transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 212 Mitglieder online 04.12.2016 09:43:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Umfang der Hausaufgaben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Umfang der Hausaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonne2007 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2009 18:41:42

Hallo zusammen,

mich beschäftigt im Moment die Frage, wie viele Hausaufgaben für eine 1. Klasse vom Umfang her ok sind.
Gebe immer Deutsch und Mathe auf, meistens jeweils im Arbeitsheft 1 ganze Seite plus das, was noch fertig zu machen ist (Aufgaben aus Unterricht, ausmalen, Lesedominos etc.).
Manchmal auch eine Seite im Deutscharbeitsheft (Tobis) und in Mathe 2 Aufgabenpäckchen. Richtet sich auch schon mal danach, wie viel die Kinder schon selbstständig in der Schule gearbeitet haben.
Sind das nun zu wenige Hausaufgaben? Manche Eltern finden es zu wenig!?

Wer hat Erfahrung mit 1. Klassen?

Danke!

Schönen Gruß,
sonne2007


Interessante Frageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bea22 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 17:47:40

Hallo,
bin auch Erstklasslehrerin und finde deine Frage interessant. Ich bin mir da auch recht unsicher (zum ersten Mal Kl.1), aber gebe meistens ein Deutschblatt und ein Matheblatt auf. Machmal ist es eine reine Schreibaufgabe je nachdem. Montags gibt es fast immer die Buchtabenseite (Vorder- und Rücks.)aus dem Zebra- Arbeitsheft. Dazu dann einige Rechenaufgaben im Heft (ca. 10).
Da ich gerade Elterngespräche höre ich immer: "genau richtig".

Ich denke, es wird immer schwer sein darauf zu antworten, weil man ja die genaue Aufgabenstellung und deine Kl. nicht kennt.
Bei schnellen Schülern bin ich übergegangen Zusatzaufgaben vorzubereiten. Diese bekommen dann einige wenige Kinder (muss hinzufügen, dass sie sich freuen, also kein "unfair" spüren).
Frag mal deine Klasse.
Die Kinder erzählen doch gerne (am Anfang hörte ich immer "bin schon vor dem Mittagessen fertig" Naja, dann habe ich mehr gegeben )
Finde es immer schwierig, wenn Eltern meinen, ihre Kinder hätten zu wenig Hausis= ist es ihnen zu wenig (- oder dem Kind?), ist es leistungsstarken S zu wenig oder auch Schwächeren etc.
Beschreib mal!
Finde es nämlich interessant, weil mir wie gesagt nicht immer so sicher bin.
Ach ja: Wenns mal mehr Rechenaufgaben sind, dann bekommen sie z.B. im Bereich Menuk etwas mit Ausschneiden und Zuordnen. Aber wie gesagt, schwieriges Thema, denn was ist schon "mehr" Rechenaufgaben.
Liebe Grüße
Bea


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 17:59:41

Ich habe zwar keine Ahnung, aber ich empfinde das sehr viel. Ich weiß nicht wenn "meine Großen" täglich eine Seite Deutsch und eine Seite Mathe und den Rest, was aus der Stunde übrig geblieben ist, aufgeben würde. Ich glaube, sie würden aus dem Anzug springen. Wenn es Eltern nicht genug ist, würde ich ihnen empfehlen, mit offenen Augen durch Aldi und Co zu gehen, um sich preiswerte und aus meiner Sicht auch gute Arbeitshefte zu kaufen. Sitzt das Geld etwas lockerer, kann man sich durchaus bei Schulbuchverlagen etwas bestellen. Ich habe z.B. gehört, dass dar AOL-Verlag in Mathe Kl. 3 sehr gute Hefte rausgegeben hat. Aber ihr habt da selbst bestimmt gute Erfahrungen.

Das Problem, so vermute ich, ist, dass gute und ehrgeizige Kinder nicht genug kriegen können und die Eltern nicht immer den Nerv haben, ihnen Aufgaben zu geben. Das kann ja dann die Lehrerin ohne Rücksicht auf Verluste (ich meine hier etwas leistungsschwächere Kinder) richten.


Schulordnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binimaja Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 18:42:11

Umfang der HA ist bei uns per Schulordnung geregelt:

§ 57 Hausaufgaben
Um den Lehrstoff einzuüben und die Schüler zu eigener Tätigkeit anzuregen, werden Hausaufgaben
gestellt. Diese sollen von einem Schüler der Grundschule mit durchschnittlichem Leistungsverm
ögen in etwa 30 Minuten bearbeitet werden können. In der Regelschule und im
Gymnasium sollen die Hausaufgaben in ein bis zwei Stunden bearbeitet werden können. Auf
Nachmittagsunterricht ist Rücksicht zu nehmen. Sonntage, Feiertage und Ferien sind von
Hausaufgaben freizuhalten.


Hausaufgaben 1. Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ittak Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 19:49:50

Hallo zusammen,

ich handhabe es ähnlich wie ihr:
In der Regel gibt es eine Seite Deutsch (AB oder AH)und der selbe Umfang Mathe auf. Kann aber auch mal Rechenpäckchen auf die Scolaflex-Tafel sein oder Sätze ins Heft schreiben. Zusätzlich noch Leseübungen, die ich aber in der Regel über mehrere Tage aufgebe.
Bei Elterngesprächen ist meine erste Frage meist, wie die Kinder mit der HA zurecht kommen und wie lange sie brauchen.
Meine Eltern sind bisher zufrieden.

Stelle auch immer freiwilliges Zusatzmaterial zur Verfügung. Für die, die noch mehr machen wollen. Das wird auch gerne angenommen.


Wenn wir schon mal dabei sind...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bea22 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 21:06:00

... habe ein sehr langsames Mädchen in der ersten Klasse. Sie arbeitete anfangs sehr sehr langsam, lenkte sich durch Tagträumereinen ab (keine "Luftblasenschauerin"), wusste aber immer wie die Aufg. gehen und verstand sie. Vor allem im Schreiben ist sie sehr langsam - auch sehr ordentlich.
Problem: Im Unterricht wurde sie schneller (langsamer als andere Kinder, aber "erträglicher"), zu Hause aber nicht. Für die HA benötigt sie 1 Stunde mind.... schon bei einer Seite. Die Eltern erzählten, dass sie auch da träumt etc.
Habe mal im Unterricht ausprobiert eine Art Eigendiktat zu schreiben: "Du hast 10Min. Zeit, schreibe alle Winterwörter auf, die dir einfallen". Wahnsinn, aber sie war eine der Besten.
Die Hausis machen den Eltern und mir auch Sorgen! Tipps von euch? (Sanduhr, Lob durch gemeinsames Backen nach HAusis etc. wurden schon ausprobiert).
Habt ihr noch Ideen bzw. auch Erfahrung mit solchen Hausi- "Extremfällen"?
Lieben Dank
Bea


@ beaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ittak Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 22:44:57

für mich klingt das so, dass das Mädchen mit dem Schulvormittag komplett ausgepowert ist. Keine Reserven für die HA am Nachmittag. Da es inzwischen auch am Schulvormittag besser geworden ist, würde ich mal davon ausgehen, dass sich die Konzentrationsfähigkeit mit der zeit steigert und irgendwann auch noch Arbeit am Nachmittag möglich ist.
Ich handhabe solche Fälle schlicht und ergreifend so, dass ich den Eltern den Freiraum gebe. Länger als 1 Stunde soll das Kind auf keinen Fall sitzen. Den Rest nicht machen. Mir eine kurze Nitiz mitgeben. Knallhart. Evtl. am WE wichtige Dinge nachholen. Da dieses Mädchen ja auch so recht fit zu sein scheint, sehe ich dahingehend auch keine Probleme.
Nichts schlimmer, als wenn schon die Kleinen die Lust an Schule verlieren. Klar, das Pflichtbewusstsein sollte nicht außenvor bleiben - aber ein Mittelweg ist m.M. durchaus vertretbar.
Bin auch gespannt, wie andere das handhaben.....


ich hasse hausaufgaben!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 22:46:36

seitdem ich ein kind in der schule habe hasse ich hausaufgaben--- kann man den stress nicht lassen?
skolchen


Kenne den Stress von der anderen Seite auch....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2009 23:20:48

... aber lassen würde ich es dennoch nicht. Aber inzwischen gebe ich viel weniger auf. Wichtig ist doch, dass die Kinder das üben, was sie in der Schule gemacht haben, um zu sehen, ob sie es können - und dazu brauch ich keine 40 (!) Aufgaben in der 3. Klasse... Plus Deutsch und HSU

Vielleicht ist das Kind, das sich mit den Hausis so anstellt auch schlicht unterfordert - das kann für manche Kinder schier tödlich sein und dann brauchen sie auch ewig... Gerade der Unterschied zwischen der anspruchsvollen Aufgabe in der Schule und dem Trödeln (sich winden ?) zu Hause könnte darauf hindeuten. Nur so als Idee in eine andere Richtung

lg joqui


Vielleicht nichts Neues!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mglotz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2009 08:48:56

bitte Link öffnen und downloaden: http://www.4teachers.de/download/id/44679/sid/d5c6cbbc5fb7018c422e3e4d533d7bb6/Hausaufgaben.doc


 Seite: 1 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs