transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 574 Mitglieder online 04.12.2016 19:49:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Internat in Rheinland Pfalz oder Hessen gesucht..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Internat in Rheinland Pfalz oder Hessen gesucht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: windkind68 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 23:02:21

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob hier das richtige Forum für meine Frage ist ...

Meine Tochter ist in der 7. Klasse eines Gymnasiums. Leider ist sie "stinkfaul" und scheitert im nächsten Halbjahr voraussichtlich an Englisch, Latein und den anderen typischen Lernfächern. Eigentlich war ich der Meinung, dass sie einfach das Jahr wiederholt.
Aber da eine Freundin, die zwei Klassen über ihr ist, auf eine Realschule wechseln will (muss), hat sie sich in den Kopf gesetzt, dass sie unbedingt mit ihr gehen will.
Ich habe ihr klargemacht, dass ich das auf keinen Fall erlauben werden. Leider will sie jetzt gar nichts mehr in der Schule machen, bis ich nachgebe. (Was ich nicht vorhabe)
Da sie aber schon oft den Wunsch nach einem Internat geäußert hat, überlege ich ernsthaft, ob das vielleicht eine Alternative wäre.

Jetzt kommt meine eigentliche Frage:
Kennt jemand von euch ein Internat im Raum Rheinland Pfalz oder Hessen, das er empfehlen kann und das auch noch bezahlbar ist? Über Google kam ich nicht wirklich weit...

Vielen Dank!


Keine Empfehlung,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 23:07:06 geändert: 20.02.2009 23:07:53



dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: windkind68 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 23:47:55 geändert: 20.02.2009 23:48:09

danke für die Links, ich habe schon mal geschaut.
Wer kann sich eigentlich sowas leisten? Ich habe nur eines gefunden, das ich halbwegs bezahlen könnte und da steht noch, dass sie noch Spenden zum Schulgeld brauchen...


hmmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 23:57:51

kinder sind doch keine stopfgänse, denen einrichtungen die bildung zwangsweise einflößen

lernen ist ein aktiver prozess, den der lerner/die Lernerin wollen muss und für den sie/er aich anstrengen muss

das sagte eine mutter, die kinder im gang durch das schulsystem bis zum ende begleitet hat - wir können als eltern nur begrenzt 'sorge tragen'

findet rooster


@roosterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: windkind68 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2009 00:48:06

ja du hast recht, die Kinder müssen wollen!!
Da stimme ich dir voll zu.

Da meine Jüngste seit einem halben Jahr total dicht macht, wenn es um Schule geht, war es einfach eine Überlegung, ob ein Internat eine Alternative sein könnte.

Die Idee kam von ihr und nicht von mir. Bisher habe ich mich immer sehr ablehnend verhalten, wenn sie davon anfing, da wir es uns eigentlich nicht leisten können.


Ohjeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2009 08:07:04

Ich fürchte, du hast deine eigenen Pläne für deine Tochter, die du gerne auch in DEINE Richtung zwingen willst. Doch es sind momentan nicht die Pläne deiner Tochter selbst.

Internat ist für mich eine ganz schlechte Alternative, da das Kind aus der Familie rausgeht und sich am Ende abgelehnt fühlt. Für ein gutes Eltern-Kind-Verhältnis wahrscheinlich weniger förderlich.
Wenn euch dann auch das Geld noch fehlt, dann frage ich mich, wieso DU es nicht aushalten kannst/willst, dass deine Tochter (vorübergehend) in die Realschule geht. Ihre Noten würden sicherlich besser, das Selbstbewusstsein wächst, es nimmt Spannung aus der Familie ... Man kann mit einem guten Realschulabschluss immer noch in die Gymnasiale Oberstufe wechseln, auch vielleicht auf ein Wirtschaftsgymnasium o.a., je nach Berufsziel (Studium oder Berufsausbildung). Will sie denn wirklich studieren und braucht ein "klassisches" Abitur? Stecken da vielleicht nicht eher mütterliche, bildungsbürgerliche Ansprüche dahinter, dass du sie nicht wechseln lassen willst?
Ich jedenfalls würde versuchen, mich von meinem eigenen Anspruchsdenken mal frei zu machen und mit meiner Tochter gemeinsam einen gangbaren Weg zu finden, wobei sie bei euch in der Familie bleibt und dort Anerkennung findet.

Ich schreibe dir diese Hinweise aus Erfahrung, denn ich habe bei meinem Neffen und auch bei einigen Schülern erlebt, dass dieser Weg über die Realschule zum Abitur sehr erfolgreich verlief.


@ venezianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: windkind68 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2009 11:07:34

Ja, deine Befürchtungen sind zum Teil sicher richtig. Es ist erst mal mein Wunsch, dass sie auf dem Gymnasium bleibt.
Grundsätzlich hätte ich aber nichts gegen den Wunsch, auf eine Realschule zu wechseln. Was mich nur daran stört, sind die Auslöser, die für meine Tochter daran wichtig sind:
Sie will unbedingt nur auf die Realschule, auf die ihre Freundin (die ja zwei Klassen höher ist) wechseln wird, damit diese nicht allein ist. Auf die Realschule am Ort geht sie auf keinen Fall!!!
Ihr Argument, dass sie es dann leichter hat, finde ich grundsätzlich okay, aber wenn sie so weitermacht wie jetzt, nämlich fast nichts (minimal Hausaufgaben und kein Lernen, dann wird sie auch auf der Realschule nicht weit kommen. Für mich geht sie damit den Weg des geringsten Widerstandes und damit habe ich durchaus ein Problem. Sie macht es sich ziemlich einfach: Wenn es nicht geht, dann wechsel sie halt. Sie hat ein wenig die Eigenart, Problemen aus dem Weg zu gehen und ich möchte es besonders in diesem Fall nicht unterstützen.

Für mich war die Überlegung, dass sie in ein Internat gehen könnte, einfach nur eine Alternative für sie, die ihr vielleicht den Verbleib auf den Gymnasium leichter machen könnte, da sie (wie ich immer wieder betonen möchte) mir seit ca. 1,5 Jahren in den Ohren liegt, dass sie gerne auf ein Internat gehen möchte. Übrigens ist auch daran eine Freundin beteiligt, die vor einem Jahr auf ein Internat ging....

Sind das wirklich nur meine eigenen Pläne, wenn ich nicht jede (Schnaps-)Idee meiner Tochter umsetze?



Internatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2009 18:53:43

Ich bin zufällig auf diesen Thread gestoßen und hoffe, dass du nach der langen Zeit noch hineinschaust.
Es ist schon länger her, dass meine Tochter (jetzt 27) uns in den Ohren lag, sie wolle ins Internat, als sie im Gymnasium Probleme hatte. Wir haben das damals abgelehnt, aber aus gutem Grund: Sie las gern Internatgeschichten und hatte völlig verklärte Vorstellungen à la Enid Blyton. Vielleicht ist so etwas auch bei deiner Tochter der Hintergrund?



das ist nicht der Grundneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: windkind68 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2009 21:51:29

vielen Dank noch für deine Nachricht.
Nein, es ist nicht nur der Grund. Ich dachte auch erst, dass Schloss Einstein und diverse Bücher daran beteiligt sind.
Mittlerweile haben sich die Gründe etwas ergeben. Vor drei Wochen wurde ich aus meiner Schule geholt, weil meine Tochter auf der Toilette umgefallen ist, da ihr Schwarz vor Augen geworden war. Dann meldeten aber andere Schüler, nachdem sie vom Krankenwagen geholt wurde, dass sie vorher in der Pause von Schülerinnen bedroht wurde. Es kam heraus, dass das wohl schon länger so ist und mehrere Mädchen, die normalerweise zusammenhalten, betroffen sind, also nicht nur meine Tochter. Ein großer Teil geschieht auch noch über Icq und Schülervz.
Meine Tochter möchte nur noch weg und sieht -nach einem Gespräch mit einer Psychologin- keine Chance mehr auf dieser SChule.
Wir haben uns jetzt schon ein Internat angeschaut und vorraussichtlich wird sie ab Sommer dort hin gehen. Ob es die richtige Entscheidung ist, weiß ich nicht, aber ich denke, es ist für alle erstmal die beste Lösung.


ach soneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2009 21:52:55

auf internaten gibt es kein mobbing..?
fragt sich skole


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs