter sich herziehen.

Was die E-Mail-Adressen betrifft, so läuft dies mit meiner Klasse sehr gut. Viele Anfragen an mich stellen die Eltern auf diesem Wege, was z. B. die Elternsprechtage sehr entlastet. Ich habe kaum Gesprächswünsche von Eltern meiner Klasse deswegen. Missbräuchliche Benutzung des E-Mail-Weges hat es zum Glück bei mir noch nicht gegeben.


Zwischenrufneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2009 16:17:44

Hallo,
sicher wollt ihr wissen, wie es mir mit besagter Email jetzt geht.
Ich habe heute mit der Schülerin zusammen in den Ranzen geguckt. Außer den obligatorischen Mappen hatte sie ein "Freunde"-Buch, ein Wörterbuch, das aus der Schulbücherei am Freitag entliehene Buch, drei (!) Frühstücksdosen, ein Etui mit Kleber, Schere und Anspitzerdose sowie eine Schachtel Wachsmalstifte darin.(Von Federtasche und Heften rede ich jetzt mal nicht.)
Über all diese Dinge habe ich den Kindern schon mehrmals gesagt, dass sie in der Schule bleiben können. Und drei Dosen für ein Frühstück braucht man nun wirklich nicht. Ausgeliehene Bücher bzw. diese neue Form der Poesiealben gehören ja auch nicht unbedingt zum Unterrichtsmaterial. L. war selbst ganz erstaunt, als wir zwei Stapel machten von Dingen, die sie wirklich für den Unterricht braucht und jenen, die mehr zur Freizeit gehören. Auf die Email habe ich außer in dieser Weise nicht mehr reagiert.
Ihr habt natürlich recht, dass diese Form der Kommunikation zum Leben heute dazugehört. Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass besagte Mutter diese Thema in dieser Ausführlichkeit persönlich nicht so geführt hätte und erst in die Tasche der Tochter geguckt hätte. Die Hemmschwelle für persönliche Anmerkungen liegt doch höher!
angel


Elterninitiative und Mailentschuldigungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2009 16:35:53

Eltern sind nicht in der Schule und können daher in der Schule keinen Einfluss nehmen auf das Ranzengewicht und Ranzeninhalt, aber zu Hause können sie das sehr wohl! Für viele meiner Schüler wäre es schon hilfreich, wenn sie ihre Tasche laut Stundenplan packen würden und nicht einfach irgendwas oder alles einpacken. Auch so nette Kleinigkeiten wie Mappen, in die man alle Hefte steckt, machen eine Tasche unnötig schwer. Geschweige denn die ganzen "Spielsachen" die man so im Ranzen findet. Würden meine Schüler in jeden Schnellhefter 5 leere Blätter einheften, könnten sie sich den zusätzlichen Block sparen. Die Federmäppchen sind auch oft überfüllt. Meine Klasse 5 kann Bücher im Schrank einschließen, leider wissen sie dann manchmal selber nicht wo sie gerade sind. Oft suchen sie ihre Bücher aber auch nur, weil sie sie nicht mit Namen beschriften. (Ordnung im Schrank halten fällt meiner Klasse 5 auch sehr schwer). Und diese Dinge sage ich nicht nur einmal und auch den Eltern.
Ich habe nichts gegen Mails und Mailkontakt, aber Entschuldigungen hätte ich gerne in Papierform mit Unterschrift!


Schnellhefterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2009 19:05:10

Immer wieder beobachte ich, dass Schüler ihre Schnellhefter regelrecht mit Blättern auf Vorrat füllen. Und ich ärgere mich, wenn ich Mappen einsammle und in vielen davon stapelweise leere Blätter sind - den unnötigen Ballast schleppe ich ja dann! Fünf Reserveblätter sind ja okay, aber mehr doch nicht! Da kommt dann eins zum anderen.


eine neue untersuchung hier zuneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2009 11:58:51

http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=31651519

Ich als Mutter denke es liegt auch in der Verantwortung der Kinder. Sie haben die Möglichkeit Unterlagen zu hause oder in der Schule zu lassen. Die Mutter und die Lehrerin kann nur immer wieder daran erinnern. Handeln müssen die Kinder.


@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2009 18:56:39

Danke für den link! Ich hatte sowas auch im Hinterkopf, wusste nur die genaue Herkunft nicht. Diesen Artikel werde ich auf dem nächsten Elternabend allen Eltern zur Verfügung stellen. Ich denke, damit sind wir auf einer sachlichen Ebene angekommen und können gegenseitige Schuldzuweisungen ad acta legen.
angel


Keine Anstrengungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2009 21:50:45

Ich habe gerade jamjams Link gelesen und das Gesagte leuchtet mir ein. Außerdem: Sicher sollte man Kinder nicht zu schwer schleppen lassen, aber man sollte sie auch nicht in Watte packen. Und manche Eltern neigen dazu, ihren Kindern alles abzunehmen, was nur irgendwie mit ein bisschen Anstrengung verbunden ist. Die Grundschullehrerin eines Schülers erzählte mal, dass die Mutter ihrem damals schon großen, kräftigen Kind noch im dritten Schuljahr die Schultasche bis zum Klassenzimmer die Treppe hinauf getragen hat. Der Knabe mied auch bei uns jegliche Anstrengung (und wurde bei uns nicht alt).


Diesenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2009 22:04:35

Blödsinn kann man doch ganz leicht stoppen, wenn man den Eltern den Zugang zu den Klassenräumen untersagt. Schulfremde haben im Gebäude außer auf dem Weg zum Sekretariat doch überhaupt nichts zu suchen. Das dient doch nur der Sicherheit der Kinder und sollte von daher für alle Eltern nachvollziehbar sein.


Genau!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 20:10:30

@bger: Solche Eltern gibt es noch bei Viertklässlern, jedenfalls bei uns an der Schule. Wir reden uns den Mund fusselig auf allen Elternabenden ab Klasse 1, von wegen Selbständigkeit und so. Meiner Meinung nach liegt auch hier das Problem bei den Eltern, die so eine Art diffuses schlechtes Gewissen ihren Kindern gegenüber haben und sie daher an den genau falschen Stellen unterstützen. Tägliches Lesen-Üben mit dem Kind geht angeblich aus Zeitgründen nicht, aber den Ranzen jeden Morgen möglichst bis an den Platz zu tragen,sehr wohl!!
@klexel: Was meinst du, was an den Grundschulen los wäre, wenn wir das Betreten des Schulgebäudes bis auf Gänge zum Sekretariat untersagen würden??!! Heute morgen stand eine Mutter plötzlich im Lehrerzimmer, um ihr Kind zu entschuldigen - und das ist kein Einzelfall!
Manchmal möchte man aus der Haut fahren...!!
angel


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs