transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 163 Mitglieder online 09.12.2016 18:29:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fachfremder Unterricht --- Wieviel ist zumutbar?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Fachfremder Unterricht --- Wieviel ist zumutbar?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: altlehrer Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2009 17:03:45

Wieviel fachfremder Unterricht ist zumutbar?


Mit großer Sorge beobachte ich als Lehrerin mit 30jähriger Berufserfahrung folgenden Tatbestand:

Meine Tochter hat mit viel Elan und Einsatzbereitschaft ihre Beamtenstelle zum 2. Schulhalbjahr angetreten. Da es sicher schwierig ist, mitten im Schuljahr in den Stundenplan integriert zu werden,hat sie sich bereit erklärt, neben ihren beiden Fächern noch 5 Fächer fachfremd zu unterrichten.
Entsprechend hat sie auch inzwischen viel Zeit investiert, um sich in die fremden Fächer einzuarbeiten.
In ihren beiden studierten Fächern, für die die Stelle ausgeschrieben war, ist sie z.Zt. nur mit je 4 Stunden im Plan vertreten.
Nun teilt ihr die für den Plan zuständige Konrektorin mit, sie müsse außerdem für eine länger erkrankte Kollegin zusätzlich 5 Stunden Mathematikunterricht übernehmen, so dass sie in 8 Fächern Unterricht erteilen müsste.
Da sie sich den Unterricht in diesem Fach aber überhaupt nicht zutraut, (sie möchte ja keinen schlechten Unterricht machen), weiß sie im Augenblick nicht mehr weiter und ist ziemlich verzweifelt.
Der Schulleiter ist zwar sehr nett, möchte aber mit Stundenplandingen nichts zu tun haben und verweist wiederum an die zuständige Dame, die aber kein Vertändnis für die Sorgen meiner Tochter aufbringen kann oder mag.
Wie und was kann ich meiner Tochter raten, wie man zu einer für alle befriedigenden Lösung kommen könnte?


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2009 19:17:07

hat sich hier noch niemand gemeldet, weil keiner einen guten Rat hat. Ich finde es auch unglaublich und weiß auch nicht, was man raten soll.

Ich weiß nicht, ob es sich lohnt den Personalrat einzuschalten.

Ich hätte noch eine andere Frage: Sind es auch alles andere Klassen oder darf sie die 8 Fächer in einer Klasse geben?


Ja mein Gottneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manni2525 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2009 19:41:25

auf diese Art wird sie lückenbüßer,
universell einsetzbar
und leicht verschiebbar

aus leidvoller erfahrung


neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2009 19:57:54

Ich würde noch einmal mit der stellvertretenden Schulleitung reden und die Situation erklären, eben, dass alles neu ist und dass sie sich die Mathematik nicht zutraut. Und ich würde fragen, ob es nicht die Möglichkeit gäbe zu tauschen, also dass sie ein Fach parallel bei zwei Klassen gibt und die Kollegin das andere Fach.
Zu Beginn hatte ich das auch, dass ich x neue Fächer unterrichtete. Das ist der Horror, wenn man sich nicht auskennt. Mir reicht es völlig pro Jahr ein unbekanntes Fach selbst neu zu lernen und zu erarbeiten, dass es "unterrichtstauglich" wird.
Und dann ist da ja noch die Ansprechpartnerin für Chancengleichheit. Mit der zu reden lohnt sich auf alle Fälle, damit auch ihr die Situation klar ist.
Ich hoffe, dass es für deine Tochter einen guten Start in ihren Schuldienst gibt.


Das sindneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2009 20:02:31

keine "Stundenplandinge" und daher sollte sich der Schulleiter sehr wohl dafür interessieren. In NRW würde ich als erste Adresse den Lehrerrat sehen, weiß aber auch, dass es sowas an einigen Schulen in funktionsfähiger Form gibt, an anderen nur auf dem Papier.
Zwei Geschichten kommen hier zusammen: 1. Die Neuen kriegen das, was keiner haben will. Evtl. könnte einiges vom Unterricht deiner Tochter auch von Fachkollegen gegeben werden, die dafür aber lieber fachfremd die Fächer deiner Tochter unterrichten, weil ihnen die Klassen genehmer sind....
2. Wer den kleinen Finger reicht... Das Schlimme daran ist meiner Erfahrung nach, dass man aus der Nummer gar nicht mehr rauskommt. Hat man ein Fach mal ein Schulhalbjahr unterrichtet, ist man schon Fachkraft!

Um welche Schulform handelt es sich denn? So extrem kenne ich das nur von Hauptschulen. Als mir der Schulrat letztes Jahr eine HS schönreden wollte, um mich da hinzukriegen, fragte ich ihn, an welchen Fächern denn Bedarf bestünde. Antwort: "Keine Ahnung, aber das ist doch auch egal." Auf der Ebene interessiert es also schon mal keinen.

Ich habe meine 10 Fächer plus einiges an Praxisgruppen etc. immerhin im Verlaufe von 15 Jahren nach und nach an den Hals gehängt bekommen. Aber alles auf einmal und dann noch für einen Neuling, der alles gut machen will, das ist die Hölle! Auch ohne den Matheunterricht ist es eigentlich schon zu viel!
Ich hoffe, ihr findet einen Weg da raus!

ishaa


Schulleiterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2009 20:12:33

Also die Aussage des Schulleiters finde ich offen gesagt unmöglich. Der Schulleiter ist verantwortlich für die Lehrer an seiner Schule und für deren Lehrauftrag! Kann ja sein, dass die Aufgaben verteilt sind, aber die letzte Verantwortung hat trotzdem er! Ich würde mich da nicht so einfach abspeisen lassen - aber ich weiß, das ist leicht gesagt, als Anfänger muss man sich seinen Platz halt erst mühsam erobern!


Ich vermute,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2009 11:17:19

dass sich die Schulleiterin und die Stundenplanbauerin nicht verstehen. So scheut die SL die Auseinandersetzung.

Es gibt ja auch die Einstellung, dass die Neuen froh sein können, dass sie überhaupt eine Anstellung bekommen. Da können sie auch alles machen. Originalton unseres Personalrates.

Ich hoffe, es geht gut für Deine Tochter aus.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs