transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 04.12.2016 05:08:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Bagatellen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Bagatellenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 19:45:45

In vielen Kollegien gibt es Kollegen, die es irgendwie schaffen, sich mit allen möglichen Schülern, Eltern und Kollegen anzulegen. Und meistens kann man mit ihnen nicht wirklich reden - es ist oft ersichtlich, wo der Hase im Pfeffer liegt.
So eine Kollegin unterrichtet in meiner Klasse. Und schon seit Schuljahrsbeginn gibt es dauernd Ärger, speziell mit zwei Schülerinnen. Gut, das sind beides pubertierende, schnippische Zicken, die auch bei anderen anecken, aber man kann durchaus ernsthaft mit ihnen reden.
Jetzt bekomme ich von meiner Kollegin über eines der Mädchen mehrseitige Protokolle ihrer Verfehlungen. Da gibt es diverse Unterrichtsstörungen, aber das meiste sind meiner Ansicht nach Bagatellen: Schülerin redet mit Freundin, verlässt ihren Platz unaufgefordert, erscheint nicht zum Gespräch, hat Unterschrift nicht dabei usw. Maßnahmen waren Tadel, Nacharbeiten, Sonderaufgaben, Gespräche, Anrufe...
Natürlich habe ich mehrfach Beschwerden von beiden Seiten bekommen und versucht, die Wogen zu glätten. Manche Reaktionen der Kollegin halte ich aber für überzogen. Meiner Meinung sind das Dinge, bei denen ich als KL nichts unternehmen müsste. Seht ihr das anders?


sehr schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 20:44:09

da fehlen ja auch so viele Informationen, mich würde z.B. interessieren, wie viele Stunden unterrichtet die Kollegin in deiner Klasse, wie viele Du? Welche Fächer unterrichtet die Kollegin in deiner Klasse, verhalten die Mädls sich bei jedem Lehrer so, bei dir auch? Ist die Kollegin dafür bekannt so "pedantisch" zu sein? etc etc

ich selber handhabe das so, dass ich meinen Kids versuche zu vermitteln, dass sie sich bei jedemKollegen und in jedem x-beliebigen Fach genau so zu verhalten haben wie bei mir im Unterricht.
Das klappt natürlich mal besser mal schlechter.
Aber ich versuche bei den Kollegen, wo ich schon weiß, da könnte es von beiden Seiten (S. und L.) Probleme geben, so oft wie Möglich nachzufragen wie es denn so war in meiner Klasse.
"Waren sie ganz schlimm heute, oder ging es"? "Hat sich xy heute benommen oder war er unterträglich"?
Damit fahre ich gut und es hilft, weil die Kommunikation direkt läuft und nicht über Papierkram.
Und was ich auch ganz gerne mache: ich sage meiner Klasse, wenn sie sich nicht benehmen bei den Kollegen, dann ärgern sie mich viel mehr als die Kollegin, denn die steht hinterher bei mir und ich muss mir das dann anhören und wenn sie mich nicht ärgern wollen, wäre es nett, wenn sie sich benehmen würden bei Kollege XY, das klappt eigentlich immer


Vorsicht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 22:20:40

Es ist gut, wenn man als Klassenlehrerin über die Vorgänge informiert ist.
DU bist aber nicht für die Disziplinschwierigkeiten der Kollegin zuständig.
Die muss sie schon allein lösen.

Eine mögliche Antwort wäre: "Gut, dass du mir das sagst. Was schlägst du vor, soll ich tun?"
Meistens kommt da nix.
Wenn denn ein Vorschlag kommt, wie z. B. Eltern informieren, dann die Antwort: "Aber du weißt doch viel besser, wie das abgelaufen ist. Ich such dir mal die Telefonnummer raus."

Häufig wollen Kollegen nämlich einfach nur "ablaichen".


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 22:36:57

na kommt darauf an, denke ich!
Bei uns, mit Klassenlehrerprinzip wo fast jeder (Fach)Kollege auch noch eine eigene Klasse zu leiten hat, hat das nix mit abgeben der Arbeit zu tun, aber deswegen fragte ich ja auch noch nach Details
Nicht mal eine Hand voll Kollegen haben bei uns keine eigene Klasse


Denke daneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: donnadarma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 22:40:50

genau wie rhauda. Der betroffene Kollege muss selbst mit den Eltern Kontakt aufnehmen, da der KL gar nicht genügend informiert ist.


@frauschnabel neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 22:47:58

Ich unterrichte 8, die Kollegin 2 Wochenstunden in der Klasse. Ich zwei Hauptfächer, sie ein Nebenfach. Die Mädchen fallen bei mehreren Kollegen unangenehm auf, bei mir auch, aber es reicht meist ein scharfer Blick oder eine Ermahnung. Unverschämte Bemerkungen haben sie sich bei mir allerdings noch nicht herausgenommen, wohl aber bei der Kollegin.

Die Kollegin hat sich schon öfter bei mir beklagt, es ist nicht so, dass unsere Kommunikation nur über Papier läuft. Sie bat mich auch schon häufiger, ihr die Mädchen während meines Unterrichtes zu einem Gespräch zu schicken, was ich meist auch tue. Die Mutter der "Hauptübeltäterin" reagiert schon genervt, so oft wurde sie von ihr angerufen.
Meiner Klasse gegenüber reagiere ich so ähnlich wie du.



Forderungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2009 23:02:15

Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt (hatte meinen Text noch gekürzt): Die Kollegin will nicht, dass ich die Eltern anrufe, das macht sie laufend selbst, sondern, dass ich eine Klassenkonferenz einberufe, damit über Ordnungsmaßnahmen entschieden werden kann. Nur finde ich das überzogen, und die anderen Fachkollegen auch.

Heute war wieder ein "Vorfall" in meiner Klasse. Vor der Stunde war eine Rangelei, anschließend humpelte ein Junge und wollte zu Hause anrufen, damit seine Mutter ihn nach der Schule abholt. Sie ließ ihn mehrmals anrufen, aber er erreichte niemanden. Die Kollegin kam dann extra zu meinem Raum, um mich vor meinem Unterricht in der Klasse zu warnen. Der Junge würde markieren, wolle nur den Unterricht stören usw. Ich bin mit solchen Dingen aber vorsichtig, schließlich bin ich kein Arzt und habe ihn telefonieren lassen. Außerdem bat sie mich, unbedingt die Mutter nachmittags anzurufen, was denn der Arzt gesagt habe. Dies sagte sie mit einem süffisanten Grinsen...


Disziplinproblemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2009 11:35:33

Ich denke, dass die Lehrerin ein ständiges Disziplinproblem in ihrem Unterrricht hat. Anstatt die Fehler bei sich zu suchen, sucht sie sich die größten Störenfriede heraus. An denen macht sie die Ruhelosigkeit der Klasse fest.

Die Frage ist nur, was kann man dagegen machen. Wie kann man der Lehrerin begeiflich machen, dass nicht die Schüler das Problem sind, sondern sie selbst? Wahrscheinlich nur, wenn mehrere Kollegen dieser Lehrerin die Wahrheit sagen. Vielleicht kann man auch anregen, dass diese Lehrerin eher die Unterstufe oder Oberstufe unterrichtet. Eventuell kommt sie dort besser mit den Schülern aus.


Disziplinproblemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2009 19:19:41

Ja, irgendwie scheint das ein Disziplinproblem zu sein, aber andererseits auch nicht. Soweit ich weiß, gehen die Schüler nicht bei ihr "über Tisch und Bänke", aber scheinbar interpretiert sie jede kleinste Störung als Angriff auf ihre Autorität oder so etwas. Jedenfalls bauscht sie meiner Einschätzung nach vieles auf. Sie hat wohl nie die Erfahrung gemacht, dass man manche Situationen auch mit Humor (oder zuweilen auch einfaches Darüberhinwegsehen) lösen kann, man muss doch nicht jede Kleinigkeit sanktionieren und protokollieren!

Die Klassenstufe scheint egal zu sein, man hört überall von den gleichen Problemen mit Eltern und Schülern. In meinem Fall handelt es sich um die "Oberstufe" der Realschule, Klasse 9.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs